Abo
  • Services:

Acer überholt Dell

Taiwanischer Computerhersteller kann mehr Rechner ausliefern

Acer hat Dell auf dem PC-Weltmarkt überholt. Das geht aus den aktuellen Studien von IDC und Gartner zum dritten Quartal 2009 hervor. Dell reagierte auf die Ankündigung leicht verstimmt.

Artikel veröffentlicht am ,

Laut dem aktuellen PC Tracker Report des Marktforschers IDC hat der taiwanische Computerhersteller dem Konkurrenten Dell den zweiten Rang abgenommen. Auch die aktuellen Zahlen von Gartner belegen den Positionswechsel. Das Acer-Logo befindet sich laut IDC auf 14 Prozent der weltweit ausgelieferten PCs, Hewlett-Packard erreichte 20,2 Prozent und Dell sackte auf 12,7 Prozent. Den Spitzenplatz hatte Dell schon Mitte 2006 an HP abgeben müssen. Die IDC-Studie erfasst nur die Anzahl der ausgelieferten Geräte, nicht den Umsatz der Konzerne.

Stellenmarkt
  1. Badischer Verlag GmbH & Co. KG, Freiburg
  2. BWI GmbH, Bonn, Köln

"Es ist ein ziemlich erstaunlicher Übergang in die Marktführerschaft", sagte Loren Loverde, Program Director bei IDC PC Tracker. Grund sei die Verschiebung hin zu billigeren portablen Rechnern, hier war Dell nicht so stark.

Ein Dell-Sprecher sagte lediglich: "Wir haben schon früher mehrfach erklärt, dass wir profitables Wachstum anstreben, nicht nur ein einfaches Wachstum der Marktanteile." Tatsächlich ist Acers Gewinn verglichen mit Dell eine fast zu vernachlässigende Größe: Im ersten Quartal 2009 erzielte Acer 67 Millionen Euro. Der Nettogewinn von Dell lag etwa zur gleichen Zeit bei 290 Millionen US-Dollar.

Doch auch auf dem Heimatmarkt gab es schlechte Nachrichten für Dell, denn mit 25,5 Prozent nahm HP Dell in den USA die Marktführung ab. Dell erreichte 25 Prozent. Bei Gartner liegt Dell mit 26,2 Prozent auf dem US-Markt weiter vorne, HP erzielt nach Gartners Lesart 25,7 Prozent der PC-Liefermenge.

Laut IDC wuchs im dritten Quartal der PC-Weltmarkt mengenmäßig um 2,3 Prozent. IDC hatte einen Rückgang von 3 Prozent erwartet. Dies ist der erste Aufwärtstrend im Jahr 2009, der jedoch nur von den privaten Konsumenten getragen wird. Für die kommenden Quartale erwartet IDC aber auch bei den Geschäftskunden eine Nachfragesteigerung. Laut Gartner wurden weltweit von Juli bis September dieses Jahres insgesamt 80,9 Millionen PCs verkauft; das entspricht einem Wachstum von 0,5 Prozent gegenüber demselben Zeitraum im Vorjahr. Gartner hatte für das dritte Quartal einen Rückgang von 5,6 Prozent erwartet.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 27,99€
  2. 20,99€ - Release 07.11.
  3. 53,99€ statt 69,99€
  4. ab 69,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.10.)

NIKB 15. Okt 2009

Wenn sie dazu nicht auch noch die zufriedensten Computer-Käufer wären, könnte man dir...

mr_wong 15. Okt 2009

Als ich besitze seit etwas mehr als zweieinhalb Jahren ein Dell Notebook und hatte nie...

Senfgeber 15. Okt 2009

Dem kann ich nur beipflichten. hatten einen Laptop XPS M170. mittlerweile ist die Graka...

chris01 15. Okt 2009

Ich war jemand der früher wirklich ausschließlich auf Dell Produkte gesetzt hat und das...

Tantalus 15. Okt 2009

Ich hatte vor kurzem das Vergnügen, zwei nagelneue (naja, 2-3 Monate alte) Dell XPS...


Folgen Sie uns
       


Pathfinder Kingmaker - Golem.de live (Teil 1)

Im ersten Teil unseres Livestreams zu Pathfinder Kingmaker ergründen wir das Regelsystem, erschaffen Goleria Golerta und verteidigen unsere Burg.

Pathfinder Kingmaker - Golem.de live (Teil 1) Video aufrufen
Pixel 3 XL im Test: Algorithmen können nicht alles
Pixel 3 XL im Test
Algorithmen können nicht alles

Google setzt beim Pixel 3 XL alles auf die Kamera, die dank neuer Algorithmen nicht nur automatisch blinzlerfreie Bilder ermitteln, sondern auch einen besonders scharfen Digitalzoom haben soll. Im Test haben wir allerdings festgestellt, dass auch die beste Software keine Dual- oder Dreifachkamera ersetzen kann.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Dragonfly Google schweigt zu China-Plänen
  2. Nach Milliardenstrafe Google will Android-Verträge offenbar anpassen
  3. Google Android Studio 3.2 unterstützt Android 9 und App Bundles

Mate 20 Pro im Hands on: Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro
Mate 20 Pro im Hands on
Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro

Huawei hat mit dem Mate 20 Pro seine Dreifachkamera überarbeitet: Der monochrome Sensor ist einer Ultraweitwinkelkamera gewichen. Gleichzeitig bietet das Smartphone zahlreiche technische Extras wie einen Fingerabdrucksensor unter dem Display und einen sehr leistungsfähigen Schnelllader.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Keine Spionagepanik Regierung wird chinesische 5G-Ausrüster nicht ausschließen
  2. Watch GT Huawei bringt Smartwatch ohne Wear OS auf den Markt
  3. Ascend 910/310 Huaweis AI-Chips sollen Google und Nvidia schlagen

Shine 3: Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort
Shine 3
Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort

Die Tolino-Allianz bringt das Nachfolgemodell des Shine 2 HD auf den Markt. Das Shine 3 erhält mehr Ausstattungsdetails aus der E-Book-Reader-Oberklasse. Vor allem beim Lesen macht sich das positiv bemerkbar.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. E-Book-Reader Update macht Tolino-Geräte unbrauchbar

    •  /