Abo
  • Services:

EeeBox und EeeTop mit Dual-Core-Atom und Ion-Chipsatz

EB1501 bietet ein optisches Slot-In-Laufwerk

Zwei neue Kleinrechner mit den Namen EB1012 und EB1501 kündigt Asus an. Sie nutzen beide eine Dual-Core-Atom-CPU von Intel und Nvidias Ion-Plattform. Sie unterscheiden sich durch ein optisches Laufwerk, das nur die EeeBox EB1501 hat. Außerdem gibt es noch einen All-in-One-PC mit Touchscreen von Asus.

Artikel veröffentlicht am ,

Asus kündigt zwei EeeBoxen an, die einen Dual-Core-Atom und Nvidias Ion-Plattform nutzen. Die Unterschiede zwischen der kleinen EB1012 und der besser ausgestatteten EB1501 sind minimal. Der Hauptunterschied ist der Slot-In-Brenner des EB1501. Interessanterweise ist die EB1501 trotz Laufwerk sogar 100 Gramm leichter als die EB1012 und wiegt nur 1,2 kg.

Stellenmarkt
  1. Bühler GmbH, Braunschweig
  2. DATAGROUP Köln GmbH, Frankfurt

In der Box verbaut Asus einen Intel Atom 330 mit zwei Kernen, die mit 1,6 GHz getaktet sind. Chipsatzaufgaben sowie die integrierte Grafik werden von Nvidias MCP7A übernommen. Auf den zwei Speicherslots sind zudem 2 GByte RAM vorhanden. Als Speichermedium gibt es eine 250 GByte fassende SATA-Festplatte mit 5.400 U/Min.

Für das Anschließen von Peripherie besitzt die EeeBox an der Front zwei USB-Anschlüsse, Kopfhörer- und Mikrofonanschlüsse, einen Kartenleser für SD-Karten und Memorysticks sowie einen eSATA-Anschluss. Hinten findet der Anwender HDMI, GbE-Netzwerk und digitales Audio. Für die drahtlose Anbindung steht WLAN nach 802.11b/g/n zur Verfügung.

Eine Vesa-Halterung sowie eine Tastatur und eine Maus gehören zum Lieferumfang. Das Gerät soll sowohl in Schwarz als auch in Weiß ausgeliefert werden. Die EeeBox soll ab Ende Oktober 2009 im Handel erscheinen. Preise will Asus erst in der kommenden Woche bekanntgeben.

Neben der EeeBox hat Asus auch einen neuen All-in-One-PC mit Touchscreen angekündigt. Der EeeTop ET2002T ähnelt von den technischen Daten her den EeeBoxen, bringt aber einen 20-Zoll-Bildschirm mit. Der berührungsempfindliche Monitor bietet eine Auflösung von 1.600 x 900 Pixeln. Der All-in-One-PC soll ab Anfang November 2009 im Handel erhältlich sein.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. auf ausgewählte Corsair-Netzteile
  2. und 4 Spiele gratis erhalten

Bums 19. Okt 2009

bist ja voll der trottel. Was hat denn das mit dem namen zu tun? Also kaufst du dir...

jockl 16. Okt 2009

Und in Deinem Preis sind Festplatte, Case, Netzteil und die Zeit für Zusammenbau und OS...

Spielverderber 16. Okt 2009

Ich habe ja nicht gesagt das er nicht aureicht. Ich habe gesagt, das es für ein...

dumdideidum 16. Okt 2009

Vielleicht findest du deshalb auch kein geeignetes Gerät, weil es eigentlich Blu-ray hei...

firehorse 15. Okt 2009

Ich hab hier seit Monaten einen von LG. Der Kasten ist zwar kein Styling-Wunder...


Folgen Sie uns
       


Asus ROG Phone - Hands On auf der Computex 2018

Das ROG ist ein interessantes Konzept, das sich schon beim an Gamer gerichteten Design von anderen Telefonen unterscheidet. Außergewöhnlich sind die vielen Zubehörteile: darunter ein Handheld-Adapter, ein Desktop-Dock, ein Anstecklüfter und ein Controllermodul. Wir haben es uns angeschaut.

Asus ROG Phone - Hands On auf der Computex 2018 Video aufrufen
Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  2. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
  3. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

Razer Blade 15 im Test: Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns
Razer Blade 15 im Test
Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns

Das Razer Blade 15 ist ein gutes Spiele-Notebook mit flottem Display und schneller Geforce-Grafikeinheit. Anders als im 14-Zoll-Formfaktor ist bei den 15,6-Zoll-Modellen die Konkurrenz aber deutlich größer.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Gaming-Notebook Razer packt Hexacore und Geforce GTX 1070 ins Blade 15
  2. Razer Blade 2017 im Test Das beste Gaming-Ultrabook nun mit 4K

    •  /