Abo
  • Services:

EeeBox und EeeTop mit Dual-Core-Atom und Ion-Chipsatz

EB1501 bietet ein optisches Slot-In-Laufwerk

Zwei neue Kleinrechner mit den Namen EB1012 und EB1501 kündigt Asus an. Sie nutzen beide eine Dual-Core-Atom-CPU von Intel und Nvidias Ion-Plattform. Sie unterscheiden sich durch ein optisches Laufwerk, das nur die EeeBox EB1501 hat. Außerdem gibt es noch einen All-in-One-PC mit Touchscreen von Asus.

Artikel veröffentlicht am ,

Asus kündigt zwei EeeBoxen an, die einen Dual-Core-Atom und Nvidias Ion-Plattform nutzen. Die Unterschiede zwischen der kleinen EB1012 und der besser ausgestatteten EB1501 sind minimal. Der Hauptunterschied ist der Slot-In-Brenner des EB1501. Interessanterweise ist die EB1501 trotz Laufwerk sogar 100 Gramm leichter als die EB1012 und wiegt nur 1,2 kg.

Stellenmarkt
  1. Zentiva Pharma GmbH, Berlin
  2. Gesellschaft für Anlagen- und Reaktorsicherheit (GRS) gGmbH, Köln

In der Box verbaut Asus einen Intel Atom 330 mit zwei Kernen, die mit 1,6 GHz getaktet sind. Chipsatzaufgaben sowie die integrierte Grafik werden von Nvidias MCP7A übernommen. Auf den zwei Speicherslots sind zudem 2 GByte RAM vorhanden. Als Speichermedium gibt es eine 250 GByte fassende SATA-Festplatte mit 5.400 U/Min.

Für das Anschließen von Peripherie besitzt die EeeBox an der Front zwei USB-Anschlüsse, Kopfhörer- und Mikrofonanschlüsse, einen Kartenleser für SD-Karten und Memorysticks sowie einen eSATA-Anschluss. Hinten findet der Anwender HDMI, GbE-Netzwerk und digitales Audio. Für die drahtlose Anbindung steht WLAN nach 802.11b/g/n zur Verfügung.

Eine Vesa-Halterung sowie eine Tastatur und eine Maus gehören zum Lieferumfang. Das Gerät soll sowohl in Schwarz als auch in Weiß ausgeliefert werden. Die EeeBox soll ab Ende Oktober 2009 im Handel erscheinen. Preise will Asus erst in der kommenden Woche bekanntgeben.

Neben der EeeBox hat Asus auch einen neuen All-in-One-PC mit Touchscreen angekündigt. Der EeeTop ET2002T ähnelt von den technischen Daten her den EeeBoxen, bringt aber einen 20-Zoll-Bildschirm mit. Der berührungsempfindliche Monitor bietet eine Auflösung von 1.600 x 900 Pixeln. Der All-in-One-PC soll ab Anfang November 2009 im Handel erhältlich sein.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-55%) 17,99€
  2. 4,99€
  3. 4,67€

Bums 19. Okt 2009

bist ja voll der trottel. Was hat denn das mit dem namen zu tun? Also kaufst du dir...

jockl 16. Okt 2009

Und in Deinem Preis sind Festplatte, Case, Netzteil und die Zeit für Zusammenbau und OS...

Spielverderber 16. Okt 2009

Ich habe ja nicht gesagt das er nicht aureicht. Ich habe gesagt, das es für ein...

dumdideidum 16. Okt 2009

Vielleicht findest du deshalb auch kein geeignetes Gerät, weil es eigentlich Blu-ray hei...

firehorse 15. Okt 2009

Ich hab hier seit Monaten einen von LG. Der Kasten ist zwar kein Styling-Wunder...


Folgen Sie uns
       


Cinebench R20 auf Threadripper 2950X ausprobiert

Cinebench R20 soll mit bis zu 256 Threads umgehen können.

Cinebench R20 auf Threadripper 2950X ausprobiert Video aufrufen
Programmierer: Wenn der Urheber gegen das Urheberrecht verliert
Programmierer
Wenn der Urheber gegen das Urheberrecht verliert

Der nun offiziell beendete GPL-Streit zwischen Linux-Entwickler Christoph Hellwig und VMware zeigt eklatant, wie schwer sich moderne Software-Entwicklung im aktuellen Urheberrecht abbilden lässt. Immerhin wird klarer, wie derartige Klagen künftig gestaltet werden müssen.
Eine Analyse von Sebastian Grüner

  1. Urheberrecht Frag den Staat darf Glyphosat-Gutachten nicht publizieren
  2. Vor der Abstimmung Mehr als 100.000 Menschen demonstrieren gegen Uploadfilter
  3. Uploadfilter SPD setzt auf Streichung von Artikel 13

ANC-Kopfhörer im Test: Mit Ach und Krach
ANC-Kopfhörer im Test
Mit Ach und Krach

Der neue ANC-Kopfhörer von Audio Technica ist in einem Bereich sogar besser als unsere derzeitigen Favoriten von Sony und Bose - ausgerechnet in der entscheidenden Disziplin schwächelt er aber.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Surface Headphones Microsofts erster ANC-Bluetooth-Kopfhörer kostet 380 Euro
  2. Sonys WH-1000XM3 Oberklasse-ANC-Kopfhörer hat Kälteprobleme
  3. Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses

Leistungsschutzrecht: Das Lügen geht weiter
Leistungsschutzrecht
Das Lügen geht weiter

Selbst nach der Abstimmung über die EU-Urheberrechtsreform gehen die "Lügen für das Leistungsschutzrecht" weiter. Auf dieser Basis darf die Regierung nicht final den Plänen zum Leistungsschutzrecht zustimmen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Urheberrechtsreform Was das Internet nicht vergessen sollte
  2. Urheberrecht Uploadfilter und Leistungsschutzrecht endgültig beschlossen
  3. Urheberrecht Merkel bekräftigt Zustimmung zu Uploadfiltern

    •  /