• IT-Karriere:
  • Services:

EeeBox und EeeTop mit Dual-Core-Atom und Ion-Chipsatz

EB1501 bietet ein optisches Slot-In-Laufwerk

Zwei neue Kleinrechner mit den Namen EB1012 und EB1501 kündigt Asus an. Sie nutzen beide eine Dual-Core-Atom-CPU von Intel und Nvidias Ion-Plattform. Sie unterscheiden sich durch ein optisches Laufwerk, das nur die EeeBox EB1501 hat. Außerdem gibt es noch einen All-in-One-PC mit Touchscreen von Asus.

Artikel veröffentlicht am ,

Asus kündigt zwei EeeBoxen an, die einen Dual-Core-Atom und Nvidias Ion-Plattform nutzen. Die Unterschiede zwischen der kleinen EB1012 und der besser ausgestatteten EB1501 sind minimal. Der Hauptunterschied ist der Slot-In-Brenner des EB1501. Interessanterweise ist die EB1501 trotz Laufwerk sogar 100 Gramm leichter als die EB1012 und wiegt nur 1,2 kg.

Stellenmarkt
  1. Majorel Berlin GmbH, Berlin (Home-Office)
  2. IBC SOLAR AG, Bad Staffelstein

In der Box verbaut Asus einen Intel Atom 330 mit zwei Kernen, die mit 1,6 GHz getaktet sind. Chipsatzaufgaben sowie die integrierte Grafik werden von Nvidias MCP7A übernommen. Auf den zwei Speicherslots sind zudem 2 GByte RAM vorhanden. Als Speichermedium gibt es eine 250 GByte fassende SATA-Festplatte mit 5.400 U/Min.

Für das Anschließen von Peripherie besitzt die EeeBox an der Front zwei USB-Anschlüsse, Kopfhörer- und Mikrofonanschlüsse, einen Kartenleser für SD-Karten und Memorysticks sowie einen eSATA-Anschluss. Hinten findet der Anwender HDMI, GbE-Netzwerk und digitales Audio. Für die drahtlose Anbindung steht WLAN nach 802.11b/g/n zur Verfügung.

Eine Vesa-Halterung sowie eine Tastatur und eine Maus gehören zum Lieferumfang. Das Gerät soll sowohl in Schwarz als auch in Weiß ausgeliefert werden. Die EeeBox soll ab Ende Oktober 2009 im Handel erscheinen. Preise will Asus erst in der kommenden Woche bekanntgeben.

Neben der EeeBox hat Asus auch einen neuen All-in-One-PC mit Touchscreen angekündigt. Der EeeTop ET2002T ähnelt von den technischen Daten her den EeeBoxen, bringt aber einen 20-Zoll-Bildschirm mit. Der berührungsempfindliche Monitor bietet eine Auflösung von 1.600 x 900 Pixeln. Der All-in-One-PC soll ab Anfang November 2009 im Handel erhältlich sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Asus Dual GeForce RTX 3060 Ti für 629€)
  2. (u. a. Inno3D GeForce RTX 3090 Gaming X3 für 1.724€)

Bums 19. Okt 2009

bist ja voll der trottel. Was hat denn das mit dem namen zu tun? Also kaufst du dir...

jockl 16. Okt 2009

Und in Deinem Preis sind Festplatte, Case, Netzteil und die Zeit für Zusammenbau und OS...

Spielverderber 16. Okt 2009

Ich habe ja nicht gesagt das er nicht aureicht. Ich habe gesagt, das es für ein...

dumdideidum 16. Okt 2009

Vielleicht findest du deshalb auch kein geeignetes Gerät, weil es eigentlich Blu-ray hei...

firehorse 15. Okt 2009

Ich hab hier seit Monaten einen von LG. Der Kasten ist zwar kein Styling-Wunder...


Folgen Sie uns
       


Drive Pilot der S-Klasse ausprobiert

Die neue S-Klasse von Mercedes-Benz soll erstmals dem Fahrer die Verantwortung im Stau abnehmen.

Drive Pilot der S-Klasse ausprobiert Video aufrufen
Razer Book 13 im Test: Razer wird erwachsen
Razer Book 13 im Test
Razer wird erwachsen

Nicht Lenovo, Dell oder HP: Anfang 2021 baut Razer das zunächst beste Notebook fürs Büro. Wer hätte das gedacht? Wir nicht.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. True Wireless Razer bringt drahtlose Kopfhörer mit ANC für 210 Euro
  2. Razer Book 13 Laptop für Produktive
  3. Razer Ein Stuhl für Gamer - aber nicht für alle

Azure Active Directory: Weniger Verzeichnisdienst, mehr Tresor
Azure Active Directory
Weniger Verzeichnisdienst, mehr Tresor

Microsofts bekannten Verzeichnisdienst Active Directory gibt es inzwischen auch in der Cloud des Herstellers. Golem.de zeigt, wie er dort funktioniert.
Von Martin Loschwitz

  1. Microsoft Neue Datenschutzregeln für Sprachsteuerung
  2. Microsoft Betrüger erbeuten 20.000 Euro von Rentnerin
  3. Windows 10 20H2 Microsoft hebt Update-Sperre für einige Windows-PCs auf

Moodle: Was den Lernraum Berlin in die Knie zwang
Moodle
Was den Lernraum Berlin in die Knie zwang

Eine übermäßig große Datenbank und schlecht optimierte Abfragen in Moodle führten zu Ausfällen in der Online-Lernsoftware.
Eine Recherche von Hanno Böck


      •  /