Abo
  • Services:

Skype- und Kazaa-Gründer gründen Musik-Start-up

Rdio plant Musikflatrate für PC und Handy

Die Skype-Gründer Zennstrom und Friis glauben an einen Erfolg von Musikflatrateangeboten. Ihr geheimnisvolles Start-up Rdio plant den großen Durchbruch im Abobereich, dem bisher der Erfolg versagt blieb.

Artikel veröffentlicht am ,

Niklas Zennstrom und Janus Friis, die beiden Gründer des VoIP-Anbieters Skype und der Musiktauschbörse Kazaa, haben in aller Stille ein neues Projekt im Musikbereich gestartet. Die New York Times berichtet, dass ihr Start-up Rdio mit Musikkonzernen über einen Aboflatratedienst verhandelt, der Musik am Handy und am Computer verfügbar machen soll.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  2. MBtech Group GmbH & Co. KGaA, Sindelfingen

Rdio sei von Zennstrom und Friis finanziert und gegründet, es verfüge über Büros in Los Angeles und San Francisco, hieß es.

Mark Piibe, Leiter Digital Business Development bei EMI, hat der Zeitung die Gespräche mit Zennstrom und Friis bestätigt. Deren Vergangenheit als Begründer einer Tauschbörse für illegale Inhalte trägt Piibe ihnen nicht nach. "Sie sind Unternehmer mit einer echten Erfolgsgeschichte bei Innovationen", sagte er über die Milliardäre. "Sie bringen eine Menge neuer Ideen in den Musikvertrieb, und es gibt keinen Grund, nicht ernsthaft mit ihnen zu reden."



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-80%) 3,99€
  2. 16,99€
  3. 19,99€

Palerider 15. Okt 2009

nix

nightsinger 15. Okt 2009

Musik-CDs kosten nicht zwangsläufig 15€ pro Monat. Viele ältere Werke bekommst du bei...


Folgen Sie uns
       


HTC Vive Pro - Test

Das HTC Vive Pro ist ein beeindruckendes Headset und ein sehr gutes Gesamtkonzept. Allerdings zweifeln wir am Erfolg des Produktes in unserem Test - und zwar wegen des sehr hohen Kaufpreises und fehlenden Zubehörs.

HTC Vive Pro - Test Video aufrufen
Mobilfunk: Was 5G im Bereich Security bringt
Mobilfunk
Was 5G im Bereich Security bringt

In 5G-Netzwerken werden Sim-Karten für einige Anwendungsbereiche optional, das Roaming wird für Netzbetreiber nachvollziehbarer und sicherer. Außerdem verschwinden die alten Signalisierungsprotokolle. Golem.de hat mit einem Experten über Sicherheitsmaßnahmen im kommenden 5G-Netzwerk gesprochen.
Von Hauke Gierow

  1. Mobilfunk Nokia erwartet ersten 5G-Start noch dieses Jahr in den USA
  2. IMSI Privacy 5G macht IMSI-Catcher wertlos
  3. DAB+ Radiosender hoffen auf 5G als Übertragungsweg

Patscherkofel: Gondelbahn mit Sicherheitslücken
Patscherkofel
Gondelbahn mit Sicherheitslücken

Die Steuerungsanlage der neuen Gondelbahn am Innsbrucker Patscherkofel ist ohne Sicherheitsmaßnahmen im Netz zu finden gewesen. Ein Angreifer hätte die Bahn aus der Ferne übernehmen können - trotzdem beschwichtigt der Hersteller.
Von Hauke Gierow

  1. Hamburg Sensoren melden freie Parkplätze
  2. Edge Computing Randerscheinung mit zentraler Bedeutung
  3. Software AG Cumulocity IoT bringt das Internet der Dinge für Einsteiger

God of War im Test: Der Super Nanny
God of War im Test
Der Super Nanny

Ein Kriegsgott als Erziehungsberechtigter: Das neue God of War macht nahezu alles anders als seine Vorgänger. Neben Action bietet das nur für die Playstation 4 erhältliche Spiel eine wunderbar erzählte Handlung um Kratos und seinen Sohn Atreus.
Von Peter Steinlechner

  1. God of War Papa Kratos kämpft ab April 2018

    •  /