Abo
  • Services:
Anzeige

EFF: TI soll Taschenrechner-Fans nicht weiter bedrohen

Streit über veröffentlichte TI-83-Plus-OS-Signaturschlüssel geht weiter

Texas Instruments (TI) hat unter dem Deckmantel des DMCA einige Hobbyentwickler abgemahnt, die über potenzielle Modifikationen für programmierbare Taschenrechner gebloggt hatten. Die Electronic Frontier Foundation (EFF) hat den Hersteller nun aufgefordert, seine haltlosen Drohungen zurückzuziehen.

Die TI-Taschenrechner führen nur vom Hersteller zugelassene Betriebssysteme aus, nach einem Signaturcheck. Nun haben findige Köpfe mittels Reverse-Engineering Signaturschlüssel für das Betriebssystem des TI-83 Plus herausgefunden, was es Kunden ermöglicht, eigene Betriebssysteme zu installieren, die Hardware auszureizen und den Geräten neue Funktionen hinzuzufügen.

Anzeige

TI sieht durch die veröffentlichten Schlüssel den Kopierschutz seiner Software gefährdet und reagierte laut EFF mit "einer Flut an Abmahnungen" - dabei handelt es sich offenbar vor allem um DMCA-Takedown-Notices. Diese gingen per E-Mail unter anderem an brandonw.net, memestreams.net, reddit.com und unitedti.org.

Weil nach Ansicht des Unternehmens die Umgehung von Kopierschutzmaßnahmen nach dem Digital Millennium Copyright Act (DMCA) illegal sei, müssten Kommentare und Links zu den Signaturschlüsseln gelöscht werden. Der erste Schlüssel tauchte bereits im Juli 2009 im unitedti-Forum auf, weitere folgten, wurden aber nach der TI-Klageandrohung von dort gelöscht. Die besagten Schlüssel werden allerdings auf Wikileaks noch gehostet.

Die EFF vertritt drei der betroffenen Blogger, die Briefe von TI erhalten haben. "Hier geht es nicht um Copyright-Verletzungen. Hier geht es darum, die eigene Software auf dem eigenen Gerät auszuführen - einem legal erworbenen Taschenrechner", so EFF-Bürgerrechtlerin Jennifer Granick. TI biete seine Taschenrechnersoftware zudem zum kostenlosen Download an.

Einer der von TI abgemahnten und von der EFF vertretenen Blogger, Tom Cross, betreibt zusammen mit Nick Levay memestreams.net. "Der DMCA sollte nicht missbraucht werden, um Onlinediskussionen von Leuten zu zensieren, die sich völlig legal verhalten", so Cross in einer EFF-Mitteilung. Es sei legal, Reverse Engineering zu betreiben und auch darüber zu reden.

Der DMCA erlaubt laut EFF explizit das Reverse Engineering, um vollständig kompatible Individualsoftware zu entwickeln. Entsprechend handle es sich um leere Klageandrohungen seitens TI, mit dem Ziel, Diskussionen über die erlaubten Tüfteleien zu verhindern.

"Tüftler nehmen sich ihre eigenen Werkzeuge vor, um sie zu verbessern, in der besten Tradition amerikanischer Innovationskraft", so Granick.

Das komplette Schreiben der EFF an TI findet sich auf der EFF-Website.


eye home zur Startseite
IhrName9999 16. Okt 2009

Wie man sieht hast du nicht den kleinesten Quant einer Ahnung wovon du redest...

IhrName9999 16. Okt 2009

Deswegen benötigt man für so etwas ja auch optimalerweise multiple Quellen, deren...

Bassa 15. Okt 2009

Ich habe seit ca. 1990 einen TI-68 und meines Erachtens nach rechnet der immer noch...

Martin F. 15. Okt 2009

Die laufen doch mit Windows.

kgj 14. Okt 2009

Bei wichtigen Prüfungen (Abitur, Uniklausuren...) sind der TI83/84 so weit ich wei...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. vwd GmbH, Frankfurt
  2. Herbert Kannegiesser GmbH, Vlotho
  3. Dirk Rossmann GmbH, Burgwedel
  4. Deutsche Nationalbibliothek, Frankfurt am Main


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 29,00€
  3. 7,90€

Folgen Sie uns
       


  1. Private Division

    Rockstar-Games-Firma gründet Ableger für AAA-Indiegames

  2. Klage erfolgreich

    BND darf deutsche Metadaten nicht beliebig sammeln

  3. Neuer Bericht

    US-Behörden sollen kommerzielle Cloud-Dienste nutzen

  4. Übernahme

    Walt Disney kauft Teile von 21st Century Fox

  5. Deep Learning

    Googles Cloud-TPU-Cluster nutzen 4 TByte HBM-Speicher

  6. Leistungsschutzrecht

    EU-Staaten uneins bei Urheberrechtsreform

  7. E-Ticket Deutschland bei der BVG

    Bewegungspunkt am Straßenstrich

  8. Star Wars

    The-Last-Jedi-Update für Battlefront 2 veröffentlicht

  9. Airport mit 802.11n und neuere

    Apple sichert seine WLAN-Router gegen Krack-Angriff ab

  10. Bell UH-1

    Aurora Flight Sciences macht einen Hubschrauber zur Drohne



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Amazon Video auf Apple TV im Hands on: Genau das fehlt auf dem Fire TV
Amazon Video auf Apple TV im Hands on
Genau das fehlt auf dem Fire TV
  1. Amazon Verkaufsbann für Apple TV bleibt bestehen
  2. Smartphone-Speicherkapazität Wie groß der Speicher eines iPhones sein sollte
  3. Mate 10 Pro im Test Starkes Smartphone mit noch unauffälliger KI

Twitch, Youtube Gaming und Mixer: Weltweites Aufmerksamkeitsdefizit
Twitch, Youtube Gaming und Mixer
Weltweites Aufmerksamkeitsdefizit
  1. Kiyo und Seiren X Razer bringt Ringlicht-Webcam für Streamer
  2. Roboter Megabots kündigt Video vom Roboterkampf an
  3. Free to Play World of Tanks bringt pro Nutzer und Monat 3,30 Dollar ein

Umrüstung: Wie der Elektromotor in den Diesel-Lkw kommt
Umrüstung
Wie der Elektromotor in den Diesel-Lkw kommt
  1. LEVC London bekommt Elektrotaxis mit Range Extender
  2. Vehicle-to-Grid Honda macht Elektroautos zu Stromnetz-Puffern
  3. National Electric Vehicle Sweden Der Saab 9-3 ist zurück als Elektroauto

  1. Re: Was bedeutet mittlerweile Indie-Game?

    KillerKowalski | 18:17

  2. "Industriestandard"

    cicero | 18:14

  3. Re: in japan sind alle züge max 1min. verspätet

    Akaruso | 18:13

  4. Re: Golem Was soll das? Überschrift geht ja garnicht

    forenuser | 18:12

  5. Re: Wo man überall kostenlos laden darf...

    ChMu | 18:12


  1. 16:10

  2. 15:30

  3. 15:19

  4. 14:50

  5. 14:44

  6. 14:43

  7. 14:05

  8. 12:55


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel