EFF: TI soll Taschenrechner-Fans nicht weiter bedrohen

Streit über veröffentlichte TI-83-Plus-OS-Signaturschlüssel geht weiter

Texas Instruments (TI) hat unter dem Deckmantel des DMCA einige Hobbyentwickler abgemahnt, die über potenzielle Modifikationen für programmierbare Taschenrechner gebloggt hatten. Die Electronic Frontier Foundation (EFF) hat den Hersteller nun aufgefordert, seine haltlosen Drohungen zurückzuziehen.

Artikel veröffentlicht am ,

Die TI-Taschenrechner führen nur vom Hersteller zugelassene Betriebssysteme aus, nach einem Signaturcheck. Nun haben findige Köpfe mittels Reverse-Engineering Signaturschlüssel für das Betriebssystem des TI-83 Plus herausgefunden, was es Kunden ermöglicht, eigene Betriebssysteme zu installieren, die Hardware auszureizen und den Geräten neue Funktionen hinzuzufügen.

Stellenmarkt
  1. Digital Service Coordinator (m/w/d)
    Samsung Electronics GmbH, Frankfurt am Main
  2. Projektmitarbeiter*in (m/w/d) Digitalisierung der Hochschulverwaltung im Kompetenzzentrum E-Akte.NRW
    Universität Bielefeld, Bielefeld
Detailsuche

TI sieht durch die veröffentlichten Schlüssel den Kopierschutz seiner Software gefährdet und reagierte laut EFF mit "einer Flut an Abmahnungen" - dabei handelt es sich offenbar vor allem um DMCA-Takedown-Notices. Diese gingen per E-Mail unter anderem an brandonw.net, memestreams.net, reddit.com und unitedti.org.

Weil nach Ansicht des Unternehmens die Umgehung von Kopierschutzmaßnahmen nach dem Digital Millennium Copyright Act (DMCA) illegal sei, müssten Kommentare und Links zu den Signaturschlüsseln gelöscht werden. Der erste Schlüssel tauchte bereits im Juli 2009 im unitedti-Forum auf, weitere folgten, wurden aber nach der TI-Klageandrohung von dort gelöscht. Die besagten Schlüssel werden allerdings auf Wikileaks noch gehostet.

Die EFF vertritt drei der betroffenen Blogger, die Briefe von TI erhalten haben. "Hier geht es nicht um Copyright-Verletzungen. Hier geht es darum, die eigene Software auf dem eigenen Gerät auszuführen - einem legal erworbenen Taschenrechner", so EFF-Bürgerrechtlerin Jennifer Granick. TI biete seine Taschenrechnersoftware zudem zum kostenlosen Download an.

Golem Karrierewelt
  1. AZ-500 Microsoft Azure Security Technologies (AZ-500T00): virtueller Vier-Tage-Workshop
    28.11.-01.12.2022, virtuell
  2. Go für Einsteiger: virtueller Zwei-Tages-Workshop
    01./02.12.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Einer der von TI abgemahnten und von der EFF vertretenen Blogger, Tom Cross, betreibt zusammen mit Nick Levay memestreams.net. "Der DMCA sollte nicht missbraucht werden, um Onlinediskussionen von Leuten zu zensieren, die sich völlig legal verhalten", so Cross in einer EFF-Mitteilung. Es sei legal, Reverse Engineering zu betreiben und auch darüber zu reden.

Der DMCA erlaubt laut EFF explizit das Reverse Engineering, um vollständig kompatible Individualsoftware zu entwickeln. Entsprechend handle es sich um leere Klageandrohungen seitens TI, mit dem Ziel, Diskussionen über die erlaubten Tüfteleien zu verhindern.

"Tüftler nehmen sich ihre eigenen Werkzeuge vor, um sie zu verbessern, in der besten Tradition amerikanischer Innovationskraft", so Granick.

Das komplette Schreiben der EFF an TI findet sich auf der EFF-Website.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


IhrName9999 16. Okt 2009

Wie man sieht hast du nicht den kleinesten Quant einer Ahnung wovon du redest...

IhrName9999 16. Okt 2009

Deswegen benötigt man für so etwas ja auch optimalerweise multiple Quellen, deren...

Bassa 15. Okt 2009

Ich habe seit ca. 1990 einen TI-68 und meines Erachtens nach rechnet der immer noch...

Martin F. 15. Okt 2009

Die laufen doch mit Windows.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Gene Roddenberrys andere Sci-Fi-Stoffe
Neben Star Trek leider fast vergessen

Der Name Gene Roddenberry steht vor allem für Star Trek. Nach dem Ende der klassischen Serie hat er aber noch andere Science-Fiction-Stoffe entwickelt.
Von Peter Osteried

Gene Roddenberrys andere Sci-Fi-Stoffe: Neben Star Trek leider fast vergessen
Artikel
  1. Carsten Spohr: Lufthansa-Chef wird Opfer eigener Sicherheitslücke
    Carsten Spohr
    Lufthansa-Chef wird Opfer eigener Sicherheitslücke

    Unbekannte haben einen QR-Code auf einem Boardingpass von Lufthansa-Chef Carsten Spohr ausgelesen und auf persönliche Daten zugreifen können.

  2. Illegales Streaming: House of Dragons bei Piraten beliebter als Ringe der Macht
    Illegales Streaming
    House of Dragons bei Piraten beliebter als Ringe der Macht

    Das Game-of-Thrones-Prequel hat mehr Zuschauer als die neue Herr-der-Ringe-Serie - zumindest via Bittorrent.

  3. Showcar: Renault 5 Turbo 3E kommt als Driftauto mit Elektromotoren
    Showcar
    Renault 5 Turbo 3E kommt als Driftauto mit Elektromotoren

    Renault hat sich zum 50. Geburtstag des Renault 5 den R5 Turbo 3E einfallen lassen. Das Showcar mit zwei E-Motoren ist wie gemacht zum Driften.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • CyberWeek: Bis -53% auf Gaming-Zubehör und bis -45% auf PC-Audio • Crucial 16-GB-Kit DDR5-4800 69,99€ • Crucial P2 1 TB 67,90€ • MindStar (u. a. Intel Core i5-12600 239€ und Fastro 2-TB-SSD 128€) • Logitech G Pro Gaming Keyboard 77,90€ • Apple iPhone 12 64 GB 659€ [Werbung]
    •  /