Abo
  • IT-Karriere:

EFF: TI soll Taschenrechner-Fans nicht weiter bedrohen

Streit über veröffentlichte TI-83-Plus-OS-Signaturschlüssel geht weiter

Texas Instruments (TI) hat unter dem Deckmantel des DMCA einige Hobbyentwickler abgemahnt, die über potenzielle Modifikationen für programmierbare Taschenrechner gebloggt hatten. Die Electronic Frontier Foundation (EFF) hat den Hersteller nun aufgefordert, seine haltlosen Drohungen zurückzuziehen.

Artikel veröffentlicht am ,

Die TI-Taschenrechner führen nur vom Hersteller zugelassene Betriebssysteme aus, nach einem Signaturcheck. Nun haben findige Köpfe mittels Reverse-Engineering Signaturschlüssel für das Betriebssystem des TI-83 Plus herausgefunden, was es Kunden ermöglicht, eigene Betriebssysteme zu installieren, die Hardware auszureizen und den Geräten neue Funktionen hinzuzufügen.

Stellenmarkt
  1. Chemische Fabrik Budenheim KG, Budenheim
  2. Still GmbH, Hamburg

TI sieht durch die veröffentlichten Schlüssel den Kopierschutz seiner Software gefährdet und reagierte laut EFF mit "einer Flut an Abmahnungen" - dabei handelt es sich offenbar vor allem um DMCA-Takedown-Notices. Diese gingen per E-Mail unter anderem an brandonw.net, memestreams.net, reddit.com und unitedti.org.

Weil nach Ansicht des Unternehmens die Umgehung von Kopierschutzmaßnahmen nach dem Digital Millennium Copyright Act (DMCA) illegal sei, müssten Kommentare und Links zu den Signaturschlüsseln gelöscht werden. Der erste Schlüssel tauchte bereits im Juli 2009 im unitedti-Forum auf, weitere folgten, wurden aber nach der TI-Klageandrohung von dort gelöscht. Die besagten Schlüssel werden allerdings auf Wikileaks noch gehostet.

Die EFF vertritt drei der betroffenen Blogger, die Briefe von TI erhalten haben. "Hier geht es nicht um Copyright-Verletzungen. Hier geht es darum, die eigene Software auf dem eigenen Gerät auszuführen - einem legal erworbenen Taschenrechner", so EFF-Bürgerrechtlerin Jennifer Granick. TI biete seine Taschenrechnersoftware zudem zum kostenlosen Download an.

Einer der von TI abgemahnten und von der EFF vertretenen Blogger, Tom Cross, betreibt zusammen mit Nick Levay memestreams.net. "Der DMCA sollte nicht missbraucht werden, um Onlinediskussionen von Leuten zu zensieren, die sich völlig legal verhalten", so Cross in einer EFF-Mitteilung. Es sei legal, Reverse Engineering zu betreiben und auch darüber zu reden.

Der DMCA erlaubt laut EFF explizit das Reverse Engineering, um vollständig kompatible Individualsoftware zu entwickeln. Entsprechend handle es sich um leere Klageandrohungen seitens TI, mit dem Ziel, Diskussionen über die erlaubten Tüfteleien zu verhindern.

"Tüftler nehmen sich ihre eigenen Werkzeuge vor, um sie zu verbessern, in der besten Tradition amerikanischer Innovationskraft", so Granick.

Das komplette Schreiben der EFF an TI findet sich auf der EFF-Website.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 269,90€
  2. (Samsung 970 EVO PLus 1 TB für 204,90€ oder Samsung 860 EVO 1 TB für 135,90€)

IhrName9999 16. Okt 2009

Wie man sieht hast du nicht den kleinesten Quant einer Ahnung wovon du redest...

IhrName9999 16. Okt 2009

Deswegen benötigt man für so etwas ja auch optimalerweise multiple Quellen, deren...

Bassa 15. Okt 2009

Ich habe seit ca. 1990 einen TI-68 und meines Erachtens nach rechnet der immer noch...

Martin F. 15. Okt 2009

Die laufen doch mit Windows.

kgj 14. Okt 2009

Bei wichtigen Prüfungen (Abitur, Uniklausuren...) sind der TI83/84 so weit ich wei...


Folgen Sie uns
       


Golem.de probiert 5G in Berlin aus - Bericht

Wir probieren 5G in Berlin-Adlershof aus.

Golem.de probiert 5G in Berlin aus - Bericht Video aufrufen
Jira, Trello, Asana, Zendesk: Welches Teamarbeitstool taugt wofür?
Jira, Trello, Asana, Zendesk
Welches Teamarbeitstool taugt wofür?

Die gute Organisation eines Teams ist das A und O in der Projektplanung. Tools wie Jira, Trello, Asana und Zendesk versuchen, das Werkzeug der Wahl zu sein. Wir machen den Vergleich und zeigen, wo ihre Stärken und Schwächen liegen und wie sie Firmen helfen, die DSGVO-Konformität zu wahren.
Von Sascha Lewandowski

  1. Anzeige Wie ALDI SÜD seine IT personell neu aufstellt
  2. Projektmanagement An der falschen Stelle automatisiert

Rabbids Coding angespielt: Hasenprogrammierung für Einsteiger
Rabbids Coding angespielt
Hasenprogrammierung für Einsteiger

Erst ein paar einfache Anweisungen, dann folgen Optimierungen: Mit dem kostenlos erhältlichen PC-Lernspiel Rabbids Coding von Ubisoft können Jugendliche und Erwachsene ein bisschen über Programmierung lernen und viel Spaß haben.
Von Peter Steinlechner

  1. Transport Fever 2 angespielt Wachstum ist doch nicht alles
  2. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  3. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle

Elektromobilität: Warum der Ladestrom so teuer geworden ist
Elektromobilität
Warum der Ladestrom so teuer geworden ist

Das Aufladen von Elektroautos an einer öffentlichen Ladesäule kann bisweilen teuer sein. Golem.de hat mit dem Ladenetzbetreiber Allego über die Tücken bei der Ladeinfrastruktur und den schwierigen Kunden We Share gesprochen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Elektromobilität Hamburg lädt am besten, München besser als Berlin
  2. Volta Charging Werbung soll kostenloses Elektroauto-Laden ermöglichen
  3. Elektromobilität Allego stellt 350-kW-Lader in Hamburg auf

    •  /