• IT-Karriere:
  • Services:

Nikon D3s: Vollformatkamera mit Video und ISO 102.400

Leise Bildauslösung für die Tierfotografie

Nikon hat eine neue Vollformatkamera vorgestellt. Die Nikon D3s macht beim Megapixel-Rennen nicht mit, ist dafür aber besonders lichtempfindlich. Außerdem bietet Nikon nun auch ein Modell mit Videoaufzeichnungsfähigkeiten und Vollformatsensor an.

Artikel veröffentlicht am ,

Nikon hat mit der D3s eine digitale Spiegelreflexkamera (DSLR) im Vollformat (Fx) vorgestellt, die Videos aufzeichnen kann. Die Kamera wird zunächst neben den Vollformatkameras D3 und D3x angeboten. Die Kamera kann im 720p24-Format Filme über den Fx-Sensor aufnehmen. Der Anwender kann einzelne Bilder des Films als Standbilder auswählen. Als Komprimierung kommt Motion-JPEG zum Einsatz

Stellenmarkt
  1. Bertrandt Technikum GmbH, Ehningen bei Stuttgart
  2. GK Software SE, Köln, Jena, Schöneck/Vogtland, Sankt Ingbert

Gegenüber der D3 hat Nikon die Anzahl der Pixel nicht erhöht. Auf dem 36 x 23,9 mm großen Sensor bringt der Hersteller weiterhin 12,1 Millionen Pixel unter. Im Vergleich zu D3x sind das nur halb so viele. Dafür soll die Kamera dank der großen Pixel besonders lichtempfindlich sein. Nikon erlaubt einen ISO-Wert bis zu 102.400 und nennt diesen Modus Hi-3. Damit soll die D3s die Möglichkeit haben, auch "im Dunkeln zu sehen", wie Nikon es beschreibt. Einige Beispiele bei ISO 12.800 zeigt Nikon auf der US-Produktseite. Nach unten lässt sich die Lichtempfindlichkeit auf ISO 100 reduzieren.

Die Verschlusszeiten der Kamera liegen zwischen 1/8000 und 30 Sekunden. Wer länger belichten will, kann den Bulb-Modus nutzen. Für den Autofokus nutzt die Nikon D3s 51 Messfelder. Das dafür verantwortliche AF-Modul Multi-CAM 3500FX hat Nikon von der D3x übernommen. In den meisten Bildformaten schafft es die Kamera, bis zu 9 Bilder pro Sekunde aufzunehmen. Nur im DX-Format sind Serienaufnahmen mit bis zu 11 Bildern/s möglich. Außerdem bietet die Kamera auch einen leisen Auslösemodus, bei dem das Geräusch des Spiegelschlags reduziert wird.

Der Anwender hat neben dem Standardbildformat auch die Wahl zwischen drei anderen Bildformaten. Neu ist dabei das 1,2-Crop-Format (30 x 24). Die Brennweite der Objektive wird dabei leicht verlängert und das Bildformat liefert kleinere Dateien aus.

Für die Ansicht der aufgenommenen Bilder steht ein 3-Zoll-Display mit 920.000 RGB-Pixeln zur Verfügung. Das ist etwas weniger als bei den Kameras D3 und D3x, die 930.000 Pixel haben und damit 310.000 Pixel effektiv anbieten. Alternativ steht auch ein HDMI-Ausgang zur Verfügung, um die Kamera etwa an einen Fernseher anzuschließen. Gespeichert werden Videos und Fotos auf einer Compact-Flash-Karte. Die Kamera besitzt zwei CF-Schächte, der zweite kann bei Bedarf als zusätzliche Sicherung genutzt werden. Das Leergewicht der Kamera - ohne Akku und anderem Zubehör - liegt bei 1.240 Gramm.

Die Kamera soll ab Ende November 2009 im Handel erhältlich sein. In Europa soll der Preis für die Nikon D3s 4.999 Euro betragen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • ohne Tracking
  • mit ausgeschaltetem Javascript


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 1.199,00€
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de
  3. (Samsung 970 EVO PLus 1 TB für 204,90€ oder Samsung 860 EVO 1 TB für 135,90€)

nikosian 13. Nov 2009

Beides wär mir am liebsten (Dynamik und High ISO) LG Gerd

Gelbe... 21. Okt 2009

Na prima, dass man mal wieder Objektive von Nikon benutzt, alles wieder so gelbstichig...

figgesdigges 19. Okt 2009

ich hab ne 10d, sieht wirklich so aus :) (wenn nicht sogar etwas besser)

dada 15. Okt 2009

Meinst du eventuell den "Gigabitfilm".

14 Bit 14. Okt 2009

Der Wandler hat 14 Bit, das ist ein Bereich von 0 bis 16383. Das entspricht dem kleinsten...


Folgen Sie uns
       


iPhone 11 - Test

Das iPhone 11 ist das günstigste der drei neuen iPhone-Modelle - kostet aber immer noch mindestens 850 Euro. Dafür müssen Nutzer kaum Kompromisse bei der Kamera machen - das Display finden wir aber wie beim iPhone Xr antiquiert.

iPhone 11 - Test Video aufrufen
Mobile-Games-Auslese: Fantasypixel und Verkehrsplanung für unterwegs
Mobile-Games-Auslese
Fantasypixel und Verkehrsplanung für unterwegs

Wunderschöne Abenteuer in einer Fantasywelt bietet das Mobile Game Inmost, Verkehrsplanung auf mobilen Endgeräten gibt's in Mini Motorways - und mit The Swords of Ditto mehr als eine Hommage an The Legend of Zelda für unterwegs.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone
  2. Mobile-Games-Auslese Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs
  3. Dr. Mario World im Test Spielspaß für Privatpatienten

Gardena: Open Source, wie es sein soll
Gardena
Open Source, wie es sein soll

Wenn Entwickler mit Zeitdruck nach Lösungen suchen und sich dann für Open Source entscheiden, sollte das anderen als Vorbild dienen, sagen zwei Gardena-Entwickler in einem Vortrag. Der sei auch eine Anleitung dafür, das Management von der Open-Source-Idee zu überzeugen - was auch den Nutzern hilft.
Ein Bericht von Sebastian Grüner

  1. Linux-Kernel Machine-Learning allein findet keine Bugs
  2. KernelCI Der Linux-Kernel bekommt einheitliche Test-Umgebung
  3. Linux-Kernel Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen

ZFS erklärt: Ein Dateisystem, alle Funktionen
ZFS erklärt
Ein Dateisystem, alle Funktionen

Um für möglichst redundante und sichere Daten zu sorgen, ist längst keine teure Hardware mehr nötig. Ein Grund dafür ist das Dateisystem ZFS. Es bietet Snapshots, sichere Checksummen, eigene Raid-Level und andere sinnvolle Funktionen - kann aber zu Anfang überfordern.
Von Oliver Nickel

  1. Dateisystem OpenZFS soll einheitliches Repository bekommen
  2. Dateisystem ZFS on Linux unterstützt native Verschlüsselung

    •  /