Abo
  • Services:

Muschelförmige Fernbedienung für Mac und PC mit Touchpad

Virtuelle Tastatur nicht nur unter MacOS X

Der GlideTV Navigator ist eine muschelförmige Fernbedienung für Nutzer, die ihren PC oder Mac zum Fernsehen und für die Musikbeschallung einsetzen.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Navigator ist kompatibel mit iTunes, Windows Media Center, Hulu, SageTV, Boxee und Apples Front Row. Nach Angaben von GlideTV kann der Navigator nicht nur unter MacOS X und Windows, sondern auch mit Sonys Playstation 3 und Set-Top-Boxen verwendet werden, die Maus- und Tastaturgeräte über USB unterstützen.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart
  2. Robert Bosch GmbH, Abstatt

Die etwa faustgroße Fernbedienung besitzt neben einigen beleuchteten Knöpfen zur Mediensteuerung ein Touchpad, mit dem der Cursor gesteuert wird. Das Touchpad wird von weiteren Knöpfen eingerahmt, die zum Beispiel Tastenkommandos wie Escape, Back und Enter ausführen. Im Playstation-Modus werden damit die Tasten der Gamepads ersetzt. Die genauen Tastenbelegungen sind in der ausführlichen Gebrauchsanleitung (PDF) des GlideTV Navigators beschrieben.

Ein USB-Empfänger ist im Lieferumfang enthalten. Er wird in den Rechner gesteckt und kommuniziert drahtlos mit dem GlideTV Navigator. Eine Ladestation für die Fernbedienung ist im Lieferumfang ebenfalls enthalten.

Auf Windows-Rechnern kann der Navigator eine Softwaretastatur bedienen. Für den Mac fehlt diese Zusatzsoftware, so dass nur die eingebaute Bildschirmtastatur verwendet werden kann. Auch die Suchfunktion über Google, Amazon, Flickr und viele weitere Portale ist nur mit der beigelegten Windows-Software möglich.

Der GlideTV Navigator wird auch in Europa über den britischen Shop des Unternehmens verkauft. Der Preis liegt bei rund 120 Pfund und 10 Pfund Versand (insgesamt rund 140 Euro).



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und 20€ Steam-Guthaben geschenkt bekommen
  2. 83,90€
  3. 164,90€

uffpasse 15. Okt 2009

Wieso habe ich das Gefühl, dass hier jemand den Artikel nicht gelesen hat?

Norky 14. Okt 2009

ROFL ... war auch das erste woran ich bei der Überschrift gedacht habe.


Folgen Sie uns
       


Vampyr - Fazit

Vampyr überzeugt uns relativ schnell im Test. Nach einer Weile flacht die Blutsaugerei aber wegen langweiliger Gespräche und Probleme mit der Kameraführung ab.

Vampyr - Fazit Video aufrufen
Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  2. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
  3. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

Razer Blade 15 im Test: Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns
Razer Blade 15 im Test
Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns

Das Razer Blade 15 ist ein gutes Spiele-Notebook mit flottem Display und schneller Geforce-Grafikeinheit. Anders als im 14-Zoll-Formfaktor ist bei den 15,6-Zoll-Modellen die Konkurrenz aber deutlich größer.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Gaming-Notebook Razer packt Hexacore und Geforce GTX 1070 ins Blade 15
  2. Razer Blade 2017 im Test Das beste Gaming-Ultrabook nun mit 4K

    •  /