Intel macht 1,9 Milliarden US-Dollar Quartalsgewinn

Quartalsergebnis trotz leichtem Rückgang über Analystenerwartungen

Intel hat trotz Weltwirtschaftskrise beim Gewinn nur geringe Einbußen verzeichnet. Der Prozessorhersteller legte heute Zahlen für das dritte Quartal 2009 vor.

Artikel veröffentlicht am ,

Intel hat in seinem dritten Geschäftsquartal 2009 einen Gewinnrückgang um 8 Prozent auf 1,9 Milliarden US-Dollar (33 Cent pro Aktie) verzeichnet. Im Vergleichszeitraum des Vorjahres wurden 2 Milliarden US-Dollar (35 Cent pro Aktie) verbucht. Der Umsatz des weltgrößten Prozessorherstellers lag bei 9,4 Milliarden US-Dollar, nach 10,2 Milliarden US-Dollar im Vorjahr.

Stellenmarkt
  1. DevOps Engineer mit Schwerpunkt Operations (w/m/d)
    Landeshauptstadt München, München
  2. SAP BW/BI Developer (m/w/d)
    ARBURG GmbH + Co KG, Loßburg
Detailsuche

Beim Gewinn wurden die Erwartungen der Analysten von 27 Cent übertroffen. Auch beim Umsatz lagen die Prognosen von 9 Milliarden US-Dollar zu niedrig. "Intels starke Ergebnisse im dritten Quartal unterstreichen, dass der Computer im Leben der Menschen von wesentlicher Bedeutung ist", sagte Konzernchef Paul Otellini.

Im laufenden Quartal erwartet Intel einen Erlös im Bereich von 9,7 bis 10,5 Milliarden US-Dollar, hieß es weiter. Die Analysten hatten nur 9,4 Milliarden US-Dollar berechnet.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


C1E 14. Okt 2009

Deswegen haben AMD und Intel ja auch entsprechende Abkommen, die die Nutzung erlauben...

Siga9876 14. Okt 2009

Wir sollten immer daran erinnern, wie gewisse Pseudo_Kapitalisten ihre Größe erreichen...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Wissensbasis
Wikipedia braucht eine neue Dimension

Manch ein Artikel auf Wikipedia ist so schwer zu verstehen, dass man sich nur noch einen einzigen Link wünscht: "Erklär es mir einfacher."
Ein IMHO von Boris Mayer

Wissensbasis: Wikipedia braucht eine neue Dimension
Artikel
  1. Flexpoint, Bfloat16, TensorFloat32, FP8: Dank KI zu neuen Gleitkommazahlen
    Flexpoint, Bfloat16, TensorFloat32, FP8
    Dank KI zu neuen Gleitkommazahlen

    Die Dominanz der KI-Forschung bringt die Gleitkommazahlen erstmals seit Jahrzehnten wieder durcheinander. Darauf muss auch die Hardware-Industrie reagieren.
    Von Sebastian Grüner

  2. Apple Watch 8 im Test: Eine Smartwatch für wirklich alle Fälle
    Apple Watch 8 im Test
    Eine Smartwatch für wirklich alle Fälle

    Die Apple Watch 8 sieht aus wie ihre Vorgängerin, im Test zeigt sich auch der Funktionsumfang sehr ähnlich. Es gibt aber interessante neue Sensoren.
    Ein Test von Tobias Költzsch

  3. Tata Tiago.ev: Indischer Autohersteller stellt 10.000-Euro-Elektroauto vor
    Tata Tiago.ev
    Indischer Autohersteller stellt 10.000-Euro-Elektroauto vor

    In Indien gibt es derzeit nur sehr wenige Elektroautos. Der größte Autohersteller des Landes bringt ein sehr günstiges Modell auf den Markt.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • CyberWeek nur noch heute • Xbox Series S + FIFA 23 259€ • MindStar (Mega Fastro SSD 1TB 69€, KF DDR5-6000 32GB Kit 229€) • PCGH-Ratgeber-PC 3000€ Radeon Edition 2.500€ • Alternate (Be Quiet Tower-Gehäuse 89,90€) • PS5-Controller GoW Ragnarök Limited Edition vorbestellbar [Werbung]
    •  /