Google lädt zum Hausbau ein

Building Maker als riesiger Baukasten

Google hat mit dem Building Maker ein Webwerkzeug vorgestellt, mit dem jeder dreidimensionale Gebäude aus Google Earth erstellen kann. Die Bedienung ist bewusst einfach gehalten, damit möglichst viele Gebäude nachgebildet werden können.

Artikel veröffentlicht am ,

Da die Luftaufnahmen aus Google Earth die Gebäude aus unterschiedlichen Perspektiven zeigen, kann der Building Maker diese einblenden, um den virtuellen Bauprozess zu erleichtern. Der Nutzer legt zunächst einen Quader über das ausgewählte Gebäude und zieht die Ecken auf die Gebäudekanten. Nach und nach schaltet er sich dann durch die Perspektiven und korrigiert sein Modell. Das fertige 3D-Objekt versieht Google automatisch mit den Texturen, die der Benutzer perspektivgerecht durch seine Markierungen ausgewählt hat. Korrekturen sind jederzeit möglich.

Wenn das Projekt abgeschlossen ist, kann das Modell auf Knopfdruck im Google Warehouse gespeichert und der Allgemeinheit dadurch zugänglich gemacht werden. Der Building Maker unterstützt weltweit derzeit 30 Städte, darunter diverse in den USA und Kanada, Europa und Asien. Deutschland ist noch nicht dabei, aber eine deutsche Bedienoberfläche. Der angehende Baumeister kann sich ein Objekt aussuchen oder Google die Auswahl des Hauses überlassen.

Der Anwender muss sich zunächst über sein Google-Konto einloggen, um den Hausbaukasten nutzen zu dürfen. Bisher war die Modellerstellung nicht im Browser, sondern mit dem schwerer bedienbaren Programm Google Sketchup oder mit Drittprogrammen möglich.

Für die Benutzung ist eine aktuelle Ausgabe der Webbrowsers Google Chrome, Firefox, Safari oder Internet Explorer erforderlich. Googles Building Maker ist unter www.google.com/buildingmaker erreichbar.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


XyZ-2 18. Okt 2009

Ja, leider. Frage mich da doch gleich warum Google ein eigenes Betriebssystem auf Basis...

Yeeeeeeeeha 14. Okt 2009

Der Einzelne nicht, die Masse macht es. Grundsatz des Marketings. Anyway, Google muss...

Yeeeeeeeeha 14. Okt 2009

Das verhindert den Einsatz von GPL-lizensiertem Code in vielen kommerziellen Projekten...

User55975 14. Okt 2009

In Deutschland auch o_O Es kommt eben nur drauf an, ob die Klage zugelassen wird. Ist in...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
25 Jahre Starship Troopers
Paul Verhoevens missverstandene Satire

Als Starship Troopers in die Kinos kam, wurde ihm faschistoides Gedankengut unterstellt. Dabei ist der Film des Niederländers Paul Verhoeven eine beißende Satire.
Von Peter Osteried

25 Jahre Starship Troopers: Paul Verhoevens missverstandene Satire
Artikel
  1. Azure DevOps: Die Entwicklerplattform, die es richtig macht
    Azure DevOps
    Die Entwicklerplattform, die es richtig macht

    Azure DevOps ist eine mächtige und ständig wachsende Plattform. Ich bin Fan - und zwar aus guten Gründen.
    Ein IMHO von Rene Koch

  2. Lügenvorwürfe: Beschwerden über Telekom-Drückerkolonnen auch in Karlsruhe
    Lügenvorwürfe
    Beschwerden über Telekom-Drückerkolonnen auch in Karlsruhe

    Wie in Köln arbeiten Telekom-Werber offenbar auch in Karlsruhe mit fragwürdigen Methoden. Verbraucherschützer fordern ein Verbot solcher Besuche ohne Einwilligung.

  3. Energiekrise: Brauchen wir Atomkraftwerke noch?
    Energiekrise
    Brauchen wir Atomkraftwerke noch?

    Wegen des Kriegs in der Ukraine laufen die letzten drei deutschen Atomkraftwerke bis Mitte April. Ein Weiterbetrieb wird gefordert. Wie realistisch oder sinnvoll ist das?
    Eine Analyse von Werner Pluta

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Kingston NV2 2TB 104,90€ • Patriot Viper VPN100 2TB 123,89€ • Alternate: Weekend Sale • WSV bei MediaMarkt • XIAOMI Watch S1 149€ • Alphacool Eiswolf 2 AiO 360 Radeon RX 6800/XT 227,89€ • MindStar: be quiet! Dark Power 13 1000W 259€ • The Legend of Zelda: Link's Awakening 39,99€ [Werbung]
    •  /