• IT-Karriere:
  • Services:

TV-Medienplayer mit Festplatten- und Netzwerkanschluss

WD TV Live HD Media Player ermöglicht Videowiedergabe mit bis zu 1080p

Western Digital hat einen neuen Medienspieler für den Fernseher vorgestellt, der nicht nur von eingesteckten USB-Medien, sondern auch über das Netzwerk mit neuen Bildern, Videos und Musik versorgt werden kann.

Artikel veröffentlicht am ,

Der WD TV Live HD Media Player ist eine verbesserte Version des ursprünglichen HD Media Players von Western Digital, der im November 2008 auf den Markt kam. Wie sein Vorgänger kann auch das neue Modell Videos bis zu einer Auflösung von 1080p abspielen. Dazu wird er über HDMI, Composite oder Component-Video an den Fernseher angeschlossen. Auch ein SPDIF-Ausgang für den Ton wurde integriert. Detaillierte Bedienhinweise liefert die Bedienungsanleitung (PDF).

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Nürnberg
  2. NÜRNBERGER Versicherung, Nürnberg

Der Player spielt die Videoformate MPEG1/2/4, WMV9, AVI (MPEG4, Xvid, AVC), H.264, MKV und MOV (MPEG4, H.264) ab. Außerdem werden die Tonformate MP3, WMA, OGG, WAV/PCM/LPCM, AAC, FLAC, Dolby Digital, AIF und MKA unterstützt. Allerdings kann Dolby Digital nur in Zweikanalton wiedergegeben werden. Die mitgelieferte Fernbedienung ermöglicht die Navigation im Menü, das der Adapter bereitstellt.

Neben bewegten Bildern und Tönen können auch Fotos in den Formaten JPEG, GIF, TIF, BMP und PNG am Fernseher dargestellt werden. Dazu kommt eine Zoom- und Schwenkfunktion.

Dank des neuen Fast-Ethernet-Anschlusses kann der Player auch über das Heimnetzwerk mit Daten versorgt werden. Zudem kann der WD TV Live HD Media Player Youtube- und Flickr-Inhalte sowie Internetradiosender aus dem Netz auf den Bildschirm bringen. Ein Webbrowser fehlt allerdings.

Einen WLAN-Adapter will WD optional anbieten. Nach wie vor sind zwei USB-Anschlüsse vorhanden. Die Schnittstellen unterstützen das Picture-Transfer-Protokoll, so dass kompatible Kameras direkt an den Player angeschlossen werden können. Auch das Umkopieren von Daten zwischen den angeschlossenen USB-Geräten ist möglich.

Der WD TV Live HD Media Player soll ab sofort für rund 150 Euro erhältlich sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Chieftec CT-01B-350GPB Tower-Gehäuse für 54,90€, Intenso Wireless Charger B1 Ladestation...
  2. 1.349€ (statt 1.528€ im Paket)
  3. (u. a. Razer Blade Stealth, 13 Zoll, i7, 16 GB RAM, 512 GB SSD, GTX 1650 für 1.599€)
  4. (u. a. Hisense H55B7100 LED TV für 299€, JBL Soundbar 2.1 BLKEP für 222€)

Jan K. 15. Okt 2009

Soweit ich dass in den Foren gelesen habe, soll die neue Box innerhalb einiger Sekunden...

search 15. Okt 2009

Ansonsten hätte ich nur die Dreambox 800 HD PVR. Preislich ganz passabel. Hat aber wohl...

tzyn 14. Okt 2009

Zudem wurden im avsforum bereits ca. 9-10MByte/s gemessen beim Übertragen von Dateien...

tzyn 14. Okt 2009

WD will nicht nur WLAN anbieten, sondern tut es bereits. Bisher unterstützte WLAN USB...

Darioo 14. Okt 2009

Ich danke Euch beiden ! :-))


Folgen Sie uns
       


Helmholtz-Forscher arbeiten am Künstlichen Blatt - Bericht

Sonnenlicht spaltet Wasser: Ein Team von Helmholtz-Forschern bildet die Photosynthese technisch nach, um Wassesrtoff zu gewinnen.

Helmholtz-Forscher arbeiten am Künstlichen Blatt - Bericht Video aufrufen
Energieversorgung: Wasserstoff-Fabrik auf hoher See
Energieversorgung
Wasserstoff-Fabrik auf hoher See

Um überschüssigen Strom sinnvoll zu nutzen, sollen in der Nähe von Offshore-Windparks sogenannte Elektrolyseure installiert werden. Der dort produzierte Wasserstoff wird in bestehende Erdgaspipelines eingespeist.
Ein Bericht von Wolfgang Kempkens

  1. Industriestrategie EU plant Allianz für sauberen Wasserstoff
  2. Energie Dieses Blatt soll es wenden
  3. Energiewende Grüner Wasserstoff aus der Zinnschmelze

Big Blue Button: Wie CCC-Urgesteine gegen Teams und Zoom kämpfen
Big Blue Button
Wie CCC-Urgesteine gegen Teams und Zoom kämpfen

Ein Verein aus dem Umfeld des CCC zeigt in Berlin, wie sich Schulen mit Open Source digitalisieren lassen. Schüler, Eltern und Lehrer sind begeistert.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Mint-Allianz Wir bleiben schlau! Wir bleiben unwissend!
  2. Programmieren lernen Informatik-Apps für Kinder sind oft zu komplex

Corona: Der Staat muss uns vor der Tracing-App schützen
Corona
Der Staat muss uns vor der Tracing-App schützen

Politiker wie Axel Voss fordern "Anreize" für die Nutzung der Corona-App. Doch das schafft nicht das notwendige Vertrauen in die staatliche Technik.
Ein Gastbeitrag von Stefan Brink und Clarissa Henning

  1. Github Entwickler veröffentlichen Screenshots der Corona-Warn-App
  2. Schnittstelle installiert Android-Handys sind bereit für die Corona-Apps
  3. Corona-App Google und Apple stellen Bluetooth-API bereit

    •  /