Abo
  • Services:

Charaktergenerator für Dragon Age: Origins veröffentlicht

Generierte Helden lassen sich später in die PC-Version integrieren

Einen Helden für Dragon Age: Origins können Rollenspieler schon jetzt basteln, denn Bioware hat den Charaktergenerator veröffentlicht. Damit lassen sich weibliche und männliche Menschen, Elfen oder Zwerge konstruieren und ab dem 5. November 2009 in die PC-Version übertragen.

Artikel veröffentlicht am ,

Ab sofort steht der Charaktergenerator zum Download bereit, mit dem Spieler schon jetzt ihr Alter Ego für Dragon Age: Origins erstellen und es dann später in die PC-Version des Rollenspiels übertragen können. Das Programm erlaubt vielfältige Einstellmöglichkeiten für Fantasyfiguren, darunter die Rasse und die Gesinnung sowie die eigentlichen Charakterwerte, also Stärke oder Geschicklichkeit.

Stellenmarkt
  1. Hartmann-exact KG, Schorndorf
  2. MBDA Deutschland, Schrobenhausen

Das Entwicklerstudio Bioware versteht Dragon Age als inoffiziellen Nachfolger für seine legendäre Rollenspielreihe Baldur's Gate, allerdings soll die Atmosphäre deutlich düsterer sein. Unter anderem laufen die Kämpfe ähnlich ab - nämlich in einer Art Echtzeitmodus, der jederzeit pausierbar ist. Spieler sind mit ihrem Heldentrupp in einer Welt namens Ferelden unterwegs.

 

Das Programm erscheint laut Publisher Electronic Arts am 5. November 2009 für Windows-PC und Xbox 360; eine Fassung für Playstation 3 soll später im selben Monat folgen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-80%) 3,99€
  2. 16,99€
  3. 19,99€

FranUnFine 16. Okt 2009

Amazon.co.uk (ja!) hat übrigens tatsächlich Lager in Deutschland. Deswegen sind die oft...

DER GORF 14. Okt 2009

Der restlichen Wörter wegen sollte er ja einen Deutsch lernen tun.

Tingelchen 14. Okt 2009

Man geht sich aber nicht wegen DRM eine Konsole kaufen. Egal welche. Man hat sich für...

^Andreas... 14. Okt 2009

AFAIK und typisch Bioware: Ein Hauptcharacter (den man bereits im vorliegenden Generator...

Nolan ra Sinjaria 14. Okt 2009

Grad nochmal die Mail von Impulse durchgelesen. Da wurde die Box-Version beworben. Keine...


Folgen Sie uns
       


Steam Spy vor dem Aus - Bericht

Das Tool Steam Spy kann nach Valves Änderungen bei den Privatsphäre-Einstellungen des Onlineshops nach Angaben des Erfinders nicht länger funktionieren.

Steam Spy vor dem Aus - Bericht Video aufrufen
Mobilfunk: Was 5G im Bereich Security bringt
Mobilfunk
Was 5G im Bereich Security bringt

In 5G-Netzwerken werden Sim-Karten für einige Anwendungsbereiche optional, das Roaming wird für Netzbetreiber nachvollziehbarer und sicherer. Außerdem verschwinden die alten Signalisierungsprotokolle. Golem.de hat mit einem Experten über Sicherheitsmaßnahmen im kommenden 5G-Netzwerk gesprochen.
Von Hauke Gierow

  1. Mobilfunk Nokia erwartet ersten 5G-Start noch dieses Jahr in den USA
  2. IMSI Privacy 5G macht IMSI-Catcher wertlos
  3. DAB+ Radiosender hoffen auf 5G als Übertragungsweg

Patscherkofel: Gondelbahn mit Sicherheitslücken
Patscherkofel
Gondelbahn mit Sicherheitslücken

Die Steuerungsanlage der neuen Gondelbahn am Innsbrucker Patscherkofel ist ohne Sicherheitsmaßnahmen im Netz zu finden gewesen. Ein Angreifer hätte die Bahn aus der Ferne übernehmen können - trotzdem beschwichtigt der Hersteller.
Von Hauke Gierow

  1. Hamburg Sensoren melden freie Parkplätze
  2. Edge Computing Randerscheinung mit zentraler Bedeutung
  3. Software AG Cumulocity IoT bringt das Internet der Dinge für Einsteiger

God of War im Test: Der Super Nanny
God of War im Test
Der Super Nanny

Ein Kriegsgott als Erziehungsberechtigter: Das neue God of War macht nahezu alles anders als seine Vorgänger. Neben Action bietet das nur für die Playstation 4 erhältliche Spiel eine wunderbar erzählte Handlung um Kratos und seinen Sohn Atreus.
Von Peter Steinlechner

  1. God of War Papa Kratos kämpft ab April 2018

    •  /