Abo
  • Services:
Anzeige

Samsungs Giorgio Armani B7620 kostet 730 Euro (Update)

HSDPA-Mobiltelefon mit ausziehbarer QWERTZ-Tastatur und WLAN

Samsung hat das Mobiltelefon Giorgio Armani B7620 nun für den deutschen Markt vorgestellt. Es soll im November 2009 zum Preis von 730 Euro zu haben sein.

Das Giorgio Armani B7620 misst 118 x 57 x 16 mm und besitzt ein 3,5 Zoll großes AMOLED-Touchscreen mit einer Auflösung von 480 x 800 Pixeln. Zur Farbtiefe des Displays machte Samsung immer noch keine Angaben. Für Eingaben steht eine ausziehbare QWERTZ-Tastatur mit vier Tastenreihen zur Verfügung. Ähnlich wie bei Nokias N97 wird das Display angekippt, wenn die Tastatur ausgefahren ist. Rechts unten auf der Tastatur befinden sich Tasten zur Cursorsteuerung.

Anzeige

Für Foto- und Videoaufnahmen besitzt das Mobiltelefon eine 5-Megapixel-Kamera mit Autofokus. Über eine Visitenkarten-Scansoftware lassen sich Adressdaten abfotografieren und in das Adressbuch des Telefons aufnehmen. Der nicht näher spezifizierte Prozessor im Smartphone arbeitet mit einer Taktfrequenz von 800 MHz. Der interne Speicher fasst 8 GByte und mittels Micro-SD-Karten lassen sich bis zu 32 GByte weitere Daten mit dem Mobiltelefon nutzen.

Der Neuling wird mit Windows Mobile 6.5 ausgeliefert, aber Samsung setzt auf die eigene Touchwiz-Bedienoberfläche und umgeht die neue Windows-Mobile-Oberfläche. Windows Mobile 6.5 umfasst einen überarbeiteten Internet Explorer Mobile, aber dennoch liefert Samsung auch hier lieber den Opera Browser in der Version 9.5 mit aus.

Für den mobilen Internetzugang werden HSDPA mit einer Bandbreite von bis zu 7,2 MBit/s sowie WLAN nach 8021.11b/g unterstützt. Das UMTS-Mobiltelefon unterstützt ansonsten alle vier GSM-Netze sowie EDGE und GPRS. Als weitere Drahtlostechnik ist Bluetooth 2.0 enthalten und das Mobiltelefon besitzt einen GPS-Empfänger sowie ein UKW-Radio. Der Hersteller verriet nicht, ob das Gerät eine 3,5-mm-Klinkenbuchse zum Anschluss von Kopfhörern besitzt.

Mit Akku wiegt das Mobiltelefon 164 Gramm und der Hersteller hat nun Akkulaufzeiten nachgereicht. Im GSM-Modus verspricht Samsung eine Sprechzeit von fast 12 Stunden. Im UMTS-Betrieb verringert sich die Akkulaufzeit beim Telefonieren auf immer noch sehr gute 6,5 Stunden. Im Bereitschaftsmodus wird eine Akkulaufzeit von 23 Tagen versprochen. Diese Akkuwerte wären sensationell gut, wenn feststünde, dass diese mit einem Akku erreicht werden. Denn Samsung liefert das Gerät gleich mit zwei Akkus aus und es ist denkbar, dass der Hersteller hier einfach die Laufzeit mit zwei Akkus angegeben hat.

Ab November 2009 soll es das Samsung Giorgio Armani B7620 zum Preis von 730 Euro geben. Der Preis gilt ohne Abschluss eines Mobilfunkvertrages.

Nachtrag vom 14. Oktober 2009, 9:01 Uhr:

Samsung erklärte auf Nachfrage von Golem.de, dass die Akkulaufzeiten bei Nutzung mit einem Akku gelten. Mit dem zweiten mitgelieferten Akku lässt sich die Einsatzzeit also nochmals verlängern.


eye home zur Startseite
Josef Beck 15. Okt 2009

Ja, aber Du bist einer von 6 Mrd., während diese Leute Leistung anziehen oder tragen...

der Vorteil 13. Okt 2009

Das Ding ist quasi eine 1zu1-Kopie...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Deutsche Telekom Healthcare and Security Solutions GmbH, Hamburg
  2. ABB AG, Heidelberg
  3. Genossenschaftsverband Bayern e. V., München
  4. Landesbetrieb IT.Niedersachsen, Hannover


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 1,49€
  2. 119,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. 4,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Hilton Digital Key im Kurztest

    Wenn das iPhone die Hoteltür öffnet

  2. Smartphone

    Essential Phone kommt mit zwei Monaten Verspätung

  3. Touch-ID deaktivieren

    iOS 11 bekommt Polizei-Taste

  4. Alternative Antriebe

    Hyundai baut Brennstoffzellen-SUV mit 580 km Reichweite

  5. Search Light

    Google testet schlanke Such-App

  6. 3D-Drucker

    Neues Verfahren erkennt Manipulationen beim 3D-Druck

  7. AVS Device SDK

    Amazon bringt Alexa auf Raspberry Pi und andere Boards

  8. Adblock Plus

    OLG München erklärt Werbeblocker für zulässig

  9. Streaming

    Netflix plant 7 Milliarden US-Dollar für eigenen Content ein

  10. Coffee Lake

    Core i3 als Quadcores und Core i5 als Hexacores



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Starcraft Remastered: "Mit den Protoss kann man seinen Gegner richtig nerven!"
Starcraft Remastered
"Mit den Protoss kann man seinen Gegner richtig nerven!"
  1. Blizzard Der Name Battle.net bleibt
  2. Blizzard Overwatch bekommt Deathmatches
  3. E-Sport Blizzard nutzt Gamescom für europäische WoW-Finalspiele

Game of Thrones: Die Kunst, Fiktion mit Wirklichkeit zu verschmelzen
Game of Thrones
Die Kunst, Fiktion mit Wirklichkeit zu verschmelzen
  1. HBO Nächste Episode von Game of Thrones geleakt
  2. Hack Game-of-Thrones-Skript von HBO geleakt
  3. Game of Thrones "Der Winter ist da und hat leider unsere Server eingefroren"

Radeon RX Vega 64 im Test: Schnell und durstig mit Potenzial
Radeon RX Vega 64 im Test
Schnell und durstig mit Potenzial
  1. Workstation AMD bringt Radeon Pro WX 9100
  2. Grafikkarte Radeon RX Vega 64 kostet 500 US-Dollar
  3. Grafikkarte Erste Tests der Radeon Vega FE durchwachsen

  1. Re: Beim APM Alarm musste ich grinsen

    lottikarotti | 09:00

  2. Re: Zeiss Kamera

    countzero | 08:58

  3. Re: Warum ich die Golem Werbung blocke ..

    Jesper | 08:53

  4. Re: Effizienz

    Psy2063 | 08:52

  5. und was soll daran so toll sein?

    HerrMannelig | 08:51


  1. 09:01

  2. 08:36

  3. 07:30

  4. 07:16

  5. 17:02

  6. 15:55

  7. 15:41

  8. 15:16


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel