Abo
  • Services:

Cisco kauft Starent Networks für 2,9 Milliarden US-Dollar

Netzwerkausrüster überrascht die Branche mit zweitem Milliardendeal

Cisco ist nach nur 13 Tagen bereit, erneut knapp 3 Milliarden US-Dollar für eine Übernahme auszugeben. Starent Networks wird die neue Mobile-Internet-Technology-Sparte von Cisco.

Artikel veröffentlicht am ,

Cisco kauft das im Mobilfunkbereich aktive Unternehmen Starent Networks für 2,9 Milliarden US-Dollar. Bei Zustimmung der Kartellbehörden will Cisco die Übernahme in der ersten Jahreshälfte 2010 abschließen. Die Aufsichtsräte beider Konzerne haben der Übernahme bereits zugestimmt. Ab 2012 erwartet der weltgrößte Netzwerkausrüster einen positiven Gewinnbeitrag aus dem Zukauf. Erst vor knapp zwei Wochen hatte Cisco angekündigt, den norwegischen Videokonferenzanbieter Tandberg für rund 3 Milliarden US-Dollar zu übernehmen.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  2. Power Service GmbH, Köln

Starent Network ist ein Anbieter von Infrastrukturprodukten, die es Mobilfunkfirmen ermöglichen, ihren Netzteilnehmern Multimediadienste anzubieten. Starent Networks entwickelt Lösungen, die Netzbetreibern Dienste in den Bereichen Verbindungs- und Anrufkontrolle sowie Mobility Management zur Verfügung stellen. Die Produkte arbeiten in Netzwerken, die auf den Standards UMTS, CDMA2000, WiFi und WiMAX basieren.

Starent Networks mit derzeit 1.000 Beschäftigten soll als neue Mobile Internet Technology Group im Cisco-Konzern aufgehen, hieß es weiter. Die Firma wurde 2000 gegründet und ging 2007 an die Börse. 2008 betrug der Umsatz 254 Millionen US-Dollar.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 219€ (Vergleichspreis 251€)
  2. 19,89€ inkl. Versand (Vergleichspreis ca. 30€)
  3. (nur für Prime-Mitglieder)
  4. 77€ (Vergleichspreis 97€)

DLeBuntu 14. Okt 2009

jetzt noch schnell alles an kohle auf'm kopp hauen. in ein paar monaten kannst du dir für...


Folgen Sie uns
       


Shift 6m - Hands on (Cebit 2018)

Der Hersteller beschreibt das neue Shift 6M als nachhaltig und Highend - wir haben es uns auf der Cebit 2018 angesehen.

Shift 6m - Hands on (Cebit 2018) Video aufrufen
Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  2. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
  3. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

Razer Blade 15 im Test: Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns
Razer Blade 15 im Test
Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns

Das Razer Blade 15 ist ein gutes Spiele-Notebook mit flottem Display und schneller Geforce-Grafikeinheit. Anders als im 14-Zoll-Formfaktor ist bei den 15,6-Zoll-Modellen die Konkurrenz aber deutlich größer.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Gaming-Notebook Razer packt Hexacore und Geforce GTX 1070 ins Blade 15
  2. Razer Blade 2017 im Test Das beste Gaming-Ultrabook nun mit 4K

    •  /