Cisco kauft Starent Networks für 2,9 Milliarden US-Dollar

Netzwerkausrüster überrascht die Branche mit zweitem Milliardendeal

Cisco ist nach nur 13 Tagen bereit, erneut knapp 3 Milliarden US-Dollar für eine Übernahme auszugeben. Starent Networks wird die neue Mobile-Internet-Technology-Sparte von Cisco.

Artikel veröffentlicht am ,

Cisco kauft das im Mobilfunkbereich aktive Unternehmen Starent Networks für 2,9 Milliarden US-Dollar. Bei Zustimmung der Kartellbehörden will Cisco die Übernahme in der ersten Jahreshälfte 2010 abschließen. Die Aufsichtsräte beider Konzerne haben der Übernahme bereits zugestimmt. Ab 2012 erwartet der weltgrößte Netzwerkausrüster einen positiven Gewinnbeitrag aus dem Zukauf. Erst vor knapp zwei Wochen hatte Cisco angekündigt, den norwegischen Videokonferenzanbieter Tandberg für rund 3 Milliarden US-Dollar zu übernehmen.

Stellenmarkt
  1. Technische Fachkraft für das Medienzentrum (w-m-d)
    Kreis Offenbach, Dreieich
  2. IT-Administrator (m/w/d) Windows-Systeme & MS SQL
    UmweltBank AG, Nürnberg
Detailsuche

Starent Network ist ein Anbieter von Infrastrukturprodukten, die es Mobilfunkfirmen ermöglichen, ihren Netzteilnehmern Multimediadienste anzubieten. Starent Networks entwickelt Lösungen, die Netzbetreibern Dienste in den Bereichen Verbindungs- und Anrufkontrolle sowie Mobility Management zur Verfügung stellen. Die Produkte arbeiten in Netzwerken, die auf den Standards UMTS, CDMA2000, WiFi und WiMAX basieren.

Starent Networks mit derzeit 1.000 Beschäftigten soll als neue Mobile Internet Technology Group im Cisco-Konzern aufgehen, hieß es weiter. Die Firma wurde 2000 gegründet und ging 2007 an die Börse. 2008 betrug der Umsatz 254 Millionen US-Dollar.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Klage
Paypal friert Konten ein und behält Geld nach 180 Tagen

In einer Sammelklage wird Paypal vorgeworfen, Konten ohne Nennung von Gründen einzufrieren und das Geld nach 180 Tagen zu behalten.

Klage: Paypal friert Konten ein und behält Geld nach 180 Tagen
Artikel
  1. Krypto-Verbot: Panikverkäufe von Krypto-Mininggerät im Kosovo
    Krypto-Verbot
    Panikverkäufe von Krypto-Mininggerät im Kosovo

    Schürfen von Kryptowährungen ist im Kosovo seit kurzem verboten. Mineure versuchen, ihr Equipment oft zu Schleuderpreisen loszuwerden.

  2. Malware: Microsoft warnt vor ungewöhnlicher Schadsoftware in Ukraine
    Malware
    Microsoft warnt vor ungewöhnlicher Schadsoftware in Ukraine

    Die Schadsoftware soll sich als Ransomware tarnen.

  3. Großunternehmen: Lindner will Mindeststeuer zum 1. Januar 2023 umsetzen
    Großunternehmen
    Lindner will Mindeststeuer zum 1. Januar 2023 umsetzen

    Bundesfinanzminister Christian Lindner will die Mindeststeuer für Großunternehmen in Deutschland schnell einführen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MindStar (u.a. WD Blue 3D 1TB 79€, be quiet! Straight Power 11 850W 119€ u. PowerColor RX 6600 Hellhound 529€) • Alternate: Weekend-Deals • HyperX Cloud II Wireless 107,19€ • Cooler Master MH752 54,90€ • Gainward RTX 3080 12GB 1.599€ • Saturn-Hits • 3 für 2: Marvel & Star Wars [Werbung]
    •  /