Abo
  • Services:
Anzeige

Holtzbrinck-Verlage bringen 1.500 E-Books (Update)

Gewähltes ePub-Format wird vom Kindle nicht unterstützt

Die Holtzbrinck-Verlage Fischer, Rowohlt, Droemer Knaur und Kiepenheuer & Witsch wollen bis Ende 2009 rund 1.500 Titel als E-Book anbieten. Sie setzen dabei auf den offenen Standard ePub, der allerdings von Amazons E-Book-Reader Kindle nicht unterstützt wird.

Die vier Verlage Fischer, Rowohlt, Droemer Knaur und Kiepenheuer & Witsch haben zur Frankfurter Buchmesse eigene E-Books angekündigt. Die wie Golem.de zur Verlagsgruppe Georg von Holtzbrinck gehörenden Unternehmen wollen zuerst mit circa 800 Titeln in den Markt einsteigen. Bis Jahresende wollen die Verlagshäuser 1.500 Titel anbieten.

Anzeige

Die E-Books werden alle im ePub-Format angeboten, das von Amazons Lesegerät Kindle nicht unterstützt wird. Der Sony Reader PRS-505 und andere Endgeräte beherrschen hingegen ePub, das mit DRM (Digital Rights Management) als Kopierschutz ausgestattet werden kann. Die Verlage haben bereits mit dem Internetbuchhändler buecher.de (gehört ebenfalls zur Verlagsgruppe Georg von Holtzbrinck) und dem Textr-Lesegeräthersteller Wizpac Verträge abgeschlossen, hieß es. Der Zwischenbuchhandel Libri und Buchgroßhändler Umbreit sollen in Kürze folgen.

Das Münchner Verlagshaus Droemer Knaur bietet seit Juni 2008 E-Books im PDF-Format an. Bei Libri, Umbreit und dem zur Holtzbrinck-Gruppe gehörenden Verlagsdienstleister HGV werden die E-Books gespeichert und mit einem Kopierschutz ausgestattet. Die Nutzung der elektronischen Bücher ist auf den Reader des Käufers sowie auf fünf weitere Lesegeräte beschränkt.

"Die Preise der E-Books orientieren sich am Ladenpreis der günstigsten gedruckten regulären Ausgabe. Wenn ein Hardcover zu einem späteren Zeitpunkt als Taschenbuch erscheint, reduziert sich auch der E-Book-Preis entsprechend", gaben die Verlage bekannt.

Nachtrag vom 14. Oktober 2009, 14:05 Uhr:

Knaur-Sprecherin Ira Zeitzen verwies gegenüber Golem.de darauf, dass der Kindle von Amazon in Deutschland zurzeit nur über den US-amerikanischen Amazon-Store erhältlich sei. Der deutsche Amazon-Store biete noch keinen Kindle und noch keine deutschsprachigen E-Books an. "Der amerikanische E-Book-Vertrag von Amazon muss zum Beispiel wegen preisbindungsrechtlicher Probleme angepasst werden. Deshalb gibt es zurzeit noch keine Knaur E-Books für den Kindle." Das ePub-Format würde dagegen von beinahe allen in Deutschland erhältlichen Lesegeräte bedient.


eye home zur Startseite
hihi 14. Okt 2009

Überragender Erfolg? Jeder, den ich kenne, hat zumindest irgendein Buch. Niemand, den ich...

t 14. Okt 2009

Ich kauf nur e-Books, die Billiger als das Taschenbuch und DRM frei sind. Die gibt es...

t 14. Okt 2009

Eigentlich sollte der Urheberrechtsschutz auslaufen, wenn ein Werk kommerziell nicht mehr...

t 14. Okt 2009

Auch wenn ich DRM überhaupt nicht mag. Aber mit DRM ließe sich so etwas realisieren...

58758 13. Okt 2009

Ich bin Holtzbrinck der große Verlagskraken. *krak krak*



Anzeige

Stellenmarkt
  1. dSPACE GmbH, Paderborn
  2. Abrechnungszentrum Emmendingen, Emmendingen
  3. Vodafone GmbH, Düsseldorf
  4. SIGMETA Informationsverarbeitung und Technik GmbH, München


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Tomb Raider 9,99€ und Command & Conquer The Ultimate Collection 14,99€)
  2. 189€ + 3,99€ Versand (Bestpreis!)

Folgen Sie uns
       


  1. Windows 10

    Microsoft will auf Zwangsupdates verzichten

  2. Brio 4K Streaming Edition

    Logitech-Kamera für Lets-Player und andere Streamer

  3. Vor Bundestagswahl

    Facebook löscht Zehntausende Spammer-Konten

  4. Bilderkennung von Google

    Erste Hinweise auf Lens in der Google-App

  5. Open Source

    Node.js-Führung zerstreitet sich über Code-of-Conduct

  6. Enigma ICO

    Kryptowährungshacker erbeuten halbe Million US-Dollar

  7. SNES Classic Mini

    Mario, Link und Samus machen den Moonwalk

  8. Bixby

    Samsungs Sprachassistent kommt auf Englisch nach Deutschland

  9. Apache-Lizenz 2.0

    OpenSSL-Lizenzwechsel führt zu Code-Entfernungen

  10. Knights Mill

    Intels Xeon Phi hat 72 Kerne und etwas Netburst



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Starcraft Remastered im Test: Klick, klick, klick, klick, klick als wär es 1998
Starcraft Remastered im Test
Klick, klick, klick, klick, klick als wär es 1998
  1. Blizzard Der Name Battle.net bleibt
  2. Starcraft Remastered "Mit den Protoss kann man seinen Gegner richtig nerven!"
  3. E-Sport Blizzard nutzt Gamescom für europäische WoW-Finalspiele

Fujitsu Lifebook U937 im Test: 976 Gramm reichen für das fast perfekte Notebook
Fujitsu Lifebook U937 im Test
976 Gramm reichen für das fast perfekte Notebook
  1. DLU Fujitsu entwickelt Deep-Learning-Chips

Game of Thrones: Die Kunst, Fiktion mit Wirklichkeit zu verschmelzen
Game of Thrones
Die Kunst, Fiktion mit Wirklichkeit zu verschmelzen
  1. HBO Nächste Episode von Game of Thrones geleakt
  2. Hack Game-of-Thrones-Skript von HBO geleakt
  3. Game of Thrones "Der Winter ist da und hat leider unsere Server eingefroren"

  1. Re: CoC Unsinn

    mnementh | 18:47

  2. Können die das jetzt bitte auch bei z.B. Apple...

    Sauberer Elfenpopo | 18:45

  3. Re: Halten wir fest: VW baut garnichts!

    mortates | 18:45

  4. Re: Empfohlenen Systemanforderungen

    Hotohori | 18:43

  5. Re: 8K?

    Hotohori | 18:41


  1. 18:04

  2. 17:49

  3. 16:30

  4. 16:01

  5. 15:54

  6. 14:54

  7. 14:42

  8. 14:32


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel