Abo
  • Services:

Test: Classic 2.0 bringt PalmOS auf das Palm Pre

Kompatibilitätsdatenbank online

MotionApps hat eine Kompatibilitätsdatenbank eingerichtet, die von Classic-Nutzern befüllt werden kann. Die Anwender bewerten, ob eine PalmOS-Applikation unter Classic vollständig oder nur teilweise funktioniert oder ob es damit Probleme gibt. Zu einem Softwareeintrag zeigt eine Tachonadel, ob die Software eher Probleme macht, und der Nutzer sieht, wie viele Bewertungen abgegeben wurden. Dadurch lässt sich gut einschätzen, wie zuverlässig die Information ist.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, München, Nürnberg
  2. über duerenhoff GmbH, Hanau

Noch nicht vorhandene Programme können von Anwendern eingetragen werden. Mit etwas Glück gibt es bereits einen Eintrag zu den PalmOS-Produkten, die der Anwender mit Classic nutzen will. Dadurch kann er sich vor dem Kauf darüber informieren, ob die jeweilige Software funktioniert.

Classic 2.0 für WebOS gibt es in Palms App Catalog. Die Software steht dort als zeitlich beschränkte Testversion zur Verfügung. Die Vollversion kann direkt beim Hersteller MotionApps zum Preis von 30 US-Dollar gekauft werden. Upgrades auf neue Versionen sind im Preis enthalten.

Fazit

Classic bietet eine hohe Kompatibilität mit PalmOS, so dass sich bisherige PalmOS-Software auf dem Pre nutzen lässt. Dabei ist Classic schneller als jedes andere am Markt befindliche PalmOS-Gerät, so dass der Classic-Nutzer im Vergleich zu einem echten PalmOS-Gerät einen deutlichen Geschwindigkeitsschub erhält.

Trotz der guten Idee der Tastensteuerung des Softtastenbereichs lassen sich PalmOS-Applikationen auf dem Palm Pre nicht ganz so komfortabel und effizient nutzen wie auf einem echten PalmOS-Gerät. Unbestrittener Vorteil von Classic ist, dass sich PalmOS-Anwendungen und Daten auf einer modernen Mobiltelefonplattform mit aktueller Hardware nutzen lassen.

Größter Kritikpunkt an Classic ist die mangelhafte Integration in WebOS beim Datenaustausch. Dadurch arbeitet Classic in diesem Punkt vollständig isoliert auf dem Pre, weil sich keine Daten zwischen Classic und anderen WebOS-Applikationen austauschen lassen. Hier sollte der Hersteller schnellstmöglich Abhilfe schaffen.

 Test: Classic 2.0 bringt PalmOS auf das Palm Pre
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-68%) 4,75€
  2. 49,86€
  3. (-80%) 5,55€

MS 02. Jan 2010

Leider gibt es "Classic" von MotionApps aktuell im Apps catalog des Pre nicht mehr. Man...

cipher 14. Okt 2009

Soweit ich weiss besitzt das Palm Pre bereits einen ARM Cortex A8 Prozessor, wie er auch...

ElGrande 13. Okt 2009

Gute Palm Programme? Ist das nicht sowas wie "lücklich verheiratet" oder "Delikatess...


Folgen Sie uns
       


Tesla Model 3 - Test

Das Tesla Model 3 ist seit Mitte Februar 2019 in Deutschland erhältlich. Wir sind es gefahren.

Tesla Model 3 - Test Video aufrufen
Thyssen-Krupp Testturm Rottweil: Herr Fetzer parkt die Aufzugkabine um
Thyssen-Krupp Testturm Rottweil
Herr Fetzer parkt die Aufzugkabine um

Ohne Aufzüge gäbe es keine Hochhäuser. Aber inzwischen sind Wolkenkratzer zu hoch für herkömmliche Systeme. Thyssen-Krupp testet derzeit einen neuartigen Aufzug, der beliebig hoch fahren kann. Inspiriert ist er vom Paternoster und dem Transrapid. Wir waren im Testturm.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Ceramic Speed Hätte, hätte - Fahrrad ohne Kette
  2. Geheimdienste und Bundeswehr Masterstudiengang für Staatshacker gestartet
  3. Sonitus Technologies Zahnmikrofon sorgt für klare Kommunikation

Mobile Bezahldienste: Wie sicher sind Apple Pay und Google Pay?
Mobile Bezahldienste
Wie sicher sind Apple Pay und Google Pay?

Die Zahlungsdienste Apple Pay und Google Pay sind nach Ansicht von Experten sicherer als klassische Kreditkarten. In der täglichen Praxis schneidet ein Dienst etwas besser ab. Einige Haftungsfragen sind aber noch juristisch ungeklärt.
Von Andreas Maisch

  1. Anzeige Was Drittanbieter beim Open Banking beachten müssen
  2. Finanzdienstleister Wirecard sieht kein Fehlverhalten
  3. Fintech Wirecard wird zur Smartphone-Bank

Pauschallizenzen: CDU will ihre eigenen Uploadfilter verhindern
Pauschallizenzen
CDU will ihre eigenen Uploadfilter verhindern

Absurder Vorschlag aus der CDU: Anstatt die Urheberrechtsreform auf EU-Ebene zu verändern oder zu stoppen, soll nun der "Mist" von Axel Voss in Deutschland völlig umgekrempelt werden. Nur "pures Wahlkampfgetöse" vor den Europawahlen, wie die Opposition meint?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Uploadfilter Merkel verteidigt Bruch des Koalitionsvertrages
  2. Europawahlen Facebook will mit dpa Falschnachrichten bekämpfen
  3. Urheberrecht Europas IT-Firmen und Bibliotheken gegen Uploadfilter

    •  /