Abo
  • Services:

Zoneplayer S5 - drahtloses Musiksystem im Lautsprecher

5-Wege-Boxen im Sonos-Multiroom-Netzwerkplayer

Der neue Zoneplayer S5 ist Sonos' erster Netzwerk-Audioplayer mit integrierten Lautsprechern. Er ist also auch für Räume geeignet, in denen separate Boxen stören würden. Der Zoneplayer S5 verbindet und synchronisiert sich über Funk mit anderen Zoneplayern, spielt Musik auch aus dem Internet und lässt sich mit dem iPod touch oder dem iPhone fernsteuern.

Artikel veröffentlicht am ,

Im Zoneplayer S5 (ZP-S5) stecken fünf digitale Verstärker der Klasse D, zwei Hochtöner, zwei 3-Zoll-Mitteltöner sowie ein Einwege-Subwoofer. Der S5 kann - wie seine Geschwister - unter anderem die Audiodateiformate AAC, Audible (Format 4), Flac, MP3, Ogg Vorbis und WMA von Netzwerklaufwerken (SMB/CIFS) und kompatiblen Servern wiedergeben. Auch auf die private iTunes-Bibliothek, Internetradiosender, Podcasts und die Onlinedienste Deezer, Last.fm sowie Napster kann das Gerät zugreifen.

Stellenmarkt
  1. Eurowings Aviation GmbH, Köln
  2. mobilcom-debitel GmbH, Büdelsdorf

Bei mehreren Zoneplayern reicht es, wenn eines der Geräte per Fast-Ethernet an das Heimnetzwerk angebunden ist. Die Zoneplayer vernetzen sich untereinander über Sonos' eigene AES-verschlüsselte Funknetzwerktechnik Sonosnet und können einzeln oder gruppiert angesteuert werden, wobei eine synchrone Wiedergabe gewährleistet wird. Als Funkbrücke ins Ethernet und zwischen Zoneplayern kann die Zonebridge eingesetzt werden - oder ein Zoneplayer zur Brücke degradiert werden.

Das S5-Gehäuse ist 217 x 365 x 123 mm groß und wiegt 4,15 kg. Zu den Schnittstellen auf der Gehäuserückseite des S5 zählen zwei Fast-Ethernet-Schnittstellen, die als 2-Port-Switch dienen und benachbarte Ethernet-Geräte auch über das Sonosnet ins Heimnetz einbinden können. Dazu kommen ein Kopfhörerausgang und einmal Line-in. So lässt sich eine externe analoge Audioquelle anschließen, deren Signal zudem an andere Zoneplayer weitergeleitet werden kann.

Die Touchscreen-Fernsteuerung Sonos Controller 200 (CR200) kann separat für 349 Euro erworben werden, zum nicht mehr produzierten Vorgänger CR100 ist der S5 ebenfalls kompatibel. Der Zoneplayer S5 lässt sich außerdem mittels Windows- und Mac-Software, iPhone oder iPod touch über das Heimnetzwerk steuern.

Der neue Zoneplayer S5 ist laut Sonos ab 10. November 2009 für 399 Euro in Deutschland, Österreich und der Schweiz erhältlich.

Zum Vergleich: Der Zoneplayer 90 (ZP90) für den Anschluss an ein bestehendes Soundsystem kostet 349 Euro, der Zoneplayer 120 (ZP120) mit integriertem Verstärker 499 Euro und die Zonebridge (BR100) 99 Euro. Ein Paket (Bundle 250) aus Controller mit Ladestation, ZP90 und ZP120 kostet derzeit 999 Euro. Kommen noch Sonos' Stereoboxen für das ZP120 hinzu, steigt der Paketpreis auf 1.149 Euro. Einzeln liegt der Preis für die "Sonos Lautsprecher 100" bei 179 Euro.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 199,79€
  2. 359,99€
  3. 169,99€
  4. 112,99€

dependent 13. Okt 2009

Da ich für TV sowieso einen Verstärker und Lautsprecher daheim habe, gibt es nichts...

MusicSven 13. Okt 2009

Aber eine wirklich komfortable Einbindung von Napster mit iPhone Steuerung (oder...


Folgen Sie uns
       


Razer Hypersense angesehen (CES 2019)

Razer hat Vibrationsmotoren in Maus, Handballenablage und Stuhl verbaut - und wir haben uns auf der CES 2019 durchrütteln lassen.

Razer Hypersense angesehen (CES 2019) Video aufrufen
IT-Sicherheit: 12 Lehren aus dem Politiker-Hack
IT-Sicherheit
12 Lehren aus dem Politiker-Hack

Ein polizeibekanntes Skriptkiddie hat offenbar jahrelang unbemerkt Politiker und Prominente ausspähen können und deren Daten veröffentlicht. Welche Konsequenzen sollten für die Sicherheit von Daten aus dem Datenleak gezogen werden?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Datenleak Ermittler nehmen Verdächtigen fest
  2. Datenleak Politiker fordern Pflicht für Zwei-Faktor-Authentifizierung
  3. Politiker-Hack Wohnung in Heilbronn durchsucht

Datenleak: Die Fehler, die 0rbit überführten
Datenleak
Die Fehler, die 0rbit überführten

Er ließ sich bei einem Hack erwischen, vermischte seine Pseudonyme und redete zu viel - Johannes S. hinterließ viele Spuren. Trotzdem brauchte die Polizei offenbar einen Hinweisgeber, um ihn als mutmaßlichen Täter im Politiker-Hack zu überführen.

  1. Datenleak Bundestagsabgeordnete sind Zwei-Faktor-Muffel
  2. Datenleak Telekom und Politiker wollen härtere Strafen für Hacker
  3. Datenleak BSI soll Frühwarnsystem für Hackerangriffe aufbauen

Geforce RTX 2060 im Test: Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber
Geforce RTX 2060 im Test
Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber

Mit der Geforce RTX 2060 hat Nvidia die bisher günstigste Grafikkarte mit Turing-Architektur veröffentlicht. Für 370 Euro erhalten Spieler genug Leistung für 1080p oder 1440p und sogar für Raytracing, bei vollen Schatten- oder Textur-Details wird es aber in seltenen Fällen ruckelig.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Grafikkarte Geforce GTX 1660 Ti soll 1.536 Shader haben
  2. Geforce RTX 2060 Founder's Edition kostet 370 Euro
  3. Turing-Architektur Nvidia stellt schnelle Geforce RTX für Notebooks vor

    •  /