Rabattschlacht in England: Nintendo Wii für rund 150 Euro

Deutsche Käufer können in England wegen Umrechungskurs günstig einkaufen

Im englischen Markt für Spielkonsolen tobt derzeit ein erbitterter Preiskampf: Die Händler unterbieten sich gegenseitig - Geräte wie die Nintendo Wii und die PSP Go sind günstig wie nie. Auch deutsche Käufer können davon profitieren.

Artikel veröffentlicht am ,

In Großbritannien tobt der Kampf um Anteile im Spielemarkt: So bietet Amazon.co.uk derzeit die Nintendo Wii für knapp 140 Pfund an - das sind umgerechnet etwa 150 Euro. In Deutschland kostet die Konsole normalerweise rund 200 Euro. Die frisch veröffentlichte PSP Go ist jenseits des Kanals ebenfalls deutlich günstiger erhältlich: Sie kostet rund 200 Pfund, umgerechnet rund 215 Euro. Hierzulande ist der Handheld etwa 35 Euro teurer.

 

In den vergangenen Tagen gab es auch einen teils erbittert geführten Preiskrieg um aktuelle Software. So war das Sportspiel Fifa 10 für die Plattformen Xbox 360 und Playstation 3 bei vielen Händlern zeitweise für rund 25 Pfund erhältlich - knapp 27 Euro. In Deutschland kostet der Titel normalerweise mehr als das Doppelte. Hintergrund sind Kämpfe um Marktanteile und angeblich teilweise Sortimentsbereinigungen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Hui 10. Apr 2010

-----------------------------------------------------------------> Das ist ja alles...

Carsten2234 17. Okt 2009

Ich hab meine Wii mit Sports Resort 2 heute bekommen, und es ist FW 3.4 drauf

User222053 12. Okt 2009

Wer sagt denn, dass die Wirtschaftskrise schon vorbei ist?! Die Banker sind doch schon...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Macbook Air M2 im Test
Das Macbook ohne Lüfter, aber mit Notch und Magsafe

Im Vergleich zum Apple Macbook Pro ist das Air mit M2-Chip eine Generation weiter. Auch ohne Lüfter ist es ein leistungsstarkes Notebook.
Ein Test von Oliver Nickel

Macbook Air M2 im Test: Das Macbook ohne Lüfter, aber mit Notch und Magsafe
Artikel
  1. Blizzard: Diablo 4 setzt auf vier Saisons pro Jahr mit Zurücksetzungen
    Blizzard
    Diablo 4 setzt auf vier Saisons pro Jahr mit Zurücksetzungen

    Shop, kostenpflichtige Extras und die Saisons: Blizzard macht offizielle Angaben rund um die Live-Service-Pläne für Diablo 4.

  2. Botnetz: Google blockiert Rekord-DDoS-Angriff
    Botnetz
    Google blockiert Rekord-DDoS-Angriff

    Für einen Kunden konnte Google den größten HTTPS-basierten DDoS-Angriff mit 46 Millionen Anfragen pro Sekunde abwehren.

  3. Alternatives Android: GrapheneOS schickt Google in die Sandbox
    Alternatives Android
    GrapheneOS schickt Google in die Sandbox

    Gefangen in einer Sandbox sind Googles Play-Dienste unter GrapheneOS weniger invasiv, aber fast so komfortabel wie sonst. Trackerfrei sind sie jedoch nicht.
    Ein Erfahrungsbericht von Moritz Tremmel

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MindStar (MSI RTX 3090 Gaming 1.269€, Seagate Festplatte ext. 18 TB 295€) • PS5-Deals (Uncharted Legacy of Thieves 15,38€, Horzizon FW 39,99€) • HP HyperX Gaming-Maus -51% • Alternate (Kingston Fury DDR5-6000 32GB 219,90€ statt 246€) • Samsung Galaxy S22+ 5G 128 GB 839,99€ [Werbung]
    •  /