• IT-Karriere:
  • Services:

Provider warnt Bots

Nutzer gekaperter PCs erhalten Hinweis im Browser

Comcast, einer der größten Internetprovider in den USA, will aktiv gegen Botnetze im eigenen Netz vorgehen und dazu Kunden, deren Rechner missbraucht werden, mit einer Pop-up-Nachricht darauf hinweisen.

Artikel veröffentlicht am ,

Im Rahmen des Programms "Constant Guard" hat Comcast ein Sicherheitsportal aufgesetzt, um seine Nutzer über die wachsenden Gefahren im Internet zu informieren. Zudem hat Comcast begonnen, Nutzer gekaperter PCs direkt anzusprechen.

Stellenmarkt
  1. Stadtwerke München GmbH, München
  2. KION Group AG, Frankfurt am Main

So testet Comcast seit der letzten Woche eine sogenannte "Service Notice", die im Browser angezeigt wird und Nutzer, deren PCs vermutlich Teil eines Botnetzes sind, auf diesen Umstand hinweist. Die Nutzer werden aufgefordert, Comcasts Anti-Viren-Zentrum aufzusuchen, wo ihnen Schritt für Schritt erklärt wird, was sie gegen das Problem tun können.

Comcast stellt seinen Nutzern McAfees Internet Security Suite kostenlos zur Verfügung.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. The Crew 2 für 14,99€, Total War Rome 2 - Spartan Edition für 7,99€ und ARK: Survival...
  2. (u. a. Acer Predator XN3, 24,5 Zoll, für 299,00€ und Acer KG1, 24 Zoll, für 179,00€)
  3. Nach Gratismonat 5,99€ - jederzeit kündbar
  4. 389,00€ (Bestpreis)

ja 03. Dez 2009

gnihihihi

GodsBoss 14. Okt 2009

Mussten die Netzteilnehmer entsprechende Bedingungen akzeptieren oder war das schlicht...

falsche Diskussion 14. Okt 2009

Was glaubst du was los ist, wenn die einfach anfangen und die Leute anrufen?? KEIN...

Posten bevor... 12. Okt 2009

Mag ja sein, die Überschrift ist aber inhaltlich falsch.

Fuxxaaa 12. Okt 2009

Naja, die kommen ja jetzt schon schon ständig. Es gibt ja jetzt schon viele Werbebanner...


Folgen Sie uns
       


Parksensor von Bosch ausprobiert

Wenn es darum geht, Autofahrer auf freie Parkplätze zu lotsen, lassen sich die Bosch-Sensoren sinnvoll einsetzen.

Parksensor von Bosch ausprobiert Video aufrufen
Sicherheitslücken: Microsoft-Parkhäuser ungeschützt im Internet
Sicherheitslücken
Microsoft-Parkhäuser ungeschützt im Internet

Eigentlich sollte die Parkhaussteuerung nicht aus dem Internet erreichbar sein. Doch auf die Parkhäuser am Microsoft-Hauptsitz in Redmond konnten wir problemlos zugreifen. Nicht das einzige Sicherheitsproblem auf dem Parkhaus-Server.
Von Moritz Tremmel

  1. Office 365 Microsoft testet Werbebanner in Wordpad für Windows 10
  2. Application Inspector Microsoft legt Werkzeug zur Code-Analyse offen
  3. Support-Ende Neben Windows 7 ist jetzt auch Server 2008 unsicher

Elektroautos in Tiefgaragen: Was tun, wenn's brennt?
Elektroautos in Tiefgaragen
Was tun, wenn's brennt?

Was kann passieren, wenn Elektroautos in einer Tiefgarage brennen? Während Brandschutzexperten dringend mehr Forschung fordern und ein Parkverbot nicht ausschließen, wollen die Bundesländer die Garagenverordnung verschärfen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Mercedes E-Econic Daimler elektrifiziert den Müllwagen
  2. Umweltprämie für Elektroautos Regierung verzögert Prüfung durch EU-Kommission
  3. Intransparente Preise Verbraucherschützer mahnen Ladenetzbetreiber New Motion ab

Lovot im Hands-on: Knuddeliger geht ein Roboter kaum
Lovot im Hands-on
Knuddeliger geht ein Roboter kaum

CES 2020 Lovot ist ein Kofferwort aus Love und Robot: Der knuffige japanische Roboter soll positive Emotionen auslösen - und tut das auch. Selten haben wir so oft "Ohhhhhhh!" gehört.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Orcam Hear Die Audiobrille für Hörgeschädigte
  2. Viola angeschaut Cherry präsentiert preiswerten mechanischen Switch
  3. Consumer Electronics Show Die Konzept-Messe

    •  /