BenQ stellt 23-Zöller im 16:9-Format mit Full-HD vor

BenQ G2320HDB für Büroanwendungen

BenQ hat mit dem G2320HDB ein Display im 16:9-Format vorgestellt, das mit einer Diagonale von 23 Zoll aufwarten kann.

Artikel veröffentlicht am ,

Das G2320HDB erreicht eine Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixeln. Das Panel erreicht ein dynamisches Kontrastverhältnis von 40.000:1 und eine maximale Helligkeit von 300 Candela pro Quadratmeter. Die Reaktionszeit für den Grauwechsel gibt BenQ mit 5 Millisekunden an.

Stellenmarkt
  1. Software-Testingenieur Automotive Infotainment (m/w/d)
    e.solutions GmbH, Erlangen
  2. Leiterin / Leiter (w/m/d) des Referats Cyber-Sicherheit bei der Umsetzung des Onlinezugangsgesetzes
    Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik, Freital bei Dresden
Detailsuche

Die Betrachtungswinkel des TN-Panels liegen bei 170 Grad vertikal und 160 Grad horizontal. Neben einem VGA-Anschluss ist auch ein DVI-D-Eingang vorhanden. Den Strombedarf gibt BenQ mit maximal 45 Watt an. Im Stand-by-Modus liegt der Strombedarf bei unter 1 Watt.

Das Display sitzt in einem glänzenden Gehäuse und richtet sich vornehmlich an Büroanwender. Der Preis des BenQ G2320HDB, das ab Oktober 2009 in den Handel kommen soll, liegt bei rund 220 Euro.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


eva 12. Okt 2009

Weiß wer, ob das Ding farblich stabil bleibt über den Tag? Mit flachen hab' ich bisher so...

fredfirst 12. Okt 2009

so ein Dreck kommt mir nicht ins Haus egal wie billig die Dinger werden.

ppan 12. Okt 2009

...oh... doch nicht...

bekiro 12. Okt 2009

das selbe dachte ich eben auch: was ist daran nennenswert? es hat nichts besonderes und...

Kalwe 12. Okt 2009

Nein, nein mein Lieber. Du verwechselt da was. Siemens ist die Kackbude, die mit eigener...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Razer Zephyr im Test
Gesichtsmaske mit Stil bringt nicht viel

Einmal Cyberpunk mit Beleuchtung bitte: Tragen wir Razers Zephyr in der U-Bahn, fallen wir auf. Allerdings ist das Produkt nicht ausgereift.
Ein Test von Oliver Nickel

Razer Zephyr im Test: Gesichtsmaske mit Stil bringt nicht viel
Artikel
  1. Energiewende: Rohstoffkosten sorgen für Umbruch auf dem Akkumarkt
    Energiewende
    Rohstoffkosten sorgen für Umbruch auf dem Akkumarkt

    Hohe Rohstoffpreise stoppen den Fall der Akkupreise. Neue Rekordpreise bei Lithium werden Akkus 2022 sogar teurer machen.
    Eine Analyse von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  2. Zip: Ratenzahlung in Microsoft Edge empört die Community
    Zip
    Ratenzahlung in Microsoft Edge empört die Community

    Die App Zip wird seit Microsoft Edge 96 standardmäßig aktiviert. Diese bietet Ratenzahlung an, schürt aber nur Hass in der Community.

  3. Science-fiction: Bethesda zeigt mehr von Starfield
    Science-fiction
    Bethesda zeigt mehr von Starfield

    Abenteuer im Weltraum mit halbwegs glaubwürdiger Technologie soll Starfield bieten. Jetzt hat Bethesda einen neuen Trailer veröffentlicht.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Last Minute Angebote bei Amazon • Crucial-RAM zu Bestpreisen (u. a. 16GB Kit DDR4-3600 73,99€) • HP 27" FHD 165Hz 199,90€ • Razer Iskur X Gaming-Stuhl 239,99€ • Adventskalender bei MM/Saturn (u. a. Surface Pro 7+ 849€) • Alternate (u. a. Adata 1TB PCIe-4.0-SSD für 129,90€) [Werbung]
    •  /