Abo
  • Services:

BenQ stellt 23-Zöller im 16:9-Format mit Full-HD vor

BenQ G2320HDB für Büroanwendungen

BenQ hat mit dem G2320HDB ein Display im 16:9-Format vorgestellt, das mit einer Diagonale von 23 Zoll aufwarten kann.

Artikel veröffentlicht am ,

Das G2320HDB erreicht eine Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixeln. Das Panel erreicht ein dynamisches Kontrastverhältnis von 40.000:1 und eine maximale Helligkeit von 300 Candela pro Quadratmeter. Die Reaktionszeit für den Grauwechsel gibt BenQ mit 5 Millisekunden an.

Stellenmarkt
  1. Lidl Digital, Leingarten
  2. HAWK Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst, Hildesheim

Die Betrachtungswinkel des TN-Panels liegen bei 170 Grad vertikal und 160 Grad horizontal. Neben einem VGA-Anschluss ist auch ein DVI-D-Eingang vorhanden. Den Strombedarf gibt BenQ mit maximal 45 Watt an. Im Stand-by-Modus liegt der Strombedarf bei unter 1 Watt.

Das Display sitzt in einem glänzenden Gehäuse und richtet sich vornehmlich an Büroanwender. Der Preis des BenQ G2320HDB, das ab Oktober 2009 in den Handel kommen soll, liegt bei rund 220 Euro.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. SEAGATE Expansion+ Portable, 2 TB HDD externe Festplatte 59,00€)
  2. ab 529,00€ (bei o2online.de)
  3. 1745,00€
  4. 64,89€

eva 12. Okt 2009

Weiß wer, ob das Ding farblich stabil bleibt über den Tag? Mit flachen hab' ich bisher so...

fredfirst 12. Okt 2009

so ein Dreck kommt mir nicht ins Haus egal wie billig die Dinger werden.

ppan 12. Okt 2009

...oh... doch nicht...

bekiro 12. Okt 2009

das selbe dachte ich eben auch: was ist daran nennenswert? es hat nichts besonderes und...

Kalwe 12. Okt 2009

Nein, nein mein Lieber. Du verwechselt da was. Siemens ist die Kackbude, die mit eigener...


Folgen Sie uns
       


Raytracing in Metro Exodus im Test

Wir schauen uns Raytracing in Metro Exodus genauer an.

Raytracing in Metro Exodus im Test Video aufrufen
Zotac Geforce GTX 1660 Ti im Test: Gute 1440p-Karte für unter 300 Euro
Zotac Geforce GTX 1660 Ti im Test
Gute 1440p-Karte für unter 300 Euro

Die Geforce GTX 1660 Ti von Zotac ist eine der günstigen Grafikkarten mit Nvidias Turing-Architektur, dennoch erhalten Käufer ein empfehlenswertes Modell: Der leise Pixelbeschleuniger rechnet praktisch so flott wie übertaktete Modelle, braucht aber weniger Energie.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Grafikkarte Chip der Geforce GTX 1660 Ti ist überraschend groß
  2. Deep Learning Supersampling Nvidia will DLSS-Kantenglättung verbessern
  3. Metro Exodus im Technik-Test Richtiges Raytracing rockt

Display-Technik: So funktionieren Micro-LEDs
Display-Technik
So funktionieren Micro-LEDs

Nach Flüssigkristallanzeigen (LCD) mit Hintergrundbeleuchtung und OLED-Bildschirmen sind Micro-LEDs der nächste Schritt: Apple arbeitet daran für Smartwatches und Samsung hat bereits einen Fernseher vorgestellt. Die Technik hat viele Vorteile, ist aber aufwendig in der Fertigung.
Von Mike Wobker

  1. AU Optronics Apple soll Wechsel von OLEDs zu Micro-LEDs vorbereiten

Chrome OS Crostini angesehen: Dieses Nerd-Unix läuft wie geschnitten Brot
Chrome OS Crostini angesehen
Dieses Nerd-Unix läuft wie geschnitten Brot

Mit Crostini bringt Google nun auch eine echte Linux-Umgebung auf Chromebooks, die dafür eigentlich nie vorgesehen waren. Google kann dafür auf ein echtes Linux-System und sehr viel Erfahrung zurückgreifen. Der Nutzung als Entwicklerkiste steht damit fast nichts mehr im Weg.
Von Sebastian Grüner

  1. Google Chromebooks bekommen virtuelle Arbeitsflächen
  2. Crostini VMs in Chromebooks bekommen GPU-Beschleunigung
  3. Crostini Linux-Apps für ChromeOS kommen für andere Distributionen

    •  /