Abo
  • Services:

Eye-Fi: SD-Karten mit WLAN kommen nach Europa

Marktstart zunächst nur in Großbritannien

Kameras mit WLAN-Fähigkeit sind selten. Wer eine Kamera mit einem SD-Karten-Slot hat, kann mit einer Eye-Fi genannten Karte in vielen Fällen eine drahtlose Vernetzung nachrüsten. Zunächst werden die Karten nur in Großbritannien verfügbar sein.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Firma Eye-Fi will in Kürze drei ihrer gleichnamigen SD-Karten mit WLAN-Fähigkeit in Großbritannien offiziell verkaufen. Bisher waren die Karten nur in den USA, Kanada und Japan verfügbar. Sie bieten alle drei 4 GByte Speicher sowie einen auf 2,4 GHz funkenden WLAN-Chip (802.11b/g). Die günstigste Karte ist dabei die Home Video genannte Version. Sie kostet etwa 50 Pfund und lädt JPEG-Fotos und Videos mit einer Länge von maximal 90 Minuten per WLAN auf einen Rechner hoch.

Stellenmarkt
  1. Eurowings Aviation GmbH, Köln
  2. mobilcom-debitel GmbH, Büdelsdorf

Die Share-Video-Karte für 70 Pfund ist zudem für das Hochladen von Inhalten auf Webseiten freigeschaltet. Als Ziele können unter anderem Youtube, Facebook oder Flickr ausgewählt werden.

Mit 120 Pfund ist die Pro-Version die teuerste aller Eye-Fi-Karten. Sie erlaubt als einzige der Karten auch das Hochladen von RAW-Bildern direkt aus der Digitalkamera. Außerdem benötigt die Pro-Karte keine WLAN-Infrastruktur. Dank Ad-hoc-Fähigkeiten kann sich die Karte direkt mit dem Notebook verbinden. Die Pro-Karte ist außerdem die einzige Karte mit Geotagging-Funktion. Anhand der WLAN-Access-Points in der Umgebung bestimmt die Karte die aktuelle Position und speichert sie zu den geschossenen Bildern.

Alle Karten sollen ab dem 19. Oktober bei Händlern in Großbritannien verfügbar sein. Laut Eye-Fi sollen Amazon, Apple, Computer Warehouse und Dabs die Karten in ihr Sortiment aufnehmen. Als Hostcomputer kann entweder ein PC oder Mac dienen.

Eine Kompatibilitätsliste klärt darüber auf, welche Kameras prinzipiell mit Eye-Fi-Karten zusammenarbeiten. Einige wenige Kameras von Nikon, Canon und Casio bieten darüber hinaus eine erweiterte Unterstützung der Eye-Fi-Karten an. Bei Canon ist zu beachten, dass der Hersteller seine EOS-Modelle in den USA zum Teil anders benennt.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 127,90€ (effektiver Preis für SSD 107,90€)
  2. (u. a. Battlefield 5, FIFA 19, Battlefront 2, NHL 19)
  3. (u. a. FIFA 19, New Super Mario Bros. U Deluxe, Donkey Kong Contry)
  4. (aktuell u. a. Ryzen 7 2700X 299€, Playstation-Store-Guthaben für 18,40€ statt 20€ oder...

normen 17. Okt 2009

ja klar und eine von den neuen 0,2'' festplatten die tastatur ist allerdings ein wenig...

bla 12. Okt 2009

Ich dachte ich hätte sowas mal aus dem Augenwinkel gelesen aber habe mich wohl getäuscht...

FluffDerFux 12. Okt 2009

So ein Schwachsinn, was ist an privaten Bildern denn so Kritisch wenn diese...

josephine 12. Okt 2009

Wieso Paranoia? Das ist in Verbindung mit der gehackten Canon-Firmware ein lustiges...

rofllol 12. Okt 2009

Ja, das ist es bestimmt! :D Danke für das Video.


Folgen Sie uns
       


LG Signature OLED TV R angesehen (CES 2019)

LGs neuer Signature OLED TV R ist ausrollbar. Der 65-Zoll-Fernseher bietet verschiedene Modi, unter anderem kann der Bildschirm auch nur teilweise ausgefahren werden.

LG Signature OLED TV R angesehen (CES 2019) Video aufrufen
WLAN-Tracking und Datenschutz: Ist das Tracken von Nutzern übers Smartphone legal?
WLAN-Tracking und Datenschutz
Ist das Tracken von Nutzern übers Smartphone legal?

Unternehmen tracken das Verhalten von Nutzern nicht nur beim Surfen im Internet, sondern per WLAN auch im echten Leben: im Supermarkt, im Hotel - und selbst auf der Straße. Ob sie das dürfen, ist juristisch mehr als fraglich.
Eine Analyse von Harald Büring

  1. Gefahr für Werbenetzwerke Wie legal ist das Tracking von Online-Nutzern?
  2. Landtagswahlen in Bayern und Hessen Tracker im Wahl-O-Mat der bpb-Medienpartner
  3. Tracking Facebook wechselt zu First-Party-Cookie

Geforce RTX 2060 im Test: Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber
Geforce RTX 2060 im Test
Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber

Mit der Geforce RTX 2060 hat Nvidia die bisher günstigste Grafikkarte mit Turing-Architektur veröffentlicht. Für 370 Euro erhalten Spieler genug Leistung für 1080p oder 1440p und sogar für Raytracing, bei vollen Schatten- oder Textur-Details wird es aber in seltenen Fällen ruckelig.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Geforce RTX 2060 Founder's Edition kostet 370 Euro
  2. Turing-Architektur Nvidia stellt schnelle Geforce RTX für Notebooks vor
  3. Turing-Grafikkarte Nvidia plant Geforce RTX 2060

People Mover: Rollende Kisten ohne Fahrer
People Mover
Rollende Kisten ohne Fahrer

CES 2019 Autonome People Mover sind ein Trend auf den Messeständen der Mobilitätsanbieter in Las Vegas. Neue Sensor-Generationen senken die Kosten und vereinfachen die Fertigung der Shuttlebusse ohne Fahrer.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Streaming-Lautsprecher Google Assistant für ältere Sonos-Modelle geplant
  2. Dell Latitude 7400 im Hands on Starkes Business-2-in-1 mit knackigem Preis
  3. 360 Reality Audio ausprobiert Sony erzeugt dreidimensionalen Musikklang per Kopfhörer

    •  /