• IT-Karriere:
  • Services:

EU will Versteigerung der digitalen Dividende ummodeln

Reding droht wegen Beschwerde von E-Plus und O2 mit Vertragsverletzungsverfahren

EU-Telekommunikationskommissarin Viviane Reding greift in die Auktion zur größten Frequenzvergabe seit zehn Jahren im deutschen Mobilfunk ein. Reding erklärte dem Chef der Bundesnetzagentur, die dabei vorgesehenen Auktionsregeln seien nicht mit EU-Recht vereinbar, so die Frankfurter Allgemeine Zeitung.

Artikel veröffentlicht am ,

Offenbar haben E-Plus und O2 EU-Telekommunikationskommissarin Viviane Reding auf den Plan gerufen. Bei der Frequenzversteigerung durch die Bundesnetzagentur, die für 2010 geplant ist und den Breitbandausbau auf dem Land deutlich voranbringen soll, fühlen sie sich benachteiligt. Bei der Auktion werden auch Frequenzen der sogenannten digitalen Dividende versteigert, die durch die Digitalisierung des Rundfunks freigeworden sind.

Stellenmarkt
  1. DMK E-BUSINESS GmbH, Berlin, Potsdam, Chemnitz
  2. über Hays AG, Thüringen

Bei der Frequenzvergabe zeichne sich eine "eindeutige Diskrepanz" zulasten von E-Plus und O2 ab, heißt es in einem Schreiben der EU-Kommissarin an Behördenchef Matthias Kurth. Die D-Netz-Betreiber T-Mobile und Vodafone sollten nach den Vorstellungen Redings einen Teil der Frequenzen aus dem 900-Megahertz-Spektrum, die ihnen die Netzagentur bis 2016 zugeteilt hatte, an die Wettbewerber abgeben. Die EU schlägt alternativ vor, bei der Versteigerung die Bietrechte von T-Mobile und Vodafone für die neuen Frequenzen zu beschränken.

Falls die deutsche Behörde den Vorgaben nicht folge, drohe ein Vertragsverletzungsverfahren, erfuhr die Zeitung. Am 12. Oktober 2009 wird die Netzagentur die geplanten Versteigerungsregeln im politischen Beirat diskutieren.

"Die aktuellen Pläne der Bundesnetzagentur führen zu einer Wettbewerbsverzerrung, da die einmalige Gelegenheit, chancengleichen Zugang zu Frequenzen zu schaffen, nicht genutzt wird", sagte der für Regulierungsfragen zuständige Geschäftsführer von Telefónica O2 Germany, Markus Haas. Wenn der Beirat der Behörde dem zustimme, werde sich dies negativ auf die Investitionsbereitschaft im Mobilfunk und auf den geplanten Breitbandausbau auf dem Land auswirken. "Sollte die Bundesnetzagentur ihre Vorschläge nicht nachbessern, sind wir gezwungen, diese rechtlich überprüfen zu lassen", so Haas. Die D-Netz-Betreiber seien durch ihren frühen Markteintritt bei der Frequenzverteilung unter 1 Gigahertz bessergestellt. Vodafone und T-Mobile verfügten heute über je 12,4 Megahertz im GSM-900-Bereich, O2 und E-Plus jedoch nur über je 5 Megahertz.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Golf With Your Friends für 7,29€, Predator - Hunting Grounds für 28,99€, Assassin's...
  2. 69,99€ (Release 18.06.)
  3. 79,99€ (Release 18.06.)
  4. (u. a. Total War Promo (u. a. Total War: Three Kingdoms für 25,99€, Total War: Attila für 9...

Siga9876 12. Okt 2009

Nein. Bei mir kann jeder sich an jeder Antenne (Also genauer lte oder gsm/edge oder umts...

Vollhorst 12. Okt 2009

Einige Sachen bei dem Artikel versteh ich nicht, und konnte sie auf die Schnelle auch...

wie lange... 12. Okt 2009

Wie lange sollen wir denn noch warten, bis die endlich das Frequenzen abgeben. Ich warte...

Cyborg 10. Okt 2009

Es werde sich negativ auf den geplanten Breitbandausbau auf dem Land auswirken... EPLUS...

TjaJaJa 09. Okt 2009

...


Folgen Sie uns
       


Mercedes EQV Probe gefahren

Trotz hohem Stromverbrauch kommt man mit dem EQV gut durch die Republik.

Mercedes EQV Probe gefahren Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /