Abo
  • Services:

Schlanker Desktop Equinox 2 Beta erschienen

Equinox Desktop Environment basiert auf dem Fast Light Toolkit (FLTK)

Das schlanke Equiniox Desktop Environment (EDE) 2 ist in einer Vorabversion erschienen. Mit Hilfe der Bibliothek FLTK läuft der flinke Desktop sowohl unter Linux als auch unter MacOS X und Windows.

Artikel veröffentlicht am ,

Damit der Desktop auch auf Rechnern mit schwacher Grafikkarte flüssig läuft, haben die Entwickler den Funktionsumfang bewusst reduziert. Zwar kann der Desktop auch mit 3D-Grafik umgehen, bietet aber nur wenige wichtige Funktionen, etwa ein Panel und einen Daemon für die Verwaltung von Wechselmedien.

Ein endgültiger Release-Termin für die finale Version von EDE 2 steht noch nicht fest, der Quellcode der Betaversion liegt auf dem Projektserver zum Download bereit. Zur Kompilierung wird jam statt make verwendet. Eine Anleitung dazu liegt dort ebenfalls vor. [von Jörg Thoma]



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. + Prämie (u. a. Far Cry 5, Elex, Assassins Creed Origins) für 62€
  2. (-73%) 7,99€
  3. 99,99€
  4. 26,99€

Golemnologe 12. Okt 2009

ja die boxes sind am passendsten für den next-gen look, ich selbst bevorzuge auch Fluxbox...

nate 12. Okt 2009

Immer noch nicht. Es gibt zwar eine zweistellige Anzahl an Tools, die diese...

Birdy 12. Okt 2009

So wirklich schlank wird dieser Desktop beim Betrieb wohl kaum sein. Der Desktop selber...

schipplock 12. Okt 2009

EDE 1.0 kam 2002 raus, LXDE ist aktuell 0.4 und wir haben 2009. 0.1 gab es 2008. Und...

Satan 12. Okt 2009

KDE 1.x, ja. aber damals sah alles so aus.


Folgen Sie uns
       


Kameravergleich P20 Pro, Xperia XZ2, Galaxy S9 Plus

Huaweis neues P20 Pro hat gleich drei Kameras auf der Rückseite. Diese ermöglichen nicht nur eine Porträtfunktion, sondern auch einen dreistufigen Zoom. Mit ihren KI-Funktionen unterstützt die Kamera des P20 Pro den Nutzer bei der Aufnahme.

Kameravergleich P20 Pro, Xperia XZ2, Galaxy S9 Plus Video aufrufen
Mobilfunk: Was 5G im Bereich Security bringt
Mobilfunk
Was 5G im Bereich Security bringt

In 5G-Netzwerken werden Sim-Karten für einige Anwendungsbereiche optional, das Roaming wird für Netzbetreiber nachvollziehbarer und sicherer. Außerdem verschwinden die alten Signalisierungsprotokolle. Golem.de hat mit einem Experten über Sicherheitsmaßnahmen im kommenden 5G-Netzwerk gesprochen.
Von Hauke Gierow

  1. Mobilfunk Nokia erwartet ersten 5G-Start noch dieses Jahr in den USA
  2. IMSI Privacy 5G macht IMSI-Catcher wertlos
  3. DAB+ Radiosender hoffen auf 5G als Übertragungsweg

Patscherkofel: Gondelbahn mit Sicherheitslücken
Patscherkofel
Gondelbahn mit Sicherheitslücken

Die Steuerungsanlage der neuen Gondelbahn am Innsbrucker Patscherkofel ist ohne Sicherheitsmaßnahmen im Netz zu finden gewesen. Ein Angreifer hätte die Bahn aus der Ferne übernehmen können - trotzdem beschwichtigt der Hersteller.
Von Hauke Gierow

  1. Hamburg Sensoren melden freie Parkplätze
  2. Edge Computing Randerscheinung mit zentraler Bedeutung
  3. Software AG Cumulocity IoT bringt das Internet der Dinge für Einsteiger

God of War im Test: Der Super Nanny
God of War im Test
Der Super Nanny

Ein Kriegsgott als Erziehungsberechtigter: Das neue God of War macht nahezu alles anders als seine Vorgänger. Neben Action bietet das nur für die Playstation 4 erhältliche Spiel eine wunderbar erzählte Handlung um Kratos und seinen Sohn Atreus.
Von Peter Steinlechner

  1. God of War Papa Kratos kämpft ab April 2018

    •  /