Abo
  • Services:
Anzeige

Giorgio Armani stellt Smartphone mit Windows Mobile 6.5 vor

Mobiltelefon in Bronze passt besonders gut zu Armani-Anzügen

Giorgio Armani, Samsung und Microsoft haben zusammen ein neues Smartphone vorgestellt. Während Giorgio Armani persönlich für das Design verantwortlich war, hat Samsung sich um die Hardware gekümmert und Microsoft das Betriebssystem beigesteuert.

Nach dem ersten Armani-Handy 2007 und einem "Night Effect" genannten Modell im letzten Jahr, kommt nun ein erstes von Giorgio Armani gestaltetes Smartphone mit ausschiebbarer QWERTZ-Tastatur auf den Markt. Es trägt die Bezeichnung Samsung Giorgio Armani B7620. Als Betriebssystem kommt Windows Mobile 6.5 zum Einsatz.

Anzeige

Das Armani-Smartphone verfügt über ein 3,5 Zoll großes AMOLED-Display mit einer Auflösung von 480 x 800 Pixeln, das als Touchscreen ausgeführt ist. Der interne Speicher fasst 8 GByte und kann mit Micro-SD-Karten auf bis zu 32 GByte erweitert werden.

Für die Datenübertragung beherrscht das Gerät HSDPA mit 7,2 MBit/s und HSUPA 5,76 MBit/s (900/1900/2100 MHz) sowie GPRS und EDGE (850/900/1800/1900 MHz). Zudem sind ein AGPS-Sensor, Bluetooth 2.0 +EDR und WLAN vorhanden, ohne nähere Angaben zu den unterstützten Standards. Auch ein USB-2.0-Anschluss, ein TV-Ausgang und eine 5-Megapixel-Kamera mit Autofokus sind eingebaut.

Musik spielt das Armani-Telefon in den Formaten SP-Midi, SMAF, MP3, AAC, AAC+ und WMA, Videos gibt es in den Formaten H.263, MPEG4, WAV, MMV, DivX und XviD wieder. Als Browser kommt Opera Mobile 9.5 zum Einsatz.

Das Gerät misst 118,5 x 58,3 x 16,4 mm und wiegt 164 Gramm. Wie lange es mit einer Ladung des Akkus mit 1.500 mAh durchhält, gibt Samsung nicht an.

Äußerlich ist das Armani-Smartphone in Bronze gehalten, was "perfekt" zu Armani-Anzügen passe, heißt es in der Ankündigung des Gerätes. Wann und zu welchem Preis das Gerät erhältlich sein soll, gaben Armani und Samsung nicht an. Es soll in Deutschland auf den Markt kommen.


eye home zur Startseite
Josef Beck 15. Okt 2009

... das waren die Zeiten - wo man mittels Mäuseklavier am Tower die Mhz einstellen mu...

Tom981 13. Okt 2009

Wo sieht das denn bitte wie das N97 aus? Ist wohl eher ein Ableger vom Samsung Omnia...

dg 12. Okt 2009

@ rulor leute wie du haben verstanden wie die welt sich dreht. zumindest glauben sie das...

bberryo0 12. Okt 2009

wie kann man freiwillig seinen bold abgeben wollen?

Togaras 12. Okt 2009

Die Anzug-Deppen verwenden doch alle schon IPhone und Blackberry. Ich seh keinen Markt...


Technikteufel / 09. Okt 2009



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Schwieberdingen
  2. Ratbacher GmbH, Frankfurt am Main
  3. über Harvey Nash GmbH, Berlin
  4. Mediengruppe Pressedruck Dienstleistungs-GmbH & Co. OHG, Augsburg


Anzeige
Top-Angebote
  1. 124,90€ + 5,99€ Versand (Vergleichspreis 137€)
  2. 14,99€ + 2,99€ Versand (Vergleichspreis 20,48€)

Folgen Sie uns
       


  1. GigaKombi

    Vodafone verbessert Datenpaket für Warten aufs Festnetz

  2. Datenrate

    O2 drosselt mobiles Internet wegen EU-Roamings

  3. Netgear Nighthawk X6S

    Triband-Router kann mit Sprache gesteuert werden

  4. Spark

    DJI-Minicopter stürzt ab

  5. Nachfolger Watchbox

    RTL beendet Streamingportal Clipfish

  6. Chipmaschinenausrüster

    ASML demonstriert 250-Watt-EUV-System

  7. Linux-Distribution

    Opensuse Leap 42.3 baut Langzeitpflege aus

  8. Soziales Netzwerk

    Facebook soll an Smart-Speaker mit Display arbeiten

  9. Kumu Networks

    Vollduplex-WLAN auf gleicher Frequenz soll noch 2018 kommen

  10. IT-Dienstleister

    Daten von 400.000 Unicredit-Kunden kompromittiert



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Microsoft Surface Pro im Test: Dieses Tablet kann lange
Microsoft Surface Pro im Test
Dieses Tablet kann lange
  1. Microsoft Neues Surface Pro fährt sich ohne Grund selbst herunter
  2. iFixit-Teardown Surface Laptop ist fast nicht reparabel
  3. Surface Studio Microsofts Grafikerstation kommt nach Deutschland

Ausprobiert: JPEGmini Pro komprimiert riesige JPEGs um bis zu 80 Prozent
Ausprobiert
JPEGmini Pro komprimiert riesige JPEGs um bis zu 80 Prozent
  1. Google KI erstellt professionelle Panoramen
  2. Bildbearbeitung Google gibt Nik Collection auf

Kryptowährungen: Bitcoin steht vor grundlegenden Änderungen
Kryptowährungen
Bitcoin steht vor grundlegenden Änderungen
  1. Linux-Distributionen Mehr als 90 Prozent der Debian-Pakete reproduzierbar
  2. Die Woche im Video Strittige Standards, entzweite Bitcoins, eine Riesenkonsole
  3. Kryptowährung Bitcoin notiert auf neuem Rekordhoch

  1. Re: Wechselt halt

    piratentölpel | 22:30

  2. Re: 300 US-Dollar...

    forenuser | 22:28

  3. Re: Nicht nachvollziehbar

    stiGGG | 22:28

  4. Re: Slightly off topic - welche App

    hle.ogr | 22:27

  5. Re: Erster Eindruck..

    mnementh | 22:24


  1. 19:35

  2. 17:26

  3. 16:53

  4. 16:22

  5. 14:53

  6. 14:15

  7. 14:00

  8. 13:51


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel