Youtube - 1.000.000.000 Videoabrufe täglich

Googles Videoplattform erfreut sich steigender Beliebtheit

Rund vier Jahre nach ihrer Gründung verzeichnet die Google-Tochter Youtube mehr als 1 Milliarde Videoabrufe pro Tag. Damals waren die Gründer angetreten, um "Flickr für Videos" zu schaffen.

Artikel veröffentlicht am ,

Youtube hat Onlinevideos zum Durchbruch verholfen und sie massenfähig gemacht. Mittlerweile verzeichnet die Plattform mehr als 1 Milliarde Videoabrufe pro Tag.

Stellenmarkt
  1. Medientechniker:in (d/m/w)
    THD - Technische Hochschule Deggendorf, Pfarrkirchen
  2. Produktmanager (gn) für digitales Gebäudeschadenmanagement
    Property Expert GmbH, Langenfeld (Rheinland)
Detailsuche

Entscheidend für den Erfolg waren nach Ansicht von Youtube Gründer und Chef Chad Hurley vor allem drei Dinge: Geschwindigkeit, denn Videos müssen schnell laden und flink wiedergegeben werden, eine Kultur kurzer Clips, die sich etabliert hat, sowie die Konzentration auf eine offene Plattform. Youtube überlässt es anderen, für Inhalte zu sorgen, und konzentriert sich selbst darauf, die passende Infrastruktur bereitzustellen.

Vor rund drei Jahren übernahm Google die Videoplattform. Seither hat sich die verfügbare Bandbreite erhöht und die Videoqualität hat sich deutlich gesteigert.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Antwortender 17. Okt 2009

Ich denke in Zukunft wird niemand mehr solche Videos hochladen, weil dann der Standard...

lalala 12. Okt 2009

@argh Denk drüber nach bevor du sowas schreibst .. Früher als es nur Mamuts und anders...

adba 12. Okt 2009

Wenn man für ein durchschnittliches Video ca 5MB annimmt dann sind das 5 MB * 1'000'000...

Glaskugel 12. Okt 2009

Es gibt schon Diskussionsforen, da stellt jemand nur noch einen YouTube-Link ohne...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Gene Roddenberrys andere Sci-Fi-Stoffe
Neben Star Trek leider fast vergessen

Der Name Gene Roddenberry steht vor allem für Star Trek. Nach dem Ende der klassischen Serie hat er aber noch andere Science-Fiction-Stoffe entwickelt.
Von Peter Osteried

Gene Roddenberrys andere Sci-Fi-Stoffe: Neben Star Trek leider fast vergessen
Artikel
  1. Illegales Streaming: House of Dragons bei Piraten beliebter als Ringe der Macht
    Illegales Streaming
    House of Dragons bei Piraten beliebter als Ringe der Macht

    Das Game-of-Thrones-Prequel hat mehr Zuschauer als die neue Herr-der-Ringe-Serie - zumindest via Bittorrent.

  2. Carsten Spohr: Lufthansa-Chef wird Opfer eigener Sicherheitslücke
    Carsten Spohr
    Lufthansa-Chef wird Opfer eigener Sicherheitslücke

    Unbekannte haben einen QR-Code auf einem Boardingpass von Lufthansa-Chef Carsten Spohr ausgelesen und auf persönliche Daten zugreifen können.

  3. Softwareentwicklung: Erste Schritte mit dem modernen Framework Flutter
    Softwareentwicklung
    Erste Schritte mit dem modernen Framework Flutter

    Flutter ist ein tolles und einfach zu erlernendes Framework, vor allem für die Entwicklung mobiler Apps. Eine Anleitung für ein erstes kleines Projekt.
    Eine Anleitung von Pascal Friedrich

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • CyberWeek: Bis -53% auf Gaming-Zubehör und bis -45% auf PC-Audio • Crucial 16-GB-Kit DDR5-4800 69,99€ • Crucial P2 1 TB 67,90€ • MindStar (u. a. Intel Core i5-12600 239€ und Fastro 2-TB-SSD 128€) • Logitech G Pro Gaming Keyboard 77,90€ • Apple iPhone 12 64 GB 659€ [Werbung]
    •  /