Abo
  • Services:
Anzeige

US-Handelskonzern Wal-Mart bietet Gebrauchtspiele an

Spielepublisher wehren sich mit einmalig nutzbaren Downloadcodes

Die größte amerikanische Einzelhandelskette Wal-Mart bietet ab sofort auch gebrauchte Computerspiele an. Dieser Schritt dürfte den Druck auf die Publisher erhöhen, ihre Geschäftsmodelle zu überdenken; und er dürfte sich auch auf deutsche Gamer auswirken.

Die mit Abstand größte US-Supermarktkette Wal-Mart - das umsatzstärkste Unternehmen der Welt - ist schon länger einer der wichtigsten Absatzkanäle für Computerspiele auf dem US-amerikanischen Markt. Jetzt erweitert Wal-Mart sein Sortiment um gebrauchte Computerspiele. Vorerst sind sie nur im Onlineshop erhältlich, allerdings können Kunden die Ware dort bestellen und sie dann ohne Portokosten etwa mit ihrem Samstagsgroßeinkauf vor Ort abholen. Im Secondhand-Angebot sind Titel aller aktuellen Konsolen und Handhelds, aber keine PC-Spiele.

Anzeige

Überraschend kommt der Schritt nicht: Wal-Mart hatte bereits im Frühjahr in 77 seiner rund 3.700 Filialen spezielle Schalter eröffnet, an denen Computerspiele angekauft wurden, und so Lagerbestände aufgebaut.

Für große Publisher wie Electronic Arts oder Activision Blizzard ist der Handel mit gebrauchten Spielen zunehmend ein Problem - denn sie verdienen nur beim Erstverkauf an ihren Werken. Die Firmen wehren sich, indem sie weltweit den Käufern von Neuversionen beispielsweise Extras in Form von Downloaderweiterungen anbieten, etwa EA bei Dragons Age: Origins. Eine andere verbreitete Maßnahme gegen Gebrauchtspiele sind Produktaktivierungen per Internet oder Multiplayermodi, die nur über den Zugang zu Onlinecommunitys funktionieren, für die wiederum ein lediglich einmal nutzbarer Code benötigt wird.

Offizielle Zahlen liegen nicht vor, aber auch in Deutschland dürfte der Markt für gebrauchte Computerspiele wachsen. Abgesehen von Plattformen wie eBay oder Amazon, die mit Secondhand-Titeln handeln, setzt vor allem die Filialkette Gamestop - Marktführer in den USA - auf das Geschäft mit der Gebrauchtware.


eye home zur Startseite
Mac 10. Okt 2009

Die Industrie denkt hier wieder nur in eine Richtung. Man stelle sich mal vor, es würde...

Duesentrieb 10. Okt 2009

Ich für meinen Teil habe den größten Teil meiner Spiele bisher gebraucht oder nach...

mööp 09. Okt 2009

...Der teilweise auf dem Einkommen beruht. Wenn du dich mal mit Amerikanern unterhältst...

Siga9876 09. Okt 2009

Wenn Du schon in Japan bist, weisst Du auch was ich meine. Vielleicht hat auch nur einer...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch Start-up GmbH, Renningen
  2. FLYERALARM GmbH, Würzburg
  3. Deutz AG, Köln-Porz
  4. MediaMarktSaturn IT Solutions, München


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. Einzelne Folge für 2,99€ oder ganze Staffel für 19,99€ kaufen (Amazon Video)
  2. 49,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. (u. a. Der Marsianer 8,79€, Blade Runner 8,97€, Interstellar 8,74€, X-Men Apocalypse 8,79€)

Folgen Sie uns
       


  1. Spionage

    FBI legt US-Unternehmen Kaspersky-Verzicht nahe

  2. Gebärdensprache

    Lautlos in der IT-Welt

  3. Denverton

    Intels Atom C3000 haben 16 Kerne bei 32 Watt

  4. JR Maglev

    Mitsubishi steigt aus Magnetbahn-Projekt aus

  5. Forschung

    HPE-Supercomputer sollen Missionen zum Mars unterstützen

  6. IEEE 802.11ax

    Broadcom bietet Chip-Plattform für das nächste 5-GHz-WLAN

  7. Alternativer PDF-Reader

    ZDI nötigt Foxit zum Patchen von Sicherheitslücken

  8. Elektro-Cabriolet

    Vision Mercedes-Maybach 6 mit 500 km Reichweite

  9. Eufy Genie

    Ankers Echo-Dot-Konkurrenz kostet 50 Euro

  10. Kaby Lake Refresh

    Intel bringt 15-Watt-Quadcores für Ultrabooks



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Nach Anschlag in Charlottesville: Nazis raus - aber nur aus PR-Gründen
Nach Anschlag in Charlottesville
Nazis raus - aber nur aus PR-Gründen
  1. Bundesinnenministerium Neues Online-Bürgerportal kostet 500 Millionen Euro
  2. EU-Transparenz EuGH bekräftigt nachträglichen Zugang zu Gerichtsakten
  3. Rücknahmepflicht Elektronikschrott wird kaum zurückgegeben

Radeon RX Vega 64 im Test: Schnell und durstig mit Potenzial
Radeon RX Vega 64 im Test
Schnell und durstig mit Potenzial
  1. Radeon RX Vega Mining-Treiber steigert MH/s deutlich
  2. Radeon RX Vega 56 im Test AMD positioniert sich in der Mitte
  3. Workstation AMD bringt Radeon Pro WX 9100

Threadripper 1950X und 1920X im Test: AMD hat die schnellste Desktop-CPU
Threadripper 1950X und 1920X im Test
AMD hat die schnellste Desktop-CPU
  1. Ryzen AMD bestätigt Compiler-Fehler unter Linux
  2. CPU Achtkerniger Threadripper erscheint Ende August
  3. Ryzen 3 1300X und 1200 im Test Harte Gegner für Intels Core i3

  1. Re: Sieht ja chic aus

    DetlevCM | 14:14

  2. Re: Verdientes Ergebnis für alle Käufer

    Shoopi | 14:14

  3. Re: 2022...

    bernd71 | 14:13

  4. Re: Halten wir fest: VW baut garnichts!

    Azzuro | 14:13

  5. I'm sorry Dave, I'm afraid I can't do that.

    Magroll | 14:10


  1. 12:29

  2. 12:01

  3. 11:59

  4. 11:45

  5. 11:31

  6. 10:06

  7. 09:47

  8. 09:26


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel