Abo
  • Services:

Bringt Barnes & Noble einen eigenen E-Book-Reader?

Gerät soll zum Weihnachtsgeschäft auf den Markt kommen

Nach dem Onlineshop für E-Books auch der eigene E-Book-Reader? Laut einem US-Pressebericht will die Buchhandelskette Barnes & Noble in den kommenden Monaten ein Lesegerät für digitale Bücher auf den Markt bringen, mit dem Leser auch Bücher drahtlos einkaufen können.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Buchhandelskette Barnes & Noble plant, einen eigenen E-Book-Reader auf den Markt zu bringen. Das Gerät soll rechtzeitig zum Weihnachtsgeschäft in die Läden kommen, berichtet das Wall Street Journal unter Berufung auf eingeweihte Quellen.

Drahtlos Bücher kaufen

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  2. EWE TRADING GmbH, Bremen

Das Gerät wird voraussichtlich einen Bildschirm mit einer Diagonale von 6 Zoll, rund 15 cm, haben, der auf der üblichen E-Ink-Technik beruht. Er wird über eine virtuelle Tastatur für Eingaben wie Notizen verfügen. Damit die Nutzer Bücher direkt aus dem Online-E-Bookshop von Barnes & Noble laden können, wird das Gerät eine drahtlose Schnittstelle haben. Was das Gerät kosten soll, ist nicht bekannt.

Barnes & Noble wollte den Bericht nicht kommentieren. Eine Sprecherin sagte dem US-Branchendienst Cnet lediglich, das Unternehmen habe bisher keinen E-Book-Reader angekündigt. Ob ein solches Gerät in der Entwicklung sei, wollte sie weder bestätigen noch verneinen.

E-Book-Shop ohne Reader?

Dass die Buchhandelskette einen eigenen E-Book-Reader entwickelt, ist nicht unwahrscheinlich: Im Juli hatte sie einen Shop für digitale Bücher eröffnet. Die E-Books, die mit einer eigenen Software geöffnet werden, können auf den meisten Windows- und Mac-Computern, auf dem iPhone und dem iPod touch sowie auf Blackberry-Smartphones gelesen werden, nicht aber auf den Geräten der Marktführer Amazon und Sony.

Von einem eigenen Lesegerät war bisher allerdings keine Rede gewesen. Stattdessen hatte Barnes & Noble eine Kooperation mit Plastic Logic, das 2010 einen E-Book-Reader herausbringen will, und mit iRex bekanntgegeben. IRex hat einen E-Book-Reader für den Herbst angekündigt.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 12,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt
  2. (-78%) 8,99€
  3. 14,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt

hihi 12. Okt 2009

Ein Reader für jeden Verlag! Oder besser: für jedes Buch! Dann sehen die Regale auch in...

Siga9876 09. Okt 2009

Na ja. Du hast es schon etwas falsch dargestellt weil es ja proprietaristische Software...

Siga9876 09. Okt 2009

Gebrandete Reader wo man nur bei einer Buchhandlung einkaufen kann, würde ich verbieten...


Folgen Sie uns
       


Bethesda E3 2018 Pressekonferenz -Live

Fallout 76 wird Multiplayer bieten, Starfield und Elder Scrolls 6 werden angekündigt und Bethesda bringt mit Rage 2 und Doom Eternal jede Menge Action: Konnte uns das im nächtlichen Stream begeistern?

Bethesda E3 2018 Pressekonferenz -Live Video aufrufen
Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Esa Sonnensystemforschung ohne Plutonium
  2. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  3. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder

Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. KI Mit Machine Learning neue chemische Reaktionen herausfinden
  2. Elon Musk und Deepmind-Gründer Keine Maschine soll über menschliches Leben entscheiden
  3. Medizintechnik Künstliche Intelligenz erschnüffelt Krankheiten

    •  /