Googles Quick View zeigt PDFs layoutgetreu im Browser an

PDF-Viewer für Googles Suchergebnisse

Googles Suchergebnisse enthalten auch PDFs, und um deren Inhalt anzusehen, benötigte der Nutzer bisher eine externe PDF-Anwendung. Mit Googles neuer Funktion Quick-View können PDFs nun layoutgetreu im Browser angezeigt werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Funktion "Quick View" ist derzeit nur im amerikanischen Google-Interface in den Suchergebnissen neben PDFs zu finden. Klickt der Benutzer auf diese Funktion, wird das PDF in Google Docs im Browser geöffnet. Eigene PDFs kann Google Docs schon etwas länger in HTML darstellen.

Stellenmarkt
  1. Digitalkoordinator/in (w/m/d)
    Stadt NÜRNBERG, Nürnberg
  2. Informatiker*in (w/m/d)
    Universität Konstanz, Reichenau, Konstanz
Detailsuche

Dabei stellt Quick View auch komplexe Tabellen und Grafiken dar und hebt die gesuchten Wörter farbig hervor. Markieren und Kopieren von Textstellen ist ebenfalls möglich. Googles bisherige "View as HTML"-Lösung zeigte PDFs zwar auch im Browser an, beraubte sie aber zahlreicher Formatierungen und machte sie teilweise unleserlich.

Auch andere Anbieter haben Lösungen gefunden, PDFs ohne Zusatzprogramm im Browser anzuzeigen. Mit der Erweiterung "PDF Download" für die Browser Firefox, Internet Explorer sowie Safari und Google Chrome können PDFs ebenfalls als HTML-Seiten dargestellt und weiterverarbeitet werden. Die Erweiterung kann über einen Webdienst auch ein PDF der aktuellen Webseite erzeugen und per E-Mail verschicken.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Wissensbasis
Wikipedia braucht eine neue Dimension

Manch ein Artikel auf Wikipedia ist so schwer zu verstehen, dass man sich nur noch einen einzigen Link wünscht: "Erklär es mir einfacher."
Ein IMHO von Boris Mayer

Wissensbasis: Wikipedia braucht eine neue Dimension
Artikel
  1. Flexpoint, Bfloat16, TensorFloat32, FP8: Dank KI zu neuen Gleitkommazahlen
    Flexpoint, Bfloat16, TensorFloat32, FP8
    Dank KI zu neuen Gleitkommazahlen

    Die Dominanz der KI-Forschung bringt die Gleitkommazahlen erstmals seit Jahrzehnten wieder durcheinander. Darauf muss auch die Hardware-Industrie reagieren.
    Von Sebastian Grüner

  2. Apple Watch 8 im Test: Eine Smartwatch für wirklich alle Fälle
    Apple Watch 8 im Test
    Eine Smartwatch für wirklich alle Fälle

    Die Apple Watch 8 sieht aus wie ihre Vorgängerin, im Test zeigt sich auch der Funktionsumfang sehr ähnlich. Es gibt aber interessante neue Sensoren.
    Ein Test von Tobias Költzsch

  3. Tata Tiago.ev: Indischer Autohersteller stellt 10.000-Euro-Elektroauto vor
    Tata Tiago.ev
    Indischer Autohersteller stellt 10.000-Euro-Elektroauto vor

    In Indien gibt es derzeit nur sehr wenige Elektroautos. Der größte Autohersteller des Landes bringt ein sehr günstiges Modell auf den Markt.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • CyberWeek nur noch heute • Xbox Series S + FIFA 23 259€ • MindStar (Mega Fastro SSD 1TB 69€, KF DDR5-6000 32GB Kit 229€) • PCGH-Ratgeber-PC 3000€ Radeon Edition 2.500€ • Alternate (Be Quiet Tower-Gehäuse 89,90€) • PS5-Controller GoW Ragnarök Limited Edition vorbestellbar [Werbung]
    •  /