Abo
  • Services:

Das Internet wird langsamer

Akamai legt zweiten Quartalsbericht 2009 zum Zustand des Netzes vor

Laut Messungen von Akamai ist die Verbindungsgeschwindigkeit im Internet gesunken. Das zweite Quartal 2009 brachte einen Einbruch um 11 Prozent auf 1,5 MBit/s.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Internet wurde im zweiten Quartal dieses Jahres langsamer. Das ergab der aktuelle Bericht zum Zustand des Internet von Akamai, einem Anbieter von Beschleunigungsdiensten für Onlineanwendungen und -inhalten.

Stellenmarkt
  1. OPTIMAL SYSTEMS GmbH, Berlin
  2. BWI GmbH, München, Nürnberg

Gegenüber dem ersten Quartal fiel die Verbindungsgeschwindigkeit in dem Zeitraum weltweit um 11 Prozent auf 1,5 MBit/s. Damit wurde nur noch der Stand des vierten Quartals 2008 erreicht. Gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres 2008 verzeichnete Akamai eine Steigerung um 8 Prozent.

Besonders in den zehn Ländern mit der am besten ausgebauten Netzinfrastruktur war die Abwärtsentwicklung deutlich. Dort verzeichneten sieben Staaten niedrigere Übertragungsraten, wobei der Rückgang in der Schweiz mit 13 Prozent besonders dramatisch war.

Spitzenreiter Südkorea behauptete sich gegen den Trend und konnte die Verbindungsgeschwindigkeit um 3,2 Prozent auf 11,3 MBit/s erhöhen und sich damit gegenüber dem ersten Quartal wieder verbessern. Rumänien legte mit einem Plus von 49 Prozent am stärksten zu.

Die Bundesrepublik Deutschland ist in der Top 10 der Länder mit den höchsten Übertragungsdaten nicht vertreten. Die Liste reicht von Japan (2), Hongkong (3), Rumänien (4), Schweden (5), den Niederlanden (6), Lettland (7), der Schweiz (8), der Tschechischen Republik (9) bis Dänemark (10).

Die Zahl der Länder mit Übertragungsraten unter 1 MBit/s stieg gegenüber dem Vorquartal von 120 auf 125. In 14 Ländern wurden sogar nur Durchschnittswerte von unter 100 KBit/s erreicht. Eritrea liegt mit 42 KBit/s weit abgeschlagen auf dem letzten Platz.

Dagegen kamen 19 Prozent der weltweiten Internetanschlüsse auf Übertragungsraten von über 5 MBit/s. Auch hier zeigte sich gegenüber dem Vorquartal ein Einbruch um 5 Prozent. Südkorea liegt auch hier vorne: 69 Prozent aller dortigen Verbindungen wurden laut Messungen von Akamai-Netzwerk mit über 5 MBit/s hergestellt.

Eine Erklärung, warum das Internet insgesamt langsamer wird, bleibt Akamai jedoch schuldig.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 219,90€
  2. (u. a. SanDisk SSD Plus 1 TB für 99€ + Versand oder Marktabholung)
  3. 339€ (Bestpreis!)

Importtuner88 12. Okt 2009

Und ein Verbot von Killerspielen! Bleibt locker, war nurn Witz!

Bernhardt 11. Okt 2009

Das wird nicht der einzige Grund sein aber bestimmt ein Hauptgrund. Wenn das I-Net erst...

trep 11. Okt 2009

Das ist ja echt Interessant. Seit ca einer Woche wurde mein DSL 6000, das über 1&1 läuft...

deiMudda 10. Okt 2009

Ja die Welt ändert sich aber nach der Argumentation könnte er auch sagen er kenne das...

skp 10. Okt 2009

http://blog.ready2host.de/2009/10/bka-darf-sperrvertraege-nicht-umsetzen/


Folgen Sie uns
       


Tesla Model 3 - Test

Das Tesla Model 3 ist seit Mitte Februar 2019 in Deutschland erhältlich. Wir sind es gefahren.

Tesla Model 3 - Test Video aufrufen
Geforce GTX 1660 im Test: Für 230 Euro eine faire Sache
Geforce GTX 1660 im Test
Für 230 Euro eine faire Sache

Die Geforce GTX 1660 - ohne Ti am Ende - rechnet so flott wie AMDs Radeon RX 590 und kostet in etwa das Gleiche. Der klare Vorteil der Nvidia-Grafikkarte ist die drastisch geringere Leistungsaufnahme.

  1. EC2 G4 AWS nutzt Nvidias Tesla T4 für Inferencing-Cloud
  2. Zotac Geforce GTX 1660 Ti im Test Gute 1440p-Karte für unter 300 Euro
  3. Nvidia Turing OBS unterstützt Encoder der Geforce RTX

Fido-Sticks im Test: Endlich schlechte Passwörter
Fido-Sticks im Test
Endlich schlechte Passwörter

Sicher mit nur einer PIN oder einem schlechten Passwort: Fido-Sticks sollen auf Tastendruck Zwei-Faktor-Authentifizierung oder passwortloses Anmelden ermöglichen. Golem.de hat getestet, ob sie halten, was sie versprechen.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. Datenschutz Facebook speicherte Millionen Passwörter im Klartext
  2. E-Mail-Marketing Datenbank mit 800 Millionen E-Mail-Adressen online
  3. Webauthn Standard für passwortloses Anmelden verabschiedet

Gesetzesinitiative des Bundesrates: Neuer Straftatbestand Handelsplattform-Betreiber im Darknet
Gesetzesinitiative des Bundesrates
Neuer Straftatbestand Handelsplattform-Betreiber im Darknet

Eine Gesetzesinitiative des Bundesrates soll den Betrieb von Handelsplattformen im Darknet unter Strafe stellen, wenn sie Illegales fördern. Das war auch bisher schon strafbar, das Gesetz könnte jedoch vor allem der Überwachung dienen, kritisieren Juristen.
Von Moritz Tremmel

  1. Security Onionshare 2 ermöglicht einfachen Dateiaustausch per Tor
  2. Tor-Netzwerk Britischer Kleinstprovider testet Tor-SIM-Karte
  3. Tor-Netzwerk Sicherheitslücke für Tor Browser 7 veröffentlicht

    •  /