Abo
  • Services:

Das Internet wird langsamer

Akamai legt zweiten Quartalsbericht 2009 zum Zustand des Netzes vor

Laut Messungen von Akamai ist die Verbindungsgeschwindigkeit im Internet gesunken. Das zweite Quartal 2009 brachte einen Einbruch um 11 Prozent auf 1,5 MBit/s.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Internet wurde im zweiten Quartal dieses Jahres langsamer. Das ergab der aktuelle Bericht zum Zustand des Internet von Akamai, einem Anbieter von Beschleunigungsdiensten für Onlineanwendungen und -inhalten.

Stellenmarkt
  1. MBtech Group GmbH & Co. KGaA, Sindelfingen
  2. TUI Deutschland GmbH, deutschlandweit

Gegenüber dem ersten Quartal fiel die Verbindungsgeschwindigkeit in dem Zeitraum weltweit um 11 Prozent auf 1,5 MBit/s. Damit wurde nur noch der Stand des vierten Quartals 2008 erreicht. Gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres 2008 verzeichnete Akamai eine Steigerung um 8 Prozent.

Besonders in den zehn Ländern mit der am besten ausgebauten Netzinfrastruktur war die Abwärtsentwicklung deutlich. Dort verzeichneten sieben Staaten niedrigere Übertragungsraten, wobei der Rückgang in der Schweiz mit 13 Prozent besonders dramatisch war.

Spitzenreiter Südkorea behauptete sich gegen den Trend und konnte die Verbindungsgeschwindigkeit um 3,2 Prozent auf 11,3 MBit/s erhöhen und sich damit gegenüber dem ersten Quartal wieder verbessern. Rumänien legte mit einem Plus von 49 Prozent am stärksten zu.

Die Bundesrepublik Deutschland ist in der Top 10 der Länder mit den höchsten Übertragungsdaten nicht vertreten. Die Liste reicht von Japan (2), Hongkong (3), Rumänien (4), Schweden (5), den Niederlanden (6), Lettland (7), der Schweiz (8), der Tschechischen Republik (9) bis Dänemark (10).

Die Zahl der Länder mit Übertragungsraten unter 1 MBit/s stieg gegenüber dem Vorquartal von 120 auf 125. In 14 Ländern wurden sogar nur Durchschnittswerte von unter 100 KBit/s erreicht. Eritrea liegt mit 42 KBit/s weit abgeschlagen auf dem letzten Platz.

Dagegen kamen 19 Prozent der weltweiten Internetanschlüsse auf Übertragungsraten von über 5 MBit/s. Auch hier zeigte sich gegenüber dem Vorquartal ein Einbruch um 5 Prozent. Südkorea liegt auch hier vorne: 69 Prozent aller dortigen Verbindungen wurden laut Messungen von Akamai-Netzwerk mit über 5 MBit/s hergestellt.

Eine Erklärung, warum das Internet insgesamt langsamer wird, bleibt Akamai jedoch schuldig.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 127,75€ + Versand

Importtuner88 12. Okt 2009

Und ein Verbot von Killerspielen! Bleibt locker, war nurn Witz!

Bernhardt 11. Okt 2009

Das wird nicht der einzige Grund sein aber bestimmt ein Hauptgrund. Wenn das I-Net erst...

trep 11. Okt 2009

Das ist ja echt Interessant. Seit ca einer Woche wurde mein DSL 6000, das über 1&1 läuft...

deiMudda 10. Okt 2009

Ja die Welt ändert sich aber nach der Argumentation könnte er auch sagen er kenne das...

skp 10. Okt 2009

http://blog.ready2host.de/2009/10/bka-darf-sperrvertraege-nicht-umsetzen/


Folgen Sie uns
       


Neue OLED-Leuchtmittel angesehen (Light and Building 2018)

Die OLED-Technik macht im Leuchtenbereich Fortschritte.

Neue OLED-Leuchtmittel angesehen (Light and Building 2018) Video aufrufen
Mobilfunk: Was 5G im Bereich Security bringt
Mobilfunk
Was 5G im Bereich Security bringt

In 5G-Netzwerken werden Sim-Karten für einige Anwendungsbereiche optional, das Roaming wird für Netzbetreiber nachvollziehbarer und sicherer. Außerdem verschwinden die alten Signalisierungsprotokolle. Golem.de hat mit einem Experten über Sicherheitsmaßnahmen im kommenden 5G-Netzwerk gesprochen.
Von Hauke Gierow

  1. Mobilfunk Nokia erwartet ersten 5G-Start noch dieses Jahr in den USA
  2. IMSI Privacy 5G macht IMSI-Catcher wertlos
  3. DAB+ Radiosender hoffen auf 5G als Übertragungsweg

Patscherkofel: Gondelbahn mit Sicherheitslücken
Patscherkofel
Gondelbahn mit Sicherheitslücken

Die Steuerungsanlage der neuen Gondelbahn am Innsbrucker Patscherkofel ist ohne Sicherheitsmaßnahmen im Netz zu finden gewesen. Ein Angreifer hätte die Bahn aus der Ferne übernehmen können - trotzdem beschwichtigt der Hersteller.
Von Hauke Gierow

  1. Hamburg Sensoren melden freie Parkplätze
  2. Edge Computing Randerscheinung mit zentraler Bedeutung
  3. Software AG Cumulocity IoT bringt das Internet der Dinge für Einsteiger

God of War im Test: Der Super Nanny
God of War im Test
Der Super Nanny

Ein Kriegsgott als Erziehungsberechtigter: Das neue God of War macht nahezu alles anders als seine Vorgänger. Neben Action bietet das nur für die Playstation 4 erhältliche Spiel eine wunderbar erzählte Handlung um Kratos und seinen Sohn Atreus.
Von Peter Steinlechner

  1. God of War Papa Kratos kämpft ab April 2018

    •  /