• IT-Karriere:
  • Services:

Fennec - der mobile Firefox wird schneller

Vierte Beta von Fennec 1.0 für Maemo

Mozillas mobiler Firefox Fennec macht Fortschritte. Die Entwickler haben eine vierte Beta von Fennec für Nokias Plattform Maemo veröffentlicht, die spürbare Verbesserungen verspricht.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Beta 4 von Fennec 1.0 für Maemo wartet vor allem mit kleinen Verbesserungen am Userinterface auf, die der Nutzer aber zu spüren bekommen soll. Neben einem neuen, auf Touchscreen optimierten Theme versprechen die Entwickler schnelleres Hinein- und Herauszoomen.

 

Stellenmarkt
  1. W3L AG, Dortmund
  2. andagon GmbH, Norddeutschland

Zudem können nun zusätzliche Suchmaschinen integriert werden und der Downloadmanager wurde vereinfacht. Auch das Ablegen und Verwalten von Bookmarks wurde überarbeitet und es gibt Pop-up-Benachrichtigungen, wenn Tabs im Hintergrund geöffnet werden.

Neues gibt es auch im Hinblick auf Erweiterungen: Im Add-on-Manager können Optionen für Erweiterungen geändert werden, Erweiterungen lassen sich aktualisieren. Zudem kann Fennec nun mit dem Metatag Handheldfriendly umgehen, Unterstützung für das Metatag Viewport soll folgen.

Darüber hinaus enthält die Beta 4 zahlreiche Fehlerkorrekturen und profitiert von einem weiter beschleunigten Tile-System, das mit der Beta 3 eingeführt wurde.

Die Beta 4 von Fennec für Maemo läuft auf Nokias Internet Tablet N810 sowie dem neuen N900 und kann unter ftp.mozilla.org heruntergeladen werden. Zudem steht der Browser zum Testen für Windows, MacOS X und Linux bereit.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 44,99€ (Bestpreis)
  2. (u. a. The Surge 2 für 42,99€, Trackmania 2: Stadium für 5,99€, Fallout: New Vegas Ultimate...
  3. (aktuell u. a. Netgear Pro Safe JGS524Ev2 Switch für 103,90€, Hasbro Nerf N-Strike für 36...
  4. (u. a. Samsung RU7419 (43 Zoll) für 329€, Samsung RU7409 (50 Zoll) für 449€, Samsung RU8009...

SuperMaxi 08. Okt 2009

Ich hab ihn auch gerade mal auf meinem Notebook geteste, und muss sagen das er schneller...

J2ME 08. Okt 2009

Denn ich finde der Opera Mini braucht endlich mal konkurenz. Der Dominiert mehr und mehr...

Jonk 08. Okt 2009

Das hätte ich auch gerne. Derzeit gibt es eigentlich nur Opera mit Presto und Webkit in...

Wartender 08. Okt 2009

Gibts denn da schon was neues? Ich warte schon so lange....

Flobber 08. Okt 2009

Fennec läuft auf nem EeePC 901 unter Debian Lenny - schreibe gerade diesen Text damit...


Folgen Sie uns
       


Razer Blade Stealth 13 - Test

Dass ein Gaming-Notebook kompakt sein kann und auch als Arbeitsnotebook fürs Schreiben taugt, haben wir eher weniger erwartet. Das Razer Blade Stealth 13 zeigt, dass dies trotzdem möglich ist.

Razer Blade Stealth 13 - Test Video aufrufen
Galaxy Z Flip im Hands-on: Endlich klappt es bei Samsung
Galaxy Z Flip im Hands-on
Endlich klappt es bei Samsung

Beim zweiten Versuch hat Samsung aus seinen Fehlern gelernt: Das Smartphone Galaxy Z Flip mit faltbarem Display ist alltagstauglicher und stabiler als der Vorgänger. Motorolas Razr kann da nicht mithalten.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Faltbares Smartphone Schutzfasern des Galaxy Z Flip möglicherweise wenig wirksam
  2. Isocell Bright HM1 Samsung verwendet neuen 108-MP-Sensor im Galaxy S20 Ultra
  3. Smartphones Samsung schummelt bei Teleobjektiven des Galaxy S20 und S20+

Nasa: Boeing umging Sicherheitsprozeduren bei Starliner
Nasa
Boeing umging Sicherheitsprozeduren bei Starliner

Vergessene Tabelleneinträge, fehlende Zeitabfragen und störende Mobilfunksignale sollen ursächlich für die Probleme beim Testflug des Starliner-Raumschiffs gewesen sein. Das seien aber nur Symptome des Zusammenbruchs der Sicherheitsprozeduren in der Softwareentwicklung von Boeing. Parallelen zur Boeing 737 MAX werden deutlich.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Boeings Starliner hatte noch einen schweren Softwarefehler
  2. Boeing 777x Jungfernflug für das größte zweistrahlige Verkehrsflugzeug
  3. Boeing 2019 wurden mehr Flugzeuge storniert als bestellt

Leistungsschutzrecht: Drei Wörter sollen ...
Leistungsschutzrecht
Drei Wörter sollen ...

Der Vorschlag der Bundesregierung für das neue Leistungsschutzrecht stößt auf Widerstand bei den Verlegerverbänden. Überschriften mit mehr als drei Wörtern und Vorschaubilder sollen lizenzpfichtig sein. Dabei wenden die Verlage einen sehr auffälligen Argumentationstrick an.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Leistungsschutzrecht Memes sollen nur noch 128 mal 128 Pixel groß sein
  2. Leistungsschutzrecht Französische Verlage reichen Beschwerde gegen Google ein
  3. Leistungsschutzrecht Französische Medien beschweren sich über Google

    •  /