SDK für Novatels Mifi-Geräte veröffentlicht

Entwickler erhalten Zugriff auf das Linux-System der mobilen Hotspots

Neben dem bereits veröffentlichen OpenCGI-API für ihre Mifi-Geräte bietet Novatel jetzt ausgewählten Kunden eine umfassendes SDK an. Die mobilen Hotspots stellen eine WLAN-Verbindung zur Verfügung und verbinden sich per Mobilfunk mit dem Internet.

Artikel veröffentlicht am ,

Im Rahmen eines Developer-Programms stellt Novatel, Hersteller des mobilen WLAN-Hotspots Mifi, ein komplettes SDK zu dem Gerät zur Verfügung. Damit erhalten Programmierer unter anderem Zugriff auf die APIs des auf dem Gerät eingesetzten Linux-Systems sowie auf Speicher, WLAN-Chip, Speicherschnittstellen und das GPS-Modul.

Stellenmarkt
  1. Senior Mobile Developer (m/f/d)
    IDnow GmbH, Düsseldorf, deutschlandweit (Home-Office)
  2. Application Supporter (*gn)
    VIER GmbH, Hannover, Karlsruhe, Berlin
Detailsuche

Das portable Gerät Mifi 2352 der Firma Novatel, das auch in Europa erhältlich ist, bietet einen mobilen WLAN-Hotspot für bis zu fünf Benutzer mit einer Akkulaufzeit von bis zu vier Stunden. Geräte können sich per WLAN mit dem Gerät verbinden, das seinerseits per Mobilfunk mit HSDPA, GPRS oder EDGE ins Netz geht.

Im Gegensatz zu dem bereits veröffentlichten OpenCGI-API, das registrierten Benutzern der Novatel Wireless Developer Lounge zur Verfügung gestellt wird, stellt Novatel das SDK lediglich einer ausgewählten Entwicklergemeinschaft zur Verfügung. In der Entwickler-Lounge können sich Interessierte gegenwärtig bewerben. [von Jörg Thoma]

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
600 Millionen Euro
Bundeswehr lässt Funkgeräte von 1982 nachbauen

Das SEM 80/90 mit 16 KBit/s wird exakt nachgebaut, zum Stückpreis von rund 20.000 Euro. Das Retrogerät geht für die Bundeswehr in Serie.

600 Millionen Euro: Bundeswehr lässt Funkgeräte von 1982 nachbauen
Artikel
  1. Foundation bei Apple TV+: Die unverfilmbare Asimov-Trilogie grandios verfilmt
    Foundation bei Apple TV+
    Die unverfilmbare Asimov-Trilogie grandios verfilmt

    Gegen die Welt von Asimovs Foundation-Trilogie wirkt Game of Thrones überschaubar. Apple hat mit einem enormen Budget eine enorme Science-Fiction-Serie geschaffen.
    Eine Rezension von Peter Osteried

  2. Wochenrückblick: Unter und über der Oberfläche
    Wochenrückblick
    Unter und über der Oberfläche

    Golem.de-Wochenrückblick Neue Surface-Geräte und iOS-Updates: die Woche im Video.

  3. Security: Forscher veröffentlicht iOS-Lücken aus Ärger über Apple
    Security
    Forscher veröffentlicht iOS-Lücken aus Ärger über Apple

    Das Bug-Bounty-Programm von Apple ist vielfach kritisiert worden. Ein Forscher veröffentlicht seine Lücken deshalb nun ohne Patch.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung G7 31,5" WQHD 240Hz 499€ • Lenovo-Laptops zu Bestpreisen • 19% auf Sony-TVs bei MM • Samsung SSD 980 Pro 1TB 150,50€ • Dualsense-Ladestation 35,99€ • iPhone 13 erschienen ab 799€ • Sega Discovery Sale bei GP (u. a. Yakuza 0 4,50€) [Werbung]
    •  /