Abo
  • Services:

Openmax AL - Multimedia-API für mobile Endgeräte

Khronos Group ergänzt OpenGL ES und Openmax IL um neuen Standard

Mit Openmax AL soll ein neuer Standard für Multimedia auf mobilen und Embedded-Plattformen gesetzt werden. Entwickelt hat Openmax AL die Khronos Group, die unter anderem auch für OpenGL, OpenCL und WebGL verantwortlich ist.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Khronos Group hat die Spezifikation für Openmax AL 1.0 veröffentlicht. Das C-API kann ohne Lizenzgebühren frei verwendet werden und soll eine einheitliche Schnittstelle für Aufnahme und Wiedergabe von Audio inklusive MIDI, Video und Bilder über Plattformen und Betriebssysteme hinweg schaffen.

Stellenmarkt
  1. Gartenbau-Versicherung VVaG, Wiesbaden
  2. Lidl Digital, Neckarsulm

Dabei soll sich Openmax AL mit dem 3D-Standard OpenGL ES, der entsprechend überarbeitet wurde, verzahnen lassen. So wird es beispielsweise einfacher, plattformunabhängige Spiele zu entwickeln, die beschleunigte 3D-Grafik und Videos enthalten.

Openmax AL erlaubt die Steuerung von Player- und Rekorderobjekten sowie deren Anbindung an konfigurierbare Input- und Output-Objekte. Das können Objekte zur Verarbeitung von Inhalten ebenso sein wie Kopfhörer und Lautsprecher, Mikrofone, Displayfenster, Kameras oder LEDs.

Openmax AL kommt als höchste API-Schicht der Openmax-Familie. Zusätzlich bietet Khronos mit Openmax IL (Integration Layer) auch ein Low-Level-API für Codecs, Dateimanipulation und Anbindung von Peripherie an. Openmax IL liegt seit September 2008 in der Version 1.1.2 vor.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Der Marsianer, Spaceballs, Titanic, Batman v Superman)
  2. 4,99€
  3. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)

Slark 08. Okt 2009

Der Name Open_max_ ist ja deutlich anders als zu erwarten - also fuer die OpenGL...

Microsoft-Kenner 08. Okt 2009

Seitdem die Khronos frei ist von den Gängelungen und Behinderungen des Ex-Mitglieds...


Folgen Sie uns
       


Always Connected PCs angesehen (Windows 10 on ARM)

Mit einer neuen Plattform will Microsoft noch einmal ARM-basierte Geräte als Notebook-Alternative auf den Markt bringen. Dieses Mal können auch zahlreiche alte Programme ausgeführt werden.

Always Connected PCs angesehen (Windows 10 on ARM) Video aufrufen
HTC Vive Pro im Test: Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf
HTC Vive Pro im Test
Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf

Höhere Auflösung, integrierter Kopfhörer und ein sehr bequemer Kopfbügel: Das HTC Vive Pro macht alles besser und gilt für uns als das beste VR-Headset, das wir bisher ausprobiert haben. Allerdings ist der Preis dafür so hoch, dass kaufen meist keine clevere Entscheidung ist.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. VR-Headset HTCs Vive Pro kostet 880 Euro
  2. HTC Vive Pro ausprobiert VR-Headset hat mehr Pixel und Komfort
  3. Vive Focus HTC stellt autarkes VR-Headset vor

Xperia XZ2 Compact im Test: Sonys kompaktes Top-Smartphone bleibt konkurrenzlos
Xperia XZ2 Compact im Test
Sonys kompaktes Top-Smartphone bleibt konkurrenzlos

Sony konzentriert sich beim Xperia XZ2 Compact erneut auf die alte Stärke der Serie und steckt ein technisch hervorragendes Smartphone in ein kompaktes Gehäuse. Heraus kommt ein kleines Gerät, das kaum Wünsche offenlässt und in dieser Größenordnung im Grunde ohne Konkurrenz ist.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Xperia XZ2 Premium Sony stellt Smartphone mit lichtempfindlicher Dualkamera vor
  2. Sony Grundrauschen an Gerüchten über die Playstation 5 nimmt zu
  3. Playstation Sony-Chef Kaz Hirai verabschiedet sich mit starken Zahlen

Oracle vs. Google: Dieses Urteil darf nicht bleiben
Oracle vs. Google
Dieses Urteil darf nicht bleiben

Im Fall Oracle gegen Google fällt ein eigentlich nicht zuständiges Gericht ein für die IT-Industrie eventuell katastrophales Urteil. Denn es kann zu Urhebertrollen, Innovationsblockaden und noch mehr Milliardenklagen führen. Einzige Auswege: der Supreme Court oder Open Source.
Eine Analyse von Sebastian Grüner

  1. Oracle gegen Google Java-Nutzung in Android kein Fair Use

    •  /