• IT-Karriere:
  • Services:

Berührempfindliche Festplatte

LaCie arbeitet mit Philippe Starck

LaCie hat mit Designer Philippe Starck zusammengearbeitet und eine Serie von mobilen Festplatten vorgestellt, die auf Berührung reagieren.

Artikel veröffentlicht am ,

Die LaCie Starck Desktop Hard Drive und die Mobile Hard Drive sitzen in einem Aluminiumgehäuse mit einer Wandstärke von 3 beziehungsweise 2 mm. Ein Teil der chromfarbenen Gehäusefront ist berührungsempfindlich. Damit können zum Beispiel per Fingerzeig Programme am angeschlossenen Rechner gestartet werden.

Stellenmarkt
  1. Lufthansa Industry Solutions AS GmbH, Norderstedt
  2. unimed Abrechnungsservice für Kliniken und Chefärzte GmbH, Wadern

Den Festplatten liegt ein Programm zur Konfiguration der Startfläche bei, das unter Windows und MacOS X läuft. Eine kurze Berührung startet das frei definierbare Programm 1, eine längere Programm 2. So kann zum Beispiel mit dem Mac-Finder der Festplatteninhalt angezeigt werden.

Die LaCie Starck Desktop Hard Drive ist mit einer Betriebs-LED ausgestattet, die das kreuzförmige Signet des Designers auf den Schreibtisch projiziert.

Das größere Modell ist in Kapazitäten von 1 und 2 TByte erhältlich, das LaCie Starck Mobile Drive mit 320 und 500 GByte. Alle Festplatten werden über UBS 2.0 mit dem Rechner verbunden.

Das Einstiegsmodell für den Desktop kostet rund 130 US-Dollar, die Preisliste für die Mobilgeräte beginnt bei 130 US-Dollar. Euro-Preise gab LaCie bislang nicht an.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 7,99
  2. 18,49€
  3. (-67%) 19,99€
  4. (-77%) 6,99€

Sicainet 08. Okt 2009

Sehe ich eigentlich ueberhaupt nicht so: speziell externe Fesplatten mit 3,5" sind noch...

pcmkr23 08. Okt 2009

Ich auch. Genauso wie ich Wert auf das Aussehen von Möbeln, Geschirr, ... lege.

Anonymer Nutzer 08. Okt 2009

Bei einer schweren stationären Festplatte halte ich Mini-USB für eine Sollbruchstelle...

ztutzu 08. Okt 2009

Ich hatte mal, anfang der 90er, alten PC-Kram für den Schrott fertig gemacht. Da waren...

ewl 08. Okt 2009

*unterschreib* +++


Folgen Sie uns
       


Alienware Concept Ufo - Hands on (CES 2020)

Das Handheld-Konzept von Dell ähnelt dem der Switch, das Alienware Concept Ufo eignet sich aber eher für ernsthafte Gamer.

Alienware Concept Ufo - Hands on (CES 2020) Video aufrufen
Dauerbrenner: Bis dass der Tod uns ausloggt
Dauerbrenner
Bis dass der Tod uns ausloggt

Jedes Jahr erscheinen mehr Spiele als im Vorjahr. Trotzdem bleiben viele Gamer über Jahrzehnte hinweg technisch veralteten Onlinerollenspielen wie Tibia treu. Woher kommt die anhaltende Liebe für eine virtuelle Welt?
Von Daniel Ziegener

  1. Unchained Archeage bekommt Parallelwelt ohne Pay-to-Win
  2. Portal Knights Computerspielpreis-Gewinner bekommt MMO-Ableger

Geforce Now im Test: Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU
Geforce Now im Test
Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU

Wer mit Nvidias Geforce Now spielt, bekommt laut Performance Overlay eine RTX 2060c oder RTX 2080c, tatsächlich aber werden eine Tesla RTX T10 als Grafikkarte und ein Intel CC150 als Prozessor verwendet. Die Performance ist auf die jeweiligen Spiele abgestimmt, vor allem mit Raytracing.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Cloud Gaming Activision Blizzard zieht Spiele von Geforce Now zurück
  2. Nvidia-Spiele-Streaming Geforce Now kostet 5,49 Euro pro Monat
  3. Geforce Now Nvidias Cloud-Gaming-Dienst kommt noch 2019 für Android

Generationenübergreifend arbeiten: Bloß nicht streiten
Generationenübergreifend arbeiten
Bloß nicht streiten

Passen Generation Silberlocke und Generation Social Media in ein IT-Team? Ganz klar: ja! Wenn sie ihr Wissen teilen, kommt am Ende sogar Besseres heraus. Entscheidend ist die gleiche Wertschätzung beider Altersgruppen und keine Konflikte in den altersgemischten Teams.
Von Peter Ilg

  1. Frauen in der Technik Von wegen keine Vorbilder!
  2. Arbeit Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen
  3. Arbeit Was IT-Recruiting von der Bundesliga lernen kann

    •  /