Beaterator: Das Tonstudio für die Playstation Portable

Veröffentlichung des mobilen Musikgenerators für iPhone noch vor Ende 2009

Für den mobilen Pop-, Rock- oder Rapmusiker ist ab sofort Beaterator in einer Version für die Playstation Portable verfügbar. Mit dem Programm von Rockstar Games lassen sich unterwegs eigene Songs erstellen. Auch eine Veröffentlichung für das iPhone ist geplant.

Artikel veröffentlicht am ,

Eigentlich ist Beaterator schon etwas älter: Rockstar Games hat es 2005 als kostenlose Flash-Anwendung auf die eigene Homepage gestellt, nach und nach fand das Webmusikstudio dann immer mehr Anhänger. Jetzt ist es - sowohl im Funktionsumfang als auch bei der Anzahl der Samples deutlich erweitert - auch für die PSP und die PSP Go erhältlich. An der Entwicklung und Vermarktung des Programms ist der Hip-Hop-Musiker und Produzent Timbaland beteiligt.

 

Stellenmarkt
  1. Knowledge-Manager:in / Wissens- und Prozessmanager:in
    HUK-COBURG Versicherungsgruppe, Coburg
  2. IT Projektmanager (m/w/d)
    Fresenius Medical Care, Bad Homburg
Detailsuche

Benutzer von Beaterator können mit tausenden von Loops und Sounds eigene Beats und Songs konstruieren. Wahlweise kann einfach nur im Live-Play-Modus auf Basis vorhandener Vorlagen aus verschiedenen Genres gejammt werden, mit dem Song Crafter lassen sich eigene Drumbeats und Melodien komponieren und auch Gesangspassagen lassen sich aufnehmen. Die mehr oder weniger fertige Musik lässt sich als WAV-Datei exportieren oder direkt in den Social Club - die Onlinecommunity von Rockstar - hochladen.

Für den gebotenen Funktionsumfang ist die PSP-Bedienung vergleichsweise komfortabel und einfach. Aber wer tatsächlich Musik damit machen möchte, muss mit einer längeren Einarbeitungszeit rechnen. Das Programm kostet als UMD im Einzelhandel oder als Download im PSN-Store rund 30 Euro. Noch vor Jahresende 2009 soll Beaterator auch für iPhone und iPod touch erscheinen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Elon Musk
Tesla-Chef verkauft sein letztes Haus in Kalifornien

Seit Mitte 2020 trennt sich Elon Musk nach und nach von seinen Immobilien. Nun verkauft er sein letztes Anwesen - eine Villa in Kalifornien.

Elon Musk: Tesla-Chef verkauft sein letztes Haus in Kalifornien
Artikel
  1. Clockworkpi Devterm: Ein tragbares Entwickler-Terminal mit Thermodrucker
    Clockworkpi Devterm
    Ein tragbares Entwickler-Terminal mit Thermodrucker

    Das Clockworkpi Devterm sieht aus wie ein altes Produkt. Der Retro-Look ist sicher Absicht, darin steckt ein Raspberry Pi Compute Module 3.

  2. Symfonisk: Ikea zeigt Sonos-Lautsprecher im Bilderrahmen
    Symfonisk
    Ikea zeigt Sonos-Lautsprecher im Bilderrahmen

    Ikea hat einen neuen Symfonisk-Lautsprecher mit Sonos-Technik vorgestellt. Er soll sich optimal in das Wohnumfeld integrieren lassen.

  3. Bethesda: Starfield ist der Han-Solo-Simulator
    Bethesda
    "Starfield ist der Han-Solo-Simulator"

    E3 2021 Ein neuer Trailer zeigt viel vom Starfield-Universum. Bethesda-Chef Todd Howard hat außerdem die Idee hinter dem Rollenspiel erklärt.

ram 11. Okt 2009

ich bezitze beatorator und es ist nicht arnzt zu nehmen für proffis. doch es ist ein...


Folgen Sie uns
       


  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Crucial MX500 500GB 48,99€ • Amazon-Geräte günstiger • WD Black SN850 500GB PCIe 4.0 89€ • Apple iPhone 12 mini 64GB Rot 589€ • Far Cry 6 + Steelbook PS5 69,99€ • E3-Aktion: Xbox-Spiele bei MM günstiger • Amazon Music Ultd. 6 Mon. gratis bei Kauf eines Echo Dot (4. Gen.) [Werbung]
    •  /