Abo
  • Services:

Test: Zune HD - gelungener iPod-Konkurrent von Microsoft

Importbarrieren und Preise

Microsofts Zune HD ist in den USA und Kanada bereits erhältlich. Er war vielerorts schon kurz nach dem Start vergriffen und ist mittlerweile wieder besser lieferbar. Das Gerät kann nur in den Sprachen Englisch, Französisch und Spanisch betrieben werden. Die 16-GByte-Variante kostet netto 219 US-Dollar, das 32-GByte-Modell 299 US-Dollar. Wer den Zune-Marketplace nutzen will, braucht zudem noch Zune-Prepaid-Karten. Den Zune-Pass, ein Aboangebot, das dem Anwender für 15 US-Dollar im Monat Zugriff auf die gesamte Musikbibliothek des Marketplace erlaubt, kann der Anwender nur mit einer US-Kreditkarte erwerben.

Stellenmarkt
  1. Beckhoff Automation GmbH & Co. KG, Verl
  2. Bosch Gruppe, Grasbrunn

Importwillige müssen zudem Steuern, Zoll- und Versandgebühren einkalkulieren. Das Zubehör ist nicht einfach zu bekommen. Vor allem ein Ersatz-Zune-Kabel empfiehlt sich zur Synchronisierung. Der Anschluss, der auch für ein A/V-Dock genutzt wird, ist nämlich proprietär. Bei den Kopfhörern muss sich der Nutzer hingegen keine Sorgen machen: Hier gibt es einen Standard-3,5-mm-Klinkenanschluss.

Für den Einsatz des Zune HD braucht es derzeit einen Windows-Rechner mit der Zune-Software. Als Massenspeicher meldet sich der Zune nicht an. Gegenüber ZDNet-Redakteurin Mary-Jo Foley erwähnte Microsoft aber, dass das Unternehmen zumindest darüber nachdenkt, die Zune-Plattform auch Mac-Nutzern zur Verfügung zu stellen.

Fazit

Konkurrenz tut Microsoft offensichtlich gut, das ist beim Zune HD besonders deutlich zu sehen. Ohne Apples MP3-Player wäre der Zune HD nicht das, was er ist: ein fast rundum gelungenes Medienabspielgerät, das Ähnlichkeiten zum iPod touch aufweist und sich doch gekonnt mit einer sehr angenehm bedienbaren Oberfläche von Apples Geräten abhebt. Umso unverständlicher ist es, dass Microsoft immer noch so zögerlich ist, wenn es um einen Europastart des Zune geht. Mit dem Zune HD gibt es den lange gewünschten Konkurrenten zu Apples iPod-Familie.

Das Gerät hat auf jeden Fall Potenzial. An einigen Stellen müssen die Entwickler zwar nochmal ran, vor allem der Browser gehört ausgetauscht, aber die wenigen Schwachpunkte sind verschmerzbar. Einzig die Verkaufspolitik im Marketplace lässt für einen späteren Europastart Befürchtungen aufkommen. Dass der Marketplace anhand der IP-Adresse entscheidet, wie das bereits an Microsoft gezahlte Geld genutzt werden darf, muss im Zeitalter der Globalisierung nicht sein.

Wenn Microsoft die Zune-Plattform weiter so ausbaut und die Firmware des Zune HD regelmäßig pflegt, kann sich Apple auf einen ernsthaften Konkurrenten gefasst machen.

 Test: Zune HD - gelungener iPod-Konkurrent von Microsoft
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7. 6


Anzeige
Top-Angebote
  1. 579€
  2. (u. a. Sony PS4-Controller + Fallout 76 für 55€)
  3. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, Nacon PS4-Controller + Fallout 76 für 44,99€ bei Marktabholung...
  4. (u. a. ASUS ROG Strix RTX 2070 OC für 579€, Razer Ornata Chroma für 69€ und viele weitere...

Wax 12. Jan 2010

könntest du erklären wie du dynamik definierst?

ZuneOwner 27. Nov 2009

der Zune HD hat nur ein paar Nachteile keine Weckfunktion - und gar nicht möglich weil...

Infokrieger 22. Okt 2009

Wenn Apple Mainstream ist, was ist dann Microsoft?! Hauptsache wieder nen Spruch...

Wissender 22. Okt 2009

Bei Engadget gibts die Wahrheit über den Zune nachzulesen. Ich würde zusammenfassen...

import 19. Okt 2009

Was in diesem Import Test vollkommen vergessen wird. Man benötigt ein Windows das auf...


Folgen Sie uns
       


Ladevorgang beim Audi E-Tron

Wie schnell lässt sich der neue Audi E-Tron tatsächlich laden?

Ladevorgang beim Audi E-Tron Video aufrufen
Geforce RTX 2060 im Test: Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber
Geforce RTX 2060 im Test
Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber

Mit der Geforce RTX 2060 hat Nvidia die bisher günstigste Grafikkarte mit Turing-Architektur veröffentlicht. Für 370 Euro erhalten Spieler genug Leistung für 1080p oder 1440p und sogar für Raytracing, bei vollen Schatten- oder Textur-Details wird es aber in seltenen Fällen ruckelig.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Grafikkarte Geforce GTX 1660 Ti soll 1.536 Shader haben
  2. Geforce RTX 2060 Founder's Edition kostet 370 Euro
  3. Turing-Architektur Nvidia stellt schnelle Geforce RTX für Notebooks vor

Schwer ausnutzbar: Die ungefixten Sicherheitslücken
Schwer ausnutzbar
Die ungefixten Sicherheitslücken

Sicherheitslücken wie Spectre, Rowhammer und Heist lassen sich kaum vollständig beheben, ohne gravierende Performance-Einbußen zu akzeptieren. Daher bleiben sie ungefixt. Trotzdem werden sie bisher kaum ausgenutzt.
Von Hanno Böck

  1. Sicherheitslücken Bauarbeitern die Maschinen weghacken
  2. Kilswitch und Apass US-Soldaten nutzten Apps mit fatalen Sicherheitslücken
  3. Sicherheitslücke Kundendaten von IPC-Computer kopiert

Datenleak: Die Fehler, die 0rbit überführten
Datenleak
Die Fehler, die 0rbit überführten

Er ließ sich bei einem Hack erwischen, vermischte seine Pseudonyme und redete zu viel - Johannes S. hinterließ viele Spuren. Trotzdem brauchte die Polizei offenbar einen Hinweisgeber, um ihn als mutmaßlichen Täter im Politiker-Hack zu überführen.

  1. Datenleak Bundestagsabgeordnete sind Zwei-Faktor-Muffel
  2. Datenleak Telekom und Politiker wollen härtere Strafen für Hacker
  3. Datenleak BSI soll Frühwarnsystem für Hackerangriffe aufbauen

    •  /