Abo
  • Services:
Anzeige

Test: Zune HD - gelungener iPod-Konkurrent von Microsoft

Importbarrieren und Preise

Microsofts Zune HD ist in den USA und Kanada bereits erhältlich. Er war vielerorts schon kurz nach dem Start vergriffen und ist mittlerweile wieder besser lieferbar. Das Gerät kann nur in den Sprachen Englisch, Französisch und Spanisch betrieben werden. Die 16-GByte-Variante kostet netto 219 US-Dollar, das 32-GByte-Modell 299 US-Dollar. Wer den Zune-Marketplace nutzen will, braucht zudem noch Zune-Prepaid-Karten. Den Zune-Pass, ein Aboangebot, das dem Anwender für 15 US-Dollar im Monat Zugriff auf die gesamte Musikbibliothek des Marketplace erlaubt, kann der Anwender nur mit einer US-Kreditkarte erwerben.

Anzeige

Importwillige müssen zudem Steuern, Zoll- und Versandgebühren einkalkulieren. Das Zubehör ist nicht einfach zu bekommen. Vor allem ein Ersatz-Zune-Kabel empfiehlt sich zur Synchronisierung. Der Anschluss, der auch für ein A/V-Dock genutzt wird, ist nämlich proprietär. Bei den Kopfhörern muss sich der Nutzer hingegen keine Sorgen machen: Hier gibt es einen Standard-3,5-mm-Klinkenanschluss.

Für den Einsatz des Zune HD braucht es derzeit einen Windows-Rechner mit der Zune-Software. Als Massenspeicher meldet sich der Zune nicht an. Gegenüber ZDNet-Redakteurin Mary-Jo Foley erwähnte Microsoft aber, dass das Unternehmen zumindest darüber nachdenkt, die Zune-Plattform auch Mac-Nutzern zur Verfügung zu stellen.

Fazit

Konkurrenz tut Microsoft offensichtlich gut, das ist beim Zune HD besonders deutlich zu sehen. Ohne Apples MP3-Player wäre der Zune HD nicht das, was er ist: ein fast rundum gelungenes Medienabspielgerät, das Ähnlichkeiten zum iPod touch aufweist und sich doch gekonnt mit einer sehr angenehm bedienbaren Oberfläche von Apples Geräten abhebt. Umso unverständlicher ist es, dass Microsoft immer noch so zögerlich ist, wenn es um einen Europastart des Zune geht. Mit dem Zune HD gibt es den lange gewünschten Konkurrenten zu Apples iPod-Familie.

Das Gerät hat auf jeden Fall Potenzial. An einigen Stellen müssen die Entwickler zwar nochmal ran, vor allem der Browser gehört ausgetauscht, aber die wenigen Schwachpunkte sind verschmerzbar. Einzig die Verkaufspolitik im Marketplace lässt für einen späteren Europastart Befürchtungen aufkommen. Dass der Marketplace anhand der IP-Adresse entscheidet, wie das bereits an Microsoft gezahlte Geld genutzt werden darf, muss im Zeitalter der Globalisierung nicht sein.

Wenn Microsoft die Zune-Plattform weiter so ausbaut und die Firmware des Zune HD regelmäßig pflegt, kann sich Apple auf einen ernsthaften Konkurrenten gefasst machen.

 Test: Zune HD - gelungener iPod-Konkurrent von Microsoft

eye home zur Startseite
Wax 12. Jan 2010

könntest du erklären wie du dynamik definierst?

ZuneOwner 27. Nov 2009

der Zune HD hat nur ein paar Nachteile keine Weckfunktion - und gar nicht möglich weil...

Infokrieger 22. Okt 2009

Wenn Apple Mainstream ist, was ist dann Microsoft?! Hauptsache wieder nen Spruch...

Wissender 22. Okt 2009

Bei Engadget gibts die Wahrheit über den Zune nachzulesen. Ich würde zusammenfassen...

import 19. Okt 2009

Was in diesem Import Test vollkommen vergessen wird. Man benötigt ein Windows das auf...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Wilken NEUTRASOFT GmbH, Greven bei Münster/Westfalen
  2. Volkswagen, Wolfsburg
  3. Robert Bosch GmbH, Reutlingen
  4. Landesbetrieb IT.Niedersachsen, Göttingen


Anzeige
Top-Angebote
  1. 499,00€
  2. 399,99€

Folgen Sie uns
       


  1. ANS-Coding

    Google will Patent auf freies Kodierverfahren

  2. Apple

    Aufregung um iPhone-Passcode-Entsperrbox

  3. Coffee Lake

    Intels 6C-Prozessoren erfordern neue Boards

  4. Square Enix

    Nvidia möbelt Final Fantasy 15 für Windows-PC auf

  5. Spionage

    FBI legt US-Unternehmen Kaspersky-Verzicht nahe

  6. Gebärdensprache

    Lautlos in der IT-Welt

  7. Denverton

    Intels Atom C3000 haben 16 Kerne bei 32 Watt

  8. JR Maglev

    Mitsubishi steigt aus Magnetbahn-Projekt aus

  9. Forschung

    HPE-Supercomputer sollen Missionen zum Mars unterstützen

  10. IEEE 802.11ax

    Broadcom bietet Chip-Plattform für das nächste 5-GHz-WLAN



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Nach Anschlag in Charlottesville: Nazis raus - aber nur aus PR-Gründen
Nach Anschlag in Charlottesville
Nazis raus - aber nur aus PR-Gründen
  1. Bundesinnenministerium Neues Online-Bürgerportal kostet 500 Millionen Euro
  2. EU-Transparenz EuGH bekräftigt nachträglichen Zugang zu Gerichtsakten
  3. Rücknahmepflicht Elektronikschrott wird kaum zurückgegeben

Radeon RX Vega 64 im Test: Schnell und durstig mit Potenzial
Radeon RX Vega 64 im Test
Schnell und durstig mit Potenzial
  1. Radeon RX Vega Mining-Treiber steigert MH/s deutlich
  2. Radeon RX Vega 56 im Test AMD positioniert sich in der Mitte
  3. Workstation AMD bringt Radeon Pro WX 9100

Threadripper 1950X und 1920X im Test: AMD hat die schnellste Desktop-CPU
Threadripper 1950X und 1920X im Test
AMD hat die schnellste Desktop-CPU
  1. Ryzen AMD bestätigt Compiler-Fehler unter Linux
  2. CPU Achtkerniger Threadripper erscheint Ende August
  3. Ryzen 3 1300X und 1200 im Test Harte Gegner für Intels Core i3

  1. Re: Tesla hat einen Markt

    Auspuffanlage | 15:42

  2. Re: Sieht ja chic aus

    DetlevCM | 15:41

  3. Re: Sehr gut...

    wantilles | 15:41

  4. Re: Scherz des Tages

    Rulf | 15:40

  5. Re: ach die gibts noch?

    Prinzeumel | 15:40


  1. 15:33

  2. 15:07

  3. 14:52

  4. 14:37

  5. 12:29

  6. 12:01

  7. 11:59

  8. 11:45


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel