Abo
  • Services:

Webkit ist nicht gleich Webkit

Peter-Paul Koch vergleicht diverse Webkit-Browser

Die Browser-Engine Webkit erfreut sich großer Beliebtheit, zahlreiche Browser sowohl für den Desktop als auch mobile Endgeräte nutzen sie. Doch zwischen den verwendeten Varianten gibt es dramatische Unterschiede.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Web-Frontend-Spezialist Peter-Paul Koch hat die diversen auf Webkit basierenden, mobilen Browser genauer unter die Lupe genommen und insgesamt 19 unterschiedliche Webkit-Browser durch 27 Tests gejagt. Dabei kommt er zu dem Schluss: "Webkit für mobile Geräte gibt es nicht." Obwohl alle Browser auf der Rendering-Engine Webkit basieren, unterscheiden sich ihre Fähigkeiten drastisch. Während manche beispielsweise den Acid-3-Test mit Bravour bestehen, scheitern andere komplett. Es führt für Webentwickler also kein Weg daran vorbei, ihre Applikationen in den unterschiedlichen Webkit-Browsern zu testen.

Stellenmarkt
  1. DATAGROUP Köln GmbH, Köln
  2. DATAGROUP Köln GmbH, Frankfurt

Getestet wurden Safari 3.0, 3.1 und 4.0, Chrome 1, 2 und 3, Konqueror 3.5.7, die Webkit-Browser aus Nokias S60 v3 und v5, Safari in iPhone 2.2 und 3.1, der in Android verwendete Webkit-Browser, Bolt, Iris, Ozone und der JIL Emulator. Tests des im Palm Pre verwendeten Browsers stehen noch aus.

Getestet wurde nur auf Kompatibilität, nicht auf Usability. Doch auch da gebe es große Unterschiede, so Koch. So bieten einige Browser zwar einen größeren Funktionsumfang, sind aber kaum benutzbar. Andere schneiden bei den Kompatibilitätstests schlecht ab, sind aber gut zu verwenden.

Die Ergebnisse der Tests fasst Koch in einer Gesamtwertung zusammen. In dieser landet Safari 4.0 unter Windows mit 204 von 216 erreichbaren Punkten auf Platz 1, gefolgt von Chrome 3 und 2 mit 192 und 188 Punkten. Unter den mobilen Webkit-Varianten schneidet Ozone mit 181 Punkten am besten ab, gefolgt vom iPhone-Browser der Version 3.1 mit 172 Punkten. Am Ende des Testfeldes finden sich die Browser aus Nokias S60 v3 und v5 mit 45 und 93 Punkten. Die Android-Browser rangieren im hinteren Mittelfeld.

Eine detaillierte Übersicht der Testergebnisse hat Koch in seinem Blog Quirksmode veröffentlicht.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. 12,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt
  3. 12,99€
  4. 2,99€

derwildetom 12. Nov 2009

Chrome View for Firefox (ähnlich wie IE Tab) https://addons.mozilla.org/en-US/firefox...

firehorse 08. Okt 2009

Ich denke er meinte bestimmte Java-Programme ims Firmennetzwerk. Leider bin ich kein...

anyoneirgendwer 08. Okt 2009

Ist ja wohl logisch, dass alte Versionen nicht gleich rendern wie neue Versionen...

Arroi 08. Okt 2009

Auf der im Beitrag verlinkten Seite mit den Tests (http://www.quirksmode.org/webkit.html...

Supreme 07. Okt 2009

Nein, weil Chrome Frame nur als Plugin läuft, so wie Flash. Die Render-Engine die das...


Folgen Sie uns
       


Samsung Flip - Test

Das Samsung Flip ist ein Smartboard, das auf eingängige Weise Präsentationen oder Meetings im Konferenzraum ermöglicht. Auf dem 55 Zoll großen Bildschirm lässt es sich schreiben oder zeichnen - doch erst, wenn wir ein externes Gerät daran anschließen, entfaltet es sein komplettes Potenzial.

Samsung Flip - Test Video aufrufen
Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

Razer Blade 15 im Test: Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns
Razer Blade 15 im Test
Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns

Das Razer Blade 15 ist ein gutes Spiele-Notebook mit flottem Display und schneller Geforce-Grafikeinheit. Anders als im 14-Zoll-Formfaktor ist bei den 15,6-Zoll-Modellen die Konkurrenz aber deutlich größer.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Gaming-Notebook Razer packt Hexacore und Geforce GTX 1070 ins Blade 15
  2. Razer Blade 2017 im Test Das beste Gaming-Ultrabook nun mit 4K

Cruijff Arena: Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus
Cruijff Arena
Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus

Die Johann-Cruijff-Arena in Amsterdam ist weltweit das erste Stadion, das seine Energieversorgung mit einem Speichersystem sichert, das aus Akkus von Elektroautos besteht. Der englische Sänger Ed Sheeran hat mit dem darin gespeichertem Solarstrom schon seine Gitarre verstärkt.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Energiewende Warum die Bundesregierung ihre Versprechen nicht hält
  2. Max Bögl Wind Das höchste Windrad steht bei Stuttgart

    •  /