Kabelnetzbetreiber für Verschlüsselung des digitalen Free-TV

Anga legt Forderungen an die neue Bundesregierung vor

Wenn es nach dem Willen der TV-Kabelnetzbetreiber geht, könnte digitales Free-TV bald verschlüsselt werden. Die neue Regierung soll die medienrechtlichen Vorschriften ändern, so der Branchenverband Anga.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Verband Deutscher Kabelnetzbetreiber Anga will von der neuen Regierung eine Änderung des Medienrechts, die jedem Branchenunternehmen die Verschlüsselung der digitalen Free-TV-Programme ermöglicht. Das geht aus einem Positionspapier hervor.

Stellenmarkt
  1. Data Scientist*in - HR Analytics
    Deutsche Bundesbank, Frankfurt am Main
  2. Softwarearchitekt:in (m/w/d)
    Governikus GmbH & Co. KG, Bremen
Detailsuche

"Das Geschäftsmodell darf nicht einseitig von den Programmveranstaltern oder der Medienpolitik vorgegeben werden", sagte Anga-Chef Thomas Braun. Jeder Netzbetreiber solle die Wahlfreiheit haben, "ob er eine Verschlüsselung der digitalen Free-TV-Programme vornimmt oder sie unverschlüsselt weiterverbreitet".

Die Verschlüsselung frei empfangbarer Fernsehprogramme ist umstritten. Michael Bobrowski, Referent Telekommunikation, Post und Medien im Verbraucherzentrale Bundesverband, nannte sie in der Vergangenheit in ihrer Wirkung unsozial, da sie geeignet sei, eine "digitale Spaltung" im TV-Bereich zu schaffen. "Schließlich kann nur ein weitgehend offenes Fernsehen mit einem attraktiven Angebot gewährleisten, dass alle Rundfunknutzer unabhängig von Einkommen und sozialen Verhältnissen Zugang haben und gleichberechtigt an den audiovisuellen Medienangeboten teilhaben können."

Um die Zurückhaltung der Kabelkunden bei der Anschaffung eines Digitalreceivers zu überwinden, fordert Anga nun infrastrukturneutrale Zuschüsse für Set-Top-Boxen, zum Beispiel über einen Digitalisierungsfonds oder Gutscheine wie in den USA, Österreich und Italien. "Außerdem ließe sich die Attraktivität von digitalen Inhalten durch eine reduzierte Umsatzsteuer auf digitale Free- und Pay-TV-Pakete erhöhen", so Braun.

Golem Karrierewelt
  1. Go für Einsteiger: virtueller Zwei-Tages-Workshop
    01./02.12.2022, Virtuell
  2. Angular für Einsteiger: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    19./20.12.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Zugleich wollen die Kabelnetzbetreiber keine schnelle Abschaltung des analogen Fernsehens. Anders als bei der Terrestrik verfüge das Kabel über ausreichende Kapazitäten, um gleichzeitig analoge und digitale Inhalte zu verbreiten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Theo Rem 10. Okt 2009

Was fuer ein Witz. Du brauchst nicht mal Kabelanschluss haben bezahlst du fuer ein...

krozuhunjk 08. Okt 2009

Fernsehen - was ist das ? (oT)

sdaf 08. Okt 2009

WIE RECHT DU HAST ! Fernsehen von heute ist VOLKSVERBLÖDUNG PUR !

C-Receiver 08. Okt 2009

Also wenn die schon die Programe verscglüsseln dann muss man es den Geräteherstellern...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Gene Roddenberrys andere Sci-Fi-Stoffe
Neben Star Trek leider fast vergessen

Der Name Gene Roddenberry steht vor allem für Star Trek. Nach dem Ende der klassischen Serie hat er aber noch andere Science-Fiction-Stoffe entwickelt.
Von Peter Osteried

Gene Roddenberrys andere Sci-Fi-Stoffe: Neben Star Trek leider fast vergessen
Artikel
  1. Illegales Streaming: House of Dragons bei Piraten beliebter als Ringe der Macht
    Illegales Streaming
    House of Dragons bei Piraten beliebter als Ringe der Macht

    Das Game-of-Thrones-Prequel hat mehr Zuschauer als die neue Herr-der-Ringe-Serie - zumindest via Bittorrent.

  2. Carsten Spohr: Lufthansa-Chef wird Opfer eigener Sicherheitslücke
    Carsten Spohr
    Lufthansa-Chef wird Opfer eigener Sicherheitslücke

    Unbekannte haben einen QR-Code auf einem Boardingpass von Lufthansa-Chef Carsten Spohr ausgelesen und auf persönliche Daten zugreifen können.

  3. Softwareentwicklung: Erste Schritte mit dem modernen Framework Flutter
    Softwareentwicklung
    Erste Schritte mit dem modernen Framework Flutter

    Flutter ist ein tolles und einfach zu erlernendes Framework, vor allem für die Entwicklung mobiler Apps. Eine Anleitung für ein erstes kleines Projekt.
    Eine Anleitung von Pascal Friedrich

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • CyberWeek: Bis -53% auf Gaming-Zubehör und bis -45% auf PC-Audio • Crucial 16-GB-Kit DDR5-4800 69,99€ • Crucial P2 1 TB 67,90€ • MindStar (u. a. Intel Core i5-12600 239€ und Fastro 2-TB-SSD 128€) • Logitech G Pro Gaming Keyboard 77,90€ • Apple iPhone 12 64 GB 659€ [Werbung]
    •  /