Abo
  • Services:

Virtual CD 10 unterstützt auch Blu-ray- und HD-DVD-Images

CD/DVD-Emulator läuft unter Windows 7

Virtual CD 10 richtet virtuelle optische Laufwerke ein, die sich wie normale Laufwerke verhalten, deren Inhalte aber auf der Festplatte liegen. Neu in Version 10 ist die Unterstützung von Blu-ray- und HD-DVD-Images.

Artikel veröffentlicht am ,

CD-Emulatorsoftware ist vor allem für Besitzer von Notebooks interessant, die keine optischen Laufwerke besitzen. Virtual CD 10 erlaubt die Erstellung der Images, ihre Verwaltung und den Zugriff darauf. Auch das Brennen von Images und sonstigen Daten auf CDs, DVDs und Blu-rays wurde implementiert.

Stellenmarkt
  1. ARNECKE SIBETH DABELSTEIN, Frankfurt am Main
  2. Robert Bosch GmbH, Reutlingen

Virtual CD 10 hat zudem eine neue Bedienoberfläche erhalten, die aufgabenorientiert aufgebaut ist und an Office 2007 mit dem Ribbon-Interface erinnert. Von hier aus können die Funktionen wie Kopieren, Brennen und Image erzeugen aufgerufen werden. Die vorhandenen Images können in einer eigenen Ansicht gruppiert und sortiert werden, um die Übersicht zu wahren.

Der neue Musikdateimodus konvertiert Audiodaten in MP3 oder Ogg Vorbis. Zudem können die virtuellen Laufwerke auch verschlüsselt werden, um Unbefugten den Zugriff zu verweigern.

Das Programm läuft nach Herstellerangaben neben XP und Vista auch unter Windows 7. Gegenüber der Vorversion wurde der Preis um 10 Euro auf 29,95 Euro gesenkt. Das Update kostet 14,95 Euro. Eine Fünf-Benutzer-Lizenz kostet 59,95 Euro für die private Nutzung beziehungsweise 109,90 Euro bei kommerziellem Einsatz.

Von Virtual CD 10 soll es ab 8. Oktober 2009 auch eine 30-Tage-Testversion zum Download geben.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 14,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt
  2. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. 14,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt

reblaus 07. Okt 2009

Achso, als behelfsmäßige Krücke für vom Hersteller kastrierte Programme. Gut, da hat es...


Folgen Sie uns
       


Youtube Music - angeschaut

Wir haben uns das neue Youtube Music angeschaut. Davon gibt es eine kostenlose Version mit Werbeeinblendungen und zwei Abomodelle. Youtube Music Premium ist quasi der Nachfolger von Googles Play Musik. Das Monatsabo für Youtube Music Premium kostet 9,99 Euro.

Youtube Music - angeschaut Video aufrufen
Garmin Fenix 5 Plus im Test: Mit Musik ins unbekannte Land
Garmin Fenix 5 Plus im Test
Mit Musik ins unbekannte Land

Kopfhörer ins Ohr und ab zum Joggen, Rad fahren oder zum nächsten Supermarkt spazieren - ohne Smartphone: Mit der Sport-Smartwatch Fenix 5 Plus von Garmin geht das. Beim Test haben wir uns zwar im Wegfindungsmodus verlaufen, sind von den sonstigen Navigationsoptionen aber begeistert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Garmin im Hands on Alle Fenix 5 Plus bieten Musik und Offlinenavigation

Esa: Sonnensystemforschung ohne Plutonium
Esa
Sonnensystemforschung ohne Plutonium

Forscher der Esa arbeiten an Radioisotopenbatterien, die ohne das knappe und aufwendig herzustellende Plutonium-238 auskommen. Stattdessen soll Americium-241 aus abgebrannten Brennstäben von Kernkraftwerken zum Einsatz kommen. Ein erster Prototyp ist bereits fertig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  2. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder
  3. Raumfahrt China lädt die Welt zur neuen Raumstation ein

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Medizintechnik Künstliche Intelligenz erschnüffelt Krankheiten
  2. Dota 2 128.000 CPU-Kerne schlagen fünf menschliche Helden
  3. KI-Bundesverband Deutschland soll mehr für KI-Forschung tun

    •  /