Virtual CD 10 unterstützt auch Blu-ray- und HD-DVD-Images

CD/DVD-Emulator läuft unter Windows 7

Virtual CD 10 richtet virtuelle optische Laufwerke ein, die sich wie normale Laufwerke verhalten, deren Inhalte aber auf der Festplatte liegen. Neu in Version 10 ist die Unterstützung von Blu-ray- und HD-DVD-Images.

Artikel veröffentlicht am ,

CD-Emulatorsoftware ist vor allem für Besitzer von Notebooks interessant, die keine optischen Laufwerke besitzen. Virtual CD 10 erlaubt die Erstellung der Images, ihre Verwaltung und den Zugriff darauf. Auch das Brennen von Images und sonstigen Daten auf CDs, DVDs und Blu-rays wurde implementiert.

Stellenmarkt
  1. Expertin bzw. Experte IT-Sicherheitsarchitektur bzw. Cyber Security (m/w/d)
    Bundesamt für Migration und Flüchtlinge, Nürnberg
  2. Customer Data & CRM Consultant (m/w/d)
    ALDI SÜD Dienstleistungs-SE & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr
Detailsuche

Virtual CD 10 hat zudem eine neue Bedienoberfläche erhalten, die aufgabenorientiert aufgebaut ist und an Office 2007 mit dem Ribbon-Interface erinnert. Von hier aus können die Funktionen wie Kopieren, Brennen und Image erzeugen aufgerufen werden. Die vorhandenen Images können in einer eigenen Ansicht gruppiert und sortiert werden, um die Übersicht zu wahren.

Der neue Musikdateimodus konvertiert Audiodaten in MP3 oder Ogg Vorbis. Zudem können die virtuellen Laufwerke auch verschlüsselt werden, um Unbefugten den Zugriff zu verweigern.

Das Programm läuft nach Herstellerangaben neben XP und Vista auch unter Windows 7. Gegenüber der Vorversion wurde der Preis um 10 Euro auf 29,95 Euro gesenkt. Das Update kostet 14,95 Euro. Eine Fünf-Benutzer-Lizenz kostet 59,95 Euro für die private Nutzung beziehungsweise 109,90 Euro bei kommerziellem Einsatz.

Golem Karrierewelt
  1. Green IT: Praxisratgeber zur nachhaltigen IT-Nutzung (virtueller Ein-Tages-Workshop)
    26.10.2022, virtuell
  2. Angular für Einsteiger: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    19./20.12.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Von Virtual CD 10 soll es ab 8. Oktober 2009 auch eine 30-Tage-Testversion zum Download geben.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Cloudgaming-Dienst
Google schließt Stadia

Google steigt aus dem Cloud-Gaming-Geschäft aus und stellt seinen Dienst Stadia ein. Kunden erhalten ihr Geld zurück.

Cloudgaming-Dienst: Google schließt Stadia
Artikel
  1. Axel-Springer-Chef: Döpfner schlug Musk den Kauf von Twitter vor
    Axel-Springer-Chef
    Döpfner schlug Musk den Kauf von Twitter vor

    "Das wird lustig": Wenige Tage vor seinem Einstieg bei Twitter erhielt Elon Musk eine interessante Nachricht von Axel-Springer-Chef Döpfner.

  2. Flexpoint, Bfloat16, TensorFloat32, FP8: Dank KI zu neuen Gleitkommazahlen
    Flexpoint, Bfloat16, TensorFloat32, FP8
    Dank KI zu neuen Gleitkommazahlen

    Die Dominanz der KI-Forschung bringt die Gleitkommazahlen erstmals seit Jahrzehnten wieder durcheinander. Darauf muss auch die Hardware-Industrie reagieren.
    Von Sebastian Grüner

  3. Probefahrt mit EQS SUV: Geländegängiger Luxus auf vier Rädern
    Probefahrt mit EQS SUV
    Geländegängiger Luxus auf vier Rädern

    Nach einer Testrunde in Colorado versteht man, was Mercedes beim EQS SUV mit Top-End Luxury meint.
    Ein Bericht von Dirk Kunde

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • CyberWeek nur noch heute • Xbox Series S + FIFA 23 259€ • MindStar (Mega Fastro SSD 1TB 69€, KF DDR5-6000 32GB Kit 229€) • PCGH-Ratgeber-PC 3000€ Radeon Edition 2.500€ • Alternate (Be Quiet Tower-Gehäuse 89,90€) • PS5-Controller GoW Ragnarök Limited Edition vorbestellbar [Werbung]
    •  /