Astaro Security Gateway V7.5 bringt viele neue Features

Neue Version des Astaro Security Gateways ab sofort erhältlich

Astaro hat sein Security Gateway in der Version 7.5 veröffentlicht, das vor allem das Intrusion Protection System (IPS) weiter verbessert. Zusätzlich kann die Bandbreitenauslastung in Echtzeit überwacht werden und ein neues Webportal ermöglicht beim Einsatz von Astaro Security Gateway in Hotels oder Kongresszentren Zugang für Gastnutzer.

Artikel veröffentlicht am ,

Das neue und auf Geschwindigkeit optimierte IPS erkennt verstärkt Schwachstellen in den Microsoft-Betriebssystemen, indem es Informationen verwendet, die im Rahmen des Microsoft Active Protection Programms veröffentlicht werden. Ebenfalls neu ist die Unterstützung des Protocol Independent Multicast - Sparse-Mode (PIM-SM) für Multicast-Routing, um Webinhalte besser zu verteilen. Damit können auch Echtzeitanwendungen, etwa Finanzapplikationen, Audio-/Video-Streaming und IPTV im Netz verteilt werden.

Stellenmarkt
  1. Senior IT-Systems Engineer und Project Manager (m/w/d)
    LEIFHEIT AG, Nassau an der Lahn
  2. People Competence Manager (m/w/d)
    Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Nürnberg
Detailsuche

Zahlreiche Verbesserungen wie der Im- und Export von Listen, Objektklonen, zeitgesteuerte Updates und das Löschen des DNS-Caches wurden auf Anregung von Anwendern eingebaut. Der größte Teil der Vorschläge wurde in der Feature-Request-Seite gesammelt und diskutiert. Dort sollen auch zukünftig Anregungen für Neuerungen gesammelt werden.

Die Preise für das Astaro Security Gateway liegen je nach Umfang und Supportlaufzeit zwischen 350 und 1.200 Euro für zehn Benutzerlizenzen. Für Kunden, die bereits eine Lizenz besitzen, ist das Update auf die Version 7.5 kostenlos. Wer das Astaro Security Gateway testen möchte, kann unter astaro.de eine kostenlose, 30 Tage lang lauffähige Demo als ISO-Iamge oder VMware-Image herunterladen. [von Jörg Thoma]

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Clubhouse  
3,8 Milliarden Telefonnummern werden im Darknet verkauft

Die Telefonnummern und Kontakte aller Clubhouse-Konten werden wohl im Darknet angeboten. Nummern werden nach ihrer Wichtigkeit eingestuft.

Clubhouse: 3,8 Milliarden Telefonnummern werden im Darknet verkauft
Artikel
  1. iPhone 12: Youtuber findet Akkukapazität von Apples Magsafe-Pack heraus
    iPhone 12
    Youtuber findet Akkukapazität von Apples Magsafe-Pack heraus

    Ein Youtuber nimmt das Apple Magsafe-Akkupack auseinander. Im Video gibt er einen Einblick in die Technik und die Akkuladung des Produktes.

  2. Teilautonomes Fahren: Magna übernimmt Fahrerassistenz-Spezialisten Veoneer
    Teilautonomes Fahren
    Magna übernimmt Fahrerassistenz-Spezialisten Veoneer

    Für insgesamt 3,8 Milliarden US-Dollar will Magna International sein Geschäftsfeld autonome Fahrfunktionen ausbauen und übernimmt Veoneer.

  3. Elon Musk: Tesla Model S bekommt ausschließlich Knight-Rider-Lenkrad
    Elon Musk
    Tesla Model S bekommt ausschließlich Knight-Rider-Lenkrad

    Elon Musk hat klargestellt, dass es für das Model S und das Model X kein normales Lenkrad mehr geben wird. Das D-förmige Lenkrad ist Pflicht.

Hifiman 20. Dez 2009

Ihr schreibt einen Blödsinn zusammen..



Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • 30% auf Amazon Warehouse • LG 55NANO867NA 573,10€ • Fractal Design Meshify C Mini 69,90€ • Amazon: PC-Spiele von EA im Angebot (u. a. FIFA 21 19,99€) • Viewsonic VG2719-2K (WQHD, 99% sRGB) 217,99€ • Alternate (u. a. Fractal Design Define S2 106,89€) • Roccat Horde Aimo 49€ [Werbung]
    •  /