Abo
  • Services:

Spieletest: Operation Flashpoint 2 - Kampf dem Drachen

Codemasters setzt den Klassiker von 2001 auf eigene Faust fort

Einsame Helden haben keine Chance in Operation Flashpoint 2: Dragon Rising. Denn in der Schlacht um die Insel Skira tritt immerhin die chinesische Volksbefreiungsarmee als Gegner an. In dem Taktikshooter sind Spieler nicht nur zu Fuß, sondern auch per Jeep und im Helikopter unterwegs.

Artikel veröffentlicht am ,

Operation Flashpoint 2 (PS3, Xbox 360, PC)
Operation Flashpoint 2 (PS3, Xbox 360, PC)
Es könnte so schön sein auf Skira: Das idyllische - und imaginäre - Inselchen im Pazifik verfügt über sanft geschwungene Hügel, beschauliche Wälder und ein paar malerische Siedlungen. Leider ist das Eiland auch Schauplatz heftiger Kämpfe, denn in Operation Flashpoint 2: Dragon Rising kommt es erst zu einer Besetzung durch die chinesische Volksbefreiungsarmee und dann zum Gegenschlag durch US-Streitkräfte, in denen auch der Spieler eine Rolle spielt.

 

Inhalt:
  1. Spieletest: Operation Flashpoint 2 - Kampf dem Drachen
  2. Spieletest: Operation Flashpoint 2 - Kampf dem Drachen

Die Kampagne in Dragon Rising wirkt längst nicht so episch wie die im ersten Operation Flashpoint, sondern versetzt den Spieler als Hauptfigur an die Spitze eines vierköpfigen Trupps. Er muss in der Ich-Perspektive meist hinter feindlichen Linien agieren und Radarstationen ausschalten, Panzer in die Luft jagen oder einen Flughafen stürmen. Dabei hätte der Spieler viele Möglichkeiten, sich einen sicheren Weg durch die gegnerischen Stellungen zu suchen, wenn nicht relativ oft Zeitdruck auf ihm lasten würde. Denn wenn eine Stellung von chinesischen Bodenluftraketen nicht rechtzeitig beiseite geräumt ist, müssen die eigenen Helikopter dran glauben.

Der niedrigste Schwierigkeitsgrad ist "Normal", der höchste "Hardcore" - allerdings passiert in beiden Modi das Gleiche, und auch die Gegner sind nicht stärker. Aber nur in der einfachsten Stufe legt das Spiel an vordefinierten Stellen ein Savegame an und blendet im Menü etwa die Position von feindlichen Einheiten an; auch PC-Spieler dürfen nicht manuell speichern. Der Schwierigkeitsgrad ist hoch, was ein Gefühl von Realismus vermitteln soll. Trotzdem bleibt das Ganze lösbar, denn im richtigen Sichtmodus lassen sich Gegner auch über riesige Entfernungen anvisieren und ohne allzu große Probleme ausschalten.

Die Vertreter der Volksbefreiungsarmee haben ähnliche Möglichkeiten: In Operation Flashpoint 2 kann auch ein zufälliger Treffer den Spieler verletzen und sogar töten. Uns ist das sogar Sekundenbruchteile nach einer offiziell erledigten Mission und dem freigeschalteten Achievement passiert, worauf wir neu laden mussten. Wer nur kleine Verwundungen davonträgt, hat eine kurze Zeitspanne, um sich mit Verbandmaterial zu heilen, sonst verblutet er auf dem Schlachtfeld. Praktisch: Das Team ist nach einem Neustart am letzten Kontrollpunkt grundsätzlich komplett regeneriert.

Spieletest: Operation Flashpoint 2 - Kampf dem Drachen 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. ab 519€ bei Alternate lieferbar
  2. (u. a. Pacific Rim Uprising, Game Night, Greatest Showman, Lady Bird, Ghostland, Weltengänger)
  3. WLAN-Repeater 21,60€, 8-Port-Switch 26,60€, Nano WLAN USB-Adapter 5,75€)
  4. (heute u. a. Dockin Bluetooth-Lautsprecher)

Guest 11. Nov 2009

Wenn ich für 49 Euro ein Spiel kaufe, dann erwarte ich, dass Content dabei ist, und nicht...

283227344 09. Nov 2009

Moin, also ich hab OPFP 1 bis zum erbrechen gespielt, beide Addons, alles 1000 mal...

OPFler 26. Okt 2009

Ganz einfach, das Spiel steuert deine Grafikeinstellungen selber! Je nach Rechner und...

Spacksack 07. Okt 2009

Ganz meiner Meinung. Solange dort marines und nicht die Bundeswehr simuliert werden haben...

afsafra 07. Okt 2009

Dachte schon ich wäre der einzige der sich das alles fragt...


Folgen Sie uns
       


Amazons Echo Dot (2018) - Test

Echo Dot steht eigentlich für muffigen Klang. Das ändert sich grundlegend mit dem neuen Echo Dot. Amazons neuer Alexa-Lautsprecher ist damit durchaus zum Musikhören geeignet. Für einen 60 Euro teuren Lautsprecher bietet der neue Echo Dot eine gute Klangqualität.

Amazons Echo Dot (2018) - Test Video aufrufen
Pixel 3 XL im Test: Algorithmen können nicht alles
Pixel 3 XL im Test
Algorithmen können nicht alles

Google setzt beim Pixel 3 XL alles auf die Kamera, die dank neuer Algorithmen nicht nur automatisch blinzlerfreie Bilder ermitteln, sondern auch einen besonders scharfen Digitalzoom haben soll. Im Test haben wir allerdings festgestellt, dass auch die beste Software keine Dual- oder Dreifachkamera ersetzen kann.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Dragonfly Google schweigt zu China-Plänen
  2. Nach Milliardenstrafe Google will Android-Verträge offenbar anpassen
  3. Google Android Studio 3.2 unterstützt Android 9 und App Bundles

Shine 3: Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort
Shine 3
Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort

Die Tolino-Allianz bringt das Nachfolgemodell des Shine 2 HD auf den Markt. Das Shine 3 erhält mehr Ausstattungsdetails aus der E-Book-Reader-Oberklasse. Vor allem beim Lesen macht sich das positiv bemerkbar.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. E-Book-Reader Update macht Tolino-Geräte unbrauchbar

Künstliche Intelligenz: Wie Computer lernen
Künstliche Intelligenz
Wie Computer lernen

Künstliche Intelligenz, Machine Learning und neuronale Netze zählen zu den wichtigen Buzzwords dieses Jahres. Oft wird der Eindruck vermittelt, dass Computer bald wie Menschen denken können. Allerdings wird bei dem Thema viel durcheinandergeworfen. Wir sortieren.
Von Miroslav Stimac

  1. Innotrans KI-System identifiziert Schwarzfahrer
  2. USA Pentagon fordert KI-Strategie fürs Militär
  3. KI Deepmind-System diagnostiziert Augenkrankheiten

    •  /