Abo
  • IT-Karriere:

VMware Fusion 3: Bessere 64-Bit-Unterstützung für den Mac

Virtualisierungssoftware soll schneller als die Vorgänger arbeiten

Mit Fusion 3 stellt das Unternehmen VMware eine neue Version der Virtualisierungssoftware für Macs vor. Der Entwickler betont die 64-Bit-Unterstützung und den damit verbundenen Zugriff auf mehr Arbeitsspeicher.

Artikel veröffentlicht am ,

VMware Fusion 3 verbessert die Unterstützung von MacOS X 10.6 alias Snow Leopard. So verspricht VMware für die Virtualisierungslösung nun eine native 64-Bit-Unterstützung des Macintosh-Betriebssystems. Das soll vor allem beim Einsatz einer 64-Bit-Version von Windows von Vorteil sein. Außerdem hat die Virtualisierungssoftware Zugriff auf mehr Speicher.

Stellenmarkt
  1. Camelot ITLab GmbH, Mannheim, Köln, München
  2. Wirecard Technologies GmbH, Aschheim bei München

Fusion 3 soll sich auch für Mac-Neulinge eignen. Dank eines Migrationsassistenten, der auf Bonjour alias Zeroconf aufsetzt, soll der Umzug von einem PC auf einen Mac besonders einfach sein. Der Assistent automatisiert den Datentransfer von einem PC auf den virtuellen PC eines Macs.

Auch für 3D-Spiele, sei es OpenGL 2.1 oder DirectX 9 (SM 3.0), soll sich die Virtualisierungssoftware eignen. Wie gehabt soll auch Fusion 3 Windows-Anwendungen unter MacOS X so laufen lassen, wie es Mac-Anwender gewohnt sind. Zusätzliche Tastaturkürzel sollen auch von virtualisierten Windows-Anwendungen unterstützt werden.

Weitere Neuerungen der neuen Version erklärt das Unternehmen in einem Blogeintrag zu VMware Fusion 3. Der Hersteller verspricht unter anderem eine Verbesserung der Leistung gegenüber den Vorversionen. Die Auslieferung soll ab 27. Oktober 2009 starten. Die Software kann zu einem Preis von fast 80 US-Dollar bereits vorbestellt werden. Wer VMware bereits nutzt, erhält ein Update für 40 US-Dollar.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 219,99€
  2. 279€ (Bestpreis!)
  3. 279€ + Versand oder kostenlose Marktabholung (Bestpreis!)
  4. Aktionsprodukt ab 399€ kaufen und Coupon erhalten

Flori777 26. Mai 2010

Weiß jemand, welche Dämon-Prozesse VMWare Fusion installiert (Kann man mit /Programme...

Thiesi 07. Okt 2009

Nee, das wird weiterhin möglich sein, so wie bereits seit mindestens einem Jahr. Solange...

fuzzy 06. Okt 2009

Dann aber bitte schnell ein Update für VMware Workstation, damit das da auch geht.

ps 06. Okt 2009

vielleicht erklärt das ja die lange entwicklungszeit für workstation 7... meh

CoolBlue81 06. Okt 2009

Seh ich das richtig? Aero Support? cool :-) Voll 64 bit.. snow leopard und vmware 2...


Folgen Sie uns
       


Doom 1 in der Doom 3 Engine angespielt

Doom Reborn benötigt eine Vollversion von Doom 3 und ist bei moddb.com kostenlos erhältlich. Die Mod wurde von Michael Hanlon entwickelt.

Doom 1 in der Doom 3 Engine angespielt Video aufrufen
Ursula von der Leyen: Von Zensursula zur EU-Kommissionspräsidentin
Ursula von der Leyen
Von "Zensursula" zur EU-Kommissionspräsidentin

Nach der "Rede ihres Lebens" hat das Europäische Parlament am Dienstagabend Ursula von der Leyen an die Spitze der EU-Kommission gewählt. Die Christdemokratin will sich in ihrem neuen Amt binnen 100 Tagen für einen Ethik-Rahmen für KI und ambitioniertere Klimaziele stark machen. Den Planeten retten, lautet ihr ganz großer Vorsatz.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. Adsense for Search Neue Milliardenstrafe gegen Google in der EU

Erneuerbare Energien: Die Energiewende braucht Wasserstoff
Erneuerbare Energien
Die Energiewende braucht Wasserstoff

Kein anderes Element ist so universell und dabei simpel aufgebaut wie Wasserstoff und das energiereiche Gas lässt sich aus fast jedem Energieträger gewinnen. Genauso vielseitig gestaltet sich seine Nutzung.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Strom-Boje Mittelrhein Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein
  2. Speicherung von Überschussstrom Wasserstoff soll bei Engpässen helfen
  3. Energiewende DLR-Forscher bauen Kohlekraftwerke zu Stromspeichern um

Mobilfunktarife fürs IoT: Die Dinge ins Internet bringen
Mobilfunktarife fürs IoT
Die Dinge ins Internet bringen

Kabellos per Mobilfunk bringt man smarte Geräte am leichtesten ins Internet der Dinge. Dafür haben deutsche Netzanbieter Angebote für Unternehmen wie auch für Privatkunden.
Von Jan Raehm

  1. Smart Lock Forscher hacken Türschlösser mit einfachen Mitteln
  2. Brickerbot 2.0 Neue Schadsoftware möchte IoT-Geräte zerstören
  3. Abus-Alarmanlage RFID-Schlüssel lassen sich klonen

    •  /