Abo
  • Services:

Drahtloser Handy-Lader Powermat kommt in USA auf den Markt

Bei den Adaptern für Smartphones gibt es bisher zwei Bauformen. Wenn sich der Deckel des Akkufaches abnehmen lässt, wie beispielsweise beim Blackberry Pearl, fällt die Erweiterung für drahtloses Aufladen mit einigen Millimetern zusätzlicher Dicke für das gesamte Gerät recht dezent aus. Das iPhone 3G muss aber in eine Kunststoffhülle gesteckt werden, da der Akku von außen nicht zugänglich ist.

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO, Stuttgart, Esslingen
  2. eco Verband der Internetwirtschaft e.V., Köln

Immerhin: Ein Standardport nach Mini-USB steht auch bereit, in die gängigen iPod-Docks passt das Gerät dann aber mit der Hülle nicht mehr. Einen Adapter mit Dock-Port gibt es auch, in den muss ein iPod oder iPhone aber eingesteckt werden, was nicht so elegant klappt wie das Gerät einfach auf die Powermat zu legen.

Dieser Vorgang ist zudem auch nicht so simpel, wie er zunächst scheint. Über einen RFID-Chip im Adapter teilt das Gerät seinen Ladezustand und seinen Typ mit, damit die Powermat sich auf die Spannungen und Stromstärken einstellen kann. Zudem sind die Adapter magnetisch, damit sie sich auf die Spulen in der Matte genau ausrichten können. Damit sollen die Akkus mindestens so schnell wie mit dem Originalladegerät gefüllt werden können.

Akkudeckel für Blackberry Pearl
Akkudeckel für Blackberry Pearl
Dieser Aufwand macht das System nicht ganz billig. Die beiden Matten kosten mit dem Universaladapter laut Preisempfehlung rund 100 US-Dollar, die Adapter zwischen 30 und 40 US-Dollar. Mindestens 200 US-Dollar sind also für ein voll ausgebautes System mit drei Adaptern fällig.

Medienberichten zufolge will Powermat in Zukunft auch Adapter für Digitalkameras und Netbooks anbieten, konkrete Produktankündigungen gibt es aber nicht. Neben Powermat wollen auch andere Unternehmen, darunter Sony, in Zukunft verstärkt drahtlose Ladesysteme anbieten. Sonys Konzept setzt jedoch auf Magnetresonanz und kann auch Entfernungen bis zu einem halben Meter überbrücken.

 Drahtloser Handy-Lader Powermat kommt in USA auf den Markt
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 399€ (Vergleichspreis ab 467€)
  2. 149,90€ + Versand (im Preisvergleich ab 184,95€)
  3. 1.299,00€

unklbyl 28. Feb 2010

I have one, and am happy with it. The charger that is plugged into the wall uses no...

tommysnap 16. Jan 2010

und ich dachte das ist echt was innovatives unglaublich neues??? dass ich dasProxy...

Lars42 06. Okt 2009

Da hole ich mir doch lieber den Palm Pre mit Touchstone. Da brauch ich wenigstens nicht...

3 fünf 06. Okt 2009

Smartphone + Telefon Festnetz + Laptop + Zahnbürste + Rasierapparat :)

Backenhauer 06. Okt 2009

Warum wird da jetzt so ein Gewese drum gemacht?? Heisst das Dingens denn dann jetzt auch...


Folgen Sie uns
       


Oneplus 6T - Test

Das Oneplus 6T ist der Nachfolger des Oneplus 6 - und als T-Modell ein Hardware Refresh. Neu sind unter anderem ein größeres Display mit kleinerer Notch sowie der Fingerabdrucksensor unter dem Displayglas. Im Test hat das neue Modell einen guten Eindruck hinterlassen.

Oneplus 6T - Test Video aufrufen
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test: Tolles teures Teil - aber für wen?
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test
Tolles teures Teil - aber für wen?

Der Mac Mini ist ein gutes Gerät, wenngleich der Preis für die Einstiegsvariante von Apple arg hoch angesetzt wurde und mehr Speicher(platz) viel Geld kostet. Für 4K-Videoschnitt eignet sich der Mac Mini nur selten und generell fragen wir uns, wer ihn kaufen soll.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Apple Mac Mini wird grau und schnell
  2. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

Drahtlos-Headsets im Test: Ohne Kabel spielt sich's angenehmer
Drahtlos-Headsets im Test
Ohne Kabel spielt sich's angenehmer

Sie nerven und verdrehen sich in den Rollen unseres Stuhls: Kabel sind gerade bei Headsets eine Plage. Doch gibt es so viele Produkte, die darauf verzichten können. Wir testen das Alienware AW988, das Audeze Mobius, das Hyperx Cloud Flight und das Razer Nari Ultimate - und haben einen Favoriten.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Sieben Bluetooth-Ohrstöpsel im Test Jabra zeigt Apple, was den Airpods fehlt
  2. Ticpods Free Airpods-Konkurrenten mit Touchbedienung kosten 80 Euro
  3. Bluetooth-Ohrstöpsel im Vergleichstest Apples Airpods lassen hören und staunen

Autonome Schiffe: Und abends geht der Kapitän nach Hause
Autonome Schiffe
Und abends geht der Kapitän nach Hause

Weite Reisen in ferne Länder, eine Braut in jedem Hafen: Klischees über die Seefahrt täuschen darüber hinweg, dass diese ein Knochenjob ist. Doch in wenigen Jahren werden Schiffe ohne Besatzung fahren, überwacht von Steuerleuten, die nach dem Dienst zur Familie zurückkehren. Daran arbeitet etwa Rolls Royce.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Elektromobilität San Francisco soll ein Brennstoffzellenschiff bekommen
  2. Yara Birkeland Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
  3. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen

    •  /