Abo
  • Services:
Anzeige

Visuelle Onlinezusammenarbeit mit Mindjet Catalyst

Mindmaps gemeinsam und in Echtzeit erstellen

Der Mindmapping-Spezialist Mindjet hat mit Catalyst eine visuelle Collaboration-Plattform vorgestellt. Die Lösung soll Teams miteinander verbinden und Raum zur Entwicklung und Umsetzung von Ideen bieten.

Mindjet Catalyst integriert Funktionen wie Internetkonferenzen, Dokumentenmanagement und ein interaktives Whiteboard mit Mindmapping-Funktionen. Die visuelle Informationsaufbereitung des Mindmapping soll das schnelle Erfassen und Organisieren von komplexen Ideen und Prozessen erleichtern, die Map-Struktur Zusammenhänge aufzeigen.

Anzeige

Im Zentrum von Mindjet Catalyst steht Mindjets Mindmapping-Methode. Sie erlaubt es den Anwendern, gemeinsam Informationen zu organisieren, zu verwalten und zu kommunizieren.

Über die Catalyst-Plattform können Kollegen und Partner gleichzeitig an einer Mindmap arbeiten. Jeder kann Informationen frei bewegen, kommentieren, modifizieren und weiterführende Dokumente hinzufügen. Alle Änderungen werden in Echtzeit übertragen und sind für alle anderen Nutzer sichtbar.

Mindjet Catalyst arbeitet webbasiert, so dass Maps immer und überall über einen Internetbrowser verfügbar sind. Vorlagen helfen dabei, Maps zu spezifischen Aufgabenstellungen zu erstellen.

Mit Catalyst erstellte Maps können verlinkt und so leicht per E-Mail, Blogeintrag oder über Social Networks kommuniziert werden. Die Empfänger können die Map dann ebenfalls im Browser betrachten und speichern.

Mindjet Catalyst speichert Maps und verknüpfte Dokumente automatisch an sicheren Arbeitsplätzen. Alle Mitarbeiter erhalten sofort Zugriff auf die aktuelle Version der gespeicherten Objekte. Zusätzlich können diverse Zugriffsrechte für jeden Arbeitsbereich einzeln vergeben werden.

Optional stellt Catalyst auch Web-Conferencing-Funktionen bereit. Die Zahl der Internetkonferenzen ist unbeschränkt, bis zu 15 Teilnehmer sind möglich. Die Funktionen umfassen Desktopsharing, Video, VoIP, Datentransfer und die Möglichkeit, Sitzungen aufzuzeichnen. Auch eine Chatfunktion ist in Catalyst integriert.

Mindjet Catalyst ist ab sofort in Deutsch, Englisch, Französisch und Japanisch verfügbar. Für einen Nutzer berechnet Mindjet 300 US-Dollar pro Jahr, wobei der Preis pro Nutzer mit steigender Nutzerzahl fällt. Das Web-Conference-Modul wird mit 300 US-Dollar pro Moderator berechnet.


eye home zur Startseite
Knut Hansen 06. Okt 2009

Ist doch ein alter Hut! Der nette Till von http://www.mindmeister.com macht das schon...

Siga9876 06. Okt 2009

Momentan haben zu wenige das Sagen und drücken oft ihre falsche Entscheidung durch. Wenn...

ä 06. Okt 2009

ati klagt nicht (catalyst)? (kt)



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Brüel & Kjær Vibro GmbH, Darmstadt
  2. Sattel Business Solutions GmbH, Langenau
  3. Ratbacher GmbH, Wolfsburg
  4. redcoon Logistics GmbH, Erfurt


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 108,98€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. 109,99€/119,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. 57,99€/69,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Lenovo

    Patent beschreibt selbstheilendes Smartphone-Display

  2. Jobmesse Berlin

    Golem.de bringt IT-Experten in die Industrie

  3. Ransomware

    Locky kehrt erneut zurück

  4. Sammelklage gegen We-Vibe

    Vibratorhersteller zahlt Entschädigung in Millionenhöhe

  5. Kartendienst

    Google führt Frage-Antwort-Sektion bei Maps ein

  6. Ford-Patent

    Autonome Autos sollen abnehmbare Lenkräder bekommen

  7. Elektroauto

    Lina kann kompostiert werden

  8. Radeon RX Vega 56 im Test

    AMD positioniert sich in der Mitte

  9. The Patent Scam

    X-Plane-Macher veröffentlicht Film über Patenttrolle

  10. Uncharted The Lost Legacy im Test

    Abenteuer mit voller Frauenpower



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Breitbandausbau auf Helgoland: Deutschlands Hochseefelsen bekommt nur Vectoring
Breitbandausbau auf Helgoland
Deutschlands Hochseefelsen bekommt nur Vectoring
  1. Provider Dreamhost will keine Daten von Trump-Gegnern herausgeben
  2. Home Sharing Airbnb wehrt sich gegen Vorwürfe zu Großanbietern
  3. Illegale Waffen Migrantenschreck gibt es wieder - jetzt als Betrug

Google Home auf Deutsch im Test: "Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
Google Home auf Deutsch im Test
"Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
  1. Kompatibilität mit Sprachassistenten Trådfri-Update kommt erst im Herbst
  2. Smarte Lampen Ikeas Trådfri wird kompatibel mit Echo, Home und Homekit
  3. Lautsprecher-Assistent Google Home ab 8. August 2017 in Deutschland erhältlich

Mercedes S-Klasse im Test: Das selbstfahrende Auto ist schon sehr nahe
Mercedes S-Klasse im Test
Das selbstfahrende Auto ist schon sehr nahe
  1. 3M Verkehrsschilder informieren autonom fahrende Autos
  2. Waymo Autonomes Auto zerstört sich beim Unfall mit Fußgängern
  3. Mobileye Intel will 100 autonom fahrende Autos auf die Straßen lassen

  1. Re: Wird vermutlich trotzdem nichts ändern

    Clown | 11:37

  2. Re: Das man eine solch triviale Idee überhaupt...

    honk | 11:36

  3. Re: BANAUSE!

    redrat | 11:36

  4. Re: 200 km umgerechnet = maximal 2h fahrt mit 100Kmh

    ChMu | 11:34

  5. Re: 8 Milliarden Diesel-Subventionen pro Jahr

    Powerhouse | 11:34


  1. 11:45

  2. 11:40

  3. 11:33

  4. 11:04

  5. 10:51

  6. 10:36

  7. 10:21

  8. 10:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel