Abo
  • Services:

TS-410: Einstiegs-NAS für vier Festplatten von QNAP

QNAP spart bei CPU, RAM und Display

Das NAS TS-410 von QNAP soll der neue Einstieg für die 400er Serie sein. Wie die anderen NAS-Systeme bietet das TS-410 vier Einschübe für 3,5-Zoll-Festplatten. Gespart wurde an der Ausstattung des Geräts.

Artikel veröffentlicht am ,

Das QNAP TS 410 ist ein abgespecktes Modell des TS-419 und des TS-439. Gegenüber den größeren Modellen, die mehr als 500 beziehungsweise 600 Euro kosten, fehlt dem TS-410 das Display. Außerdem setzt QNAP nur auf eine Marvell CPU mit 800 MHz. Das TS-419 nutzt dieselbe CPU mit 1,2 GHz und das größte Modell Intels Atom-Prozessor. Auch der Arbeitsspeicher des Geräts ist vergleichsweise klein. Einschränkungen gibt es beim User-Management. Mehr als 128 Verbindungen erlaubt das Gerät nicht und mehr als 2.048 Accounts sind nicht möglich. Die größeren QNAP-NAS-Systeme schaffen das Doppelte.

Stellenmarkt
  1. Holl Flachdachbau GmbH & Co. KG Isolierungen, Fellbach bei Stuttgart
  2. AIRTEC Pneumatic GmbH, Reutlingen

Die restliche Ausstattung ist hingegen weitgehend identisch. Auch das Sparmodell beherrscht alle RAID-Level der größeren Modelle und bietet sich als iSCSI-Target an. Als FTP, Print-Server und DLNA-Server sowie als Bittorrent-Download-Station ist das TS-410 wie die großen Modelle ebenfalls einsetzbar.

Nicht zuletzt wegen der langsameren CPU kommt das TS-410 bei der Leistung nicht an andere Modelle heran. QNAP gibt eine CIFS/SMB-Schreibrate von nur 20 MByte/s an. Beim Lesen sind es immerhin 31 MByte/s. Die GBit-Netzwerkschnittstellen werden also nicht annähernd ausgelastet. Dafür nimmt das NAS nicht so viel Leistung auf wie die anderen Geräte. Laut QNAP sind es 12 Watt im Schlafmodus und 20 Watt bei Last.

Um die NAS-Systeme besser einordnen zu können, hat QNAP zwei Vergleichstabellen veröffentlicht. Eine Tabelle vergleicht die 400er Serie und die andere ist ein Vergleich verschiedener NAS-Systeme von QNAP.

Der Nettopreis für das System soll bei etwa 450 US-Dollar liegen, allerdings ohne Festplatten. Einige Händler listen das TS 410 bereits als verfügbar. Die unverbindliche Preisempfehlung beträgt laut Hersteller 379 Euro.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. WD Elements Portable 2 TB für 61,99€ statt 69,53€ im Vergleich und SanDisk Ultra...
  2. 79,99€ (Vergleichspreis 99€)
  3. 399€ + Versand (Vergleichspreis 503,98€)
  4. ab 499€ (Vergleichspreis Smartphone ca. 550€, Einzelpreis Tablet 129€)

Johnny Cache 06. Okt 2009

Auf der positiven Seite hab ich jetzt das kleine Atom Ion Board bekommen und mit FreeNAS...

Richtig... 06. Okt 2009

...Preiswert, mit 4x 2TB Platten á 155€ sind wir bei 1000€. Das Seagate BlackAmor 440 mit...

Runkelrübe 06. Okt 2009

Okay, 270 Euro, aber... - kein Raid - nur 2 Platten also - keine Alternative Das Teil von...

Chatlog 06. Okt 2009

Gerade festgestellt das QNAP kein NDMP unterstützt. Laut deren Support soll das...

aes freak 06. Okt 2009

leider unterstützt das "billige" Q-NAP keine Verschlüsselung mittels AES Algorithmus (256...


Folgen Sie uns
       


Monster Hunter World vs Generations Ultimate Gameplay

Gameplay von den Spielen Monster Hunter World und Monster Hunter Generations Ultimate, das im Splittscreen verglichen wird.

Monster Hunter World vs Generations Ultimate Gameplay Video aufrufen
Zahlen mit Smartphones im Alltagstest: Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein
Zahlen mit Smartphones im Alltagstest
Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein

In Deutschland gibt es mittlerweile mehrere Möglichkeiten, drahtlos mit dem Smartphone zu bezahlen. Wir haben Google Pay mit der Sparkassen-App Mobiles Bezahlen verglichen und festgestellt: In der Handhabung gleichen sich die Apps zwar, doch in den Details gibt es einige Unterschiede.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartphone Auch Volksbanken führen mobiles Bezahlen ein
  2. Bezahldienst ausprobiert Google Pay startet in Deutschland mit vier Finanzdiensten

SpaceX: Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen
SpaceX
Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen

Ein japanischer Milliardär ist der mysteriöse erste Kunde von SpaceX, der um den Mond fliegen will. Er will eine Gruppe von Künstlern zu dem Flug einladen. Die Pläne für das Raumschiff stehen kurz vor der Fertigstellung.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Mondwettbewerb Niemand gewinnt den Google Lunar X-Prize

Segelflug: Die Höhenflieger
Segelflug
Die Höhenflieger

In einem Experimental-Segelflugzeug von Airbus wollen Flugenthusiasten auf gigantischen Luftwirbeln am Rande der Antarktis fast 30 Kilometer hoch aufsteigen - ganz ohne Motor. An Bord sind Messinstrumente, die neue und unverfälschte Daten für die Klimaforschung liefern.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Luftfahrt Nasa testet leise Überschallflüge
  2. Low-Boom Flight Demonstrator Lockheed baut leises Überschallflugzeug
  3. Elektroflieger Norwegen will elektrisch fliegen

    •  /