Abo
  • Services:

Samsung kann Gewinn fast verdreifachen

Elektronikhersteller hebt die Erwartungen für das Quartal

Samsung hat den operativen Gewinn fast verdreifacht. Eine Erklärung für den unerwarteten Anstieg blieb der Elektronikkonzern jedoch schuldig.

Artikel veröffentlicht am ,

Samsung Electronics hat in seinem dritten Finanzquartal mehr Gewinn gemacht als von den Analysten erwartet. Der südkoreanische Elektronikkonzern erzielte nach vorläufigen Angaben einen operativen Gewinn von 4,3 Billionen Won (2,49 Milliarden Euro), nach 1,48 Billionen Won (860 Millionen Euro) im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Die Analysten hatten nur 3,85 Billionen Won (2,24 Milliarden Euro) erwartet.

Stellenmarkt
  1. Eckelmann AG, Wiesbaden
  2. Württembergische Versicherung AG, Stuttgart

Höhere Preise für Chips und Flachbildschirme und eine gestiegene Nachfrage nach Samsungs Mobiltelefonen und Fernsehern machten nach Ansicht der Börsenexperten das Ergebnis möglich. Der Umsatz soll auf 36 Billionen Won (20,9 Milliarden Euro) steigen. Im Vorjahr wurden zur selben Zeit 30,27 Billionen Won (17,58 Milliarden Euro) verbucht.

Endgültige Zahlen für das Quartal wird Samsung erst Ende des Monats vorlegen. Der Berichtszeitraum endet am 30. September 2009.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. 12,49€
  3. (-20%) 47,99€
  4. (u. a. Assassin's Creed Origins PC für 29€)

mastermind 07. Okt 2009

Vielen Dank!

KM 06. Okt 2009

Glaubst Du, dass es mir rosig ging und momentan geht? Die Krise wurde von Profitgeilen...


Folgen Sie uns
       


Hasselblad X1D und Fujifilm GFX 50S - Test

Im analogen Zeitalter waren Mittelformatkameras meist recht klobige Geräte, die vor allem Profis Vorteile boten. Einige davon sind im Zeitalter der Digitalfotografie obsolet. In Sachen Bildqualität sind Mittelformatkameras aber immer noch ganz weit vorn, wie wir beim Test der Fujifilm GFX 50S und Hasselblad X1D herausgefunden haben.

Hasselblad X1D und Fujifilm GFX 50S - Test Video aufrufen
Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Battlefield 5 Closed Alpha angespielt: Schneller sterben, länger tot
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt
Schneller sterben, länger tot

Das neue Battlefield bekommt ein bisschen was von Fortnite und wird allgemein realistischer und dynamischer. Wir konnten in der Closed Alpha Eindrücke sammeln und erklären die Änderungen.
Von Michael Wieczorek

  1. Battlefield 5 Mehr Reaktionsmöglichkeiten statt schwächerer Munition
  2. Battlefield 5 Closed Alpha startet mit neuen Systemanforderungen
  3. Battlefield 5 Schatzkisten und Systemanforderungen

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

    •  /