Abo
  • Services:

Ricoh entfernt Fehler in der Digitalkamera CX2

Firmware 1.13 behebt Abschaltprobleme

Die Digitalkamera Ricoh CX2 besitzt einige Softwarefehler, die zu einem ungewollten Abschalten der Kamera führten. Beim aktivierten Stufenzoom ging die Kamera gelegentlich aus. Beim manuellen Fokussieren wurde hingegen manchmal der vergrößerte Bereich im Display schwarz. Mit einem Firmwareupdate werden die Probleme beseitigt.

Artikel veröffentlicht am ,

Ricoh hat mit dem Firmwareupdate 1.13 zwei etwas ärgerliche Fehler beseitigt, die die CX2 plagten. Zum einen schaltete die Kamera gelegentlich im Stufenzoom ab. Der Stufenzoom erlaubt es, die Brennweiten des optischen Zooms in sieben Stufen anzuspringen. Der Motorzoom springt dann jeweils automatisch auf die gewünschte Brennweite.

Stellenmarkt
  1. geobra Brandstätter Stiftung & Co. KG, Zirndorf bei Nürnberg
  2. Forever Digital GmbH, Hamburg

Die manuelle Scharfstellung mit der Kamera erfolgt über das Display. Dabei wird ein Bereich des Sucherbildes vergrößert dargestellt, damit der Fotograf den Fokus besser bestimmen kann. In einigen Fällen blieb ausgerechnet das Zoomfenster schwarz.

Mit der Firmware 1.13 sollen diese Probleme beseitigt worden sein. Der Besitzer der CX2 kann die Firmware über eine Speicherkarte selbst aufspielen. Eine detaillierte Anleitung hat Ricoh dazu auf seiner Supportwebsite veröffentlicht.

Die Ricoh CX2 arbeitet mit einem 10,7fach-Zoom, das eine Brennweite von 28 bis 300 mm (Kleinbild) abdeckt. Die kompakte Bauweise ist durch ein mehrfach gefaltetes Objektiv möglich. Zudem schwenken innere Linsenelemente in den Lichtgang, wenn das Objektiv ausgefahren wird.

Die Ricoh CX2 misst 102 x 58 x 29 mm und wiegt leer 185 Gramm. Gespeichert wird auf SD-(HC-)Karten. Die Ricoh CX2 kam erst im September 2009 für rund 350 Euro in den Handel.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 127,75€ + Versand

Rama Lama 06. Okt 2009

"Die Digitalkamera Ricoh CX2 besitzt einige Softwarefehler, die zu einem ungewollten...


Folgen Sie uns
       


Kameravergleich Smartphones

Samsungs Galaxy S9+ macht gute Fotos - auch im Vergleich zur Konkurrenz, wie unser Vergleichstest zeigt.

Kameravergleich Smartphones Video aufrufen
Mobilfunk: Was 5G im Bereich Security bringt
Mobilfunk
Was 5G im Bereich Security bringt

In 5G-Netzwerken werden Sim-Karten für einige Anwendungsbereiche optional, das Roaming wird für Netzbetreiber nachvollziehbarer und sicherer. Außerdem verschwinden die alten Signalisierungsprotokolle. Golem.de hat mit einem Experten über Sicherheitsmaßnahmen im kommenden 5G-Netzwerk gesprochen.
Von Hauke Gierow

  1. Mobilfunk Nokia erwartet ersten 5G-Start noch dieses Jahr in den USA
  2. IMSI Privacy 5G macht IMSI-Catcher wertlos
  3. DAB+ Radiosender hoffen auf 5G als Übertragungsweg

Patscherkofel: Gondelbahn mit Sicherheitslücken
Patscherkofel
Gondelbahn mit Sicherheitslücken

Die Steuerungsanlage der neuen Gondelbahn am Innsbrucker Patscherkofel ist ohne Sicherheitsmaßnahmen im Netz zu finden gewesen. Ein Angreifer hätte die Bahn aus der Ferne übernehmen können - trotzdem beschwichtigt der Hersteller.
Von Hauke Gierow

  1. Hamburg Sensoren melden freie Parkplätze
  2. Edge Computing Randerscheinung mit zentraler Bedeutung
  3. Software AG Cumulocity IoT bringt das Internet der Dinge für Einsteiger

God of War im Test: Der Super Nanny
God of War im Test
Der Super Nanny

Ein Kriegsgott als Erziehungsberechtigter: Das neue God of War macht nahezu alles anders als seine Vorgänger. Neben Action bietet das nur für die Playstation 4 erhältliche Spiel eine wunderbar erzählte Handlung um Kratos und seinen Sohn Atreus.
Von Peter Steinlechner

  1. God of War Papa Kratos kämpft ab April 2018

    •  /