Abo
  • Services:
Anzeige

Britisches Gesetz zur Onlinearchivierung liegt auf Eis

Bibliothekare befürchten digitales schwarzes Loch

Vor sechs Jahren hat die britische Regierung den Legal Deposit Libraries Act beschlossen, der Bibliotheken berechtigt, wichtige digitale Dokumente zu archivieren. Weil das Gesetz noch immer nicht in Kraft getreten ist, können die Bibliothekare ihrer Aufgabe nicht nachkommen.

Laut diesem Gesetz sollten sechs wichtige Bibliotheken, darunter British Library, die National Library of Scotland und die Universitätsbibliotheken in Cambridge und Oxford, "einen wichtigen Teil des nationalen kulturellen Erbes sichern", sagte der Labour-Abgeordnete Chris Mole der Tageszeitung Guardian.

Anzeige

Inkrafttreten nach der Wahl

Da das 2006 verabschiedete Gesetz nicht in Kraft getreten ist, können die Bibliothekare dieser Aufgabe nicht nachkommen. Das werde auch zunächst so bleiben, teilte das zuständige Ministerium für Kultur, Medien und Sport mit. Wegen einer Reihe von Verzögerungen werde das Gesetz erst nach der nächsten Wahl im kommenden Jahr in Kraft treten.

Phil Spence von der British Library sagte, seine Institution hätte aus Urheberrechtsgründen nicht die Nachrichten der BBC, anderer britischer Medien oder wissenschaftlicher Onlinepublikationen sichern können, nicht die Websites der National Gallery oder des British Museum. Das Gesetz hätte die Bibliotheken vor Beschwerden der Rechteinhaber geschützt.

Wissensökonomie behindert

Das Versäumnis habe ein "digitales schwarzes Loch" in den Bibliotheken hinterlassen, das vor allem Historikern und Archivaren Probleme bereiten könnte, sagte Spence. Dieses schwarze Loch behindere den Aufbau einer Wissensökonomie - was wiederum im Gegensatz zur Digitalstrategie der britischen Regierung stehe. "Wir haben die digitalen Inhalte aus fünf Jahren verloren, möglicherweise für immer, und damit auch die Möglichkeit der Nation, daraus Nutzen zu ziehen."

Besonders frustrierend sei, dass Großbritannien eines der ersten Länder in Europa gewesen sei, das die Notwendigkeit eines solches Gesetzes erkannt habe, sagte Martyn Wade, Chefbibliothekar der National Library of Scotland.

Wissenschaftler fürchten, dass durch die Flüchtigkeit von Informationen im Internet viel Wissen aus dem digitalen Zeitalter verloren geht. Einer der Ersten, der das erkannt hatte, war Brewster Kahle, der in den 90er Jahren das Internet Archive gegründet hatte. Allerdings hatte auch das Internet Archive mit Urheberrechtsproblemen zu kämpfen.


eye home zur Startseite
bummm 06. Okt 2009

Stimmt, der langfristig unausweichliche Atomkrieg wird noch viel gründlicher Information...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über USP SUNDERMANN CONSULTING, Hamburg
  2. ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Bonn
  3. BfS Bundesamt für Strahlenschutz, Berlin
  4. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 337,99€
  2. ab 649,90€

Folgen Sie uns
       

  1. Interview auf Youtube

    Merkel verteidigt Ziel von 1 Million Elektroautos bis 2020

  2. Ransomware

    Not-Petya-Angriff kostet Maersk 200 Millionen US-Dollar

  3. Spielebranche

    Mikrotransaktionen boomen zulasten der Kaufspiele

  4. Autonomes Fahren

    Fiat Chrysler kooperiert mit BMW und Intel

  5. Auto

    Toyota will Fahrzeugsäulen unsichtbar machen

  6. Amazon Channels

    Prime-Kunden erhalten Fußball-Bundesliga für 5 Euro im Monat

  7. Dex-Bytecode

    Google zeigt Vorschau auf neuen Android-Compiler

  8. Prozessor

    Intels Ice Lake wird in 10+ nm gefertigt

  9. Callya Flex

    Vodafone eifert dem Congstar-Prepaid-Tarif nach

  10. Datenbank

    MongoDB bereitet offenbar Börsengang vor



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Breitbandausbau auf Helgoland: Deutschlands Hochseefelsen bekommt nur Vectoring
Breitbandausbau auf Helgoland
Deutschlands Hochseefelsen bekommt nur Vectoring
  1. Provider Dreamhost will keine Daten von Trump-Gegnern herausgeben
  2. Home Sharing Airbnb wehrt sich gegen Vorwürfe zu Großanbietern
  3. Illegale Waffen Migrantenschreck gibt es wieder - jetzt als Betrug

Google Home auf Deutsch im Test: "Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
Google Home auf Deutsch im Test
"Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
  1. Kompatibilität mit Sprachassistenten Trådfri-Update kommt erst im Herbst
  2. Smarte Lampen Ikeas Trådfri wird kompatibel mit Echo, Home und Homekit
  3. Lautsprecher-Assistent Google Home ab 8. August 2017 in Deutschland erhältlich

Mercedes S-Klasse im Test: Das selbstfahrende Auto ist schon sehr nahe
Mercedes S-Klasse im Test
Das selbstfahrende Auto ist schon sehr nahe
  1. 3M Verkehrsschilder informieren autonom fahrende Autos
  2. Waymo Autonomes Auto zerstört sich beim Unfall mit Fußgängern
  3. Mobileye Intel will 100 autonom fahrende Autos auf die Straßen lassen

  1. Preis

    DarkWildcard | 05:15

  2. Re: Deswegen hat das nächste Vollpreis Mordor...

    Prinzeumel | 04:38

  3. Re: Gute Idee

    Galde | 04:35

  4. Re: Süchtig?

    Galde | 04:30

  5. Re: Spielzeitsperre

    Galde | 04:27


  1. 16:57

  2. 16:25

  3. 16:15

  4. 15:32

  5. 15:30

  6. 15:02

  7. 14:49

  8. 13:50


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel