Abo
  • Services:

Telekom legt sich mit externen Callcentern an

Vertragsstrafen von 1,5 Millionen Euro gefordert

Die Deutsche Telekom hat weitere Datenschutzprobleme bei der Kundengewinnung über externe Callcenter. Nach mehreren Datenskandalen in den vergangenen Jahren hat die Telekom nun Strafanzeige gegen Vertriebspartner gestellt und fordert 1,5 Millionen Euro Vertragsstrafe.

Artikel veröffentlicht am ,

Vier Callcenter-Vertriebspartner der Deutschen Telekom sollen rechtswidrig Subfirmen beschäftigt haben, denen rechtswidrig Zugriff auf ein Partnerportal mit Daten der Telekom ermöglicht wurde. "Die aktuellen Betrugsfälle betreffen die Vermarktung im Festnetzbereich", gab das Unternehmen heute in Bonn bekannt. Zudem seien überhöhte Provisionen kassiert worden.

Stellenmarkt
  1. Salzgitter Mannesmann Grobblech GmbH, Mülheim an der Ruhr
  2. MBDA Deutschland, Schrobenhausen

Der Bonner Konzern habe deshalb Strafanzeige erstattet, die Zusammenarbeit beendet oder Abmahnungen erteilt. Die Telekom fordert die Rückzahlung von Provisionen und will Vertragsstrafen in Höhe von rund 1,5 Millionen Euro eintreiben.

Der Konzern kämpft seit Jahren mit Problemen beim Schutz der Kundendaten. In einer Kette von Skandalen wurden Millionen Datensätze entwendet und auf dem Schwarzmarkt angeboten. "Wir haben uns gegenüber unseren Kunden verpflichtet, gegen unseriöse Vertriebsmethoden hart durchzugreifen und das tun wir auch", sagte Manfred Balz, Vorstand für Datenschutz, Recht und Compliance bei der Telekom. Die externen Callcenter hätten keinen direkten Zugriff auf die Kundenmanagementsysteme des Konzerns erhalten, sondern auf spezielle Vertriebspartnerportale. Dort bekämen sie nur Zugriff auf den Datensatz, den sie für ihren jeweiligen Kundenauftrag benötigen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 6,99€
  2. 11,19€ inkl. USK18-Versand
  3. 0,00€
  4. 0,00€

konfuze 07. Okt 2009

Apple verkauft ebenfalls Kundendaten und man wird dann von Callcentern genervt. Bei mir...

LeftyBruchsal 07. Okt 2009

Vielleicht versteht irgendwann auch mal ein Manager das Outsourcing oft nicht sinnvoll...

Youssarian 06. Okt 2009

Quark. Nahezu alle Service-Hotlines werden von Callcentern betrieben. Deine Sprache...

Siga9876 06. Okt 2009

Ich bin der einzige hier, der ständig beschwert, das Handwerker SubSubSubSub-Unternehmer...

spanther 06. Okt 2009

Frag sie doch mal! ^^


Folgen Sie uns
       


Shadow of the Tomb Raider - Golem.de live Teil 1

In Teil 1 im Livestream zu Shadow of the Tomb Raider gibt es zahlreiche Grafik-Menüs, schöne Screenshots und Laras Start in die Apokalypse.

Shadow of the Tomb Raider - Golem.de live Teil 1 Video aufrufen
Oldtimer-Rakete: Ein Satellit noch - dann ist Schluss
Oldtimer-Rakete
Ein Satellit noch - dann ist Schluss

Ursprünglich sollte sie Atombomben auf Moskau schießen, dann kam sie in die Raumfahrt. Die Delta-II-Rakete hat am Samstag ihren letzten Flug.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Stratolaunch Riesenflugzeug bekommt eigene Raketen
  2. Chang'e 4 China stellt neuen Mondrover vor
  3. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden

iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
iPhone Xs, Xs Max und Xr
Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Überblick.
Von Tobias Költzsch

  1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
  2. Apple iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht
  3. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten

Sky Ticket mit TV Stick im Test: Sky kann's gut, Netflix und Amazon können es besser
Sky Ticket mit TV Stick im Test
Sky kann's gut, Netflix und Amazon können es besser

Gute Inhalte, aber grauenhafte Bedienung: So war Sky Ticket bisher. Die neue Version macht vieles besser, und mit dem Sky Ticket Stick lässt sich der Pay-TV-Sender kostengünstig auf den Fernseher bringen. Besser geht es aber immer noch.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Comcast Bezahlsender Sky für 38,8 Milliarden US-Dollar verkauft
  2. Videostreaming Wiederholte Sky-Ausfälle verärgern Kunden
  3. Sky Ticket TV Stick Sky verteilt Streamingstick de facto kostenlos

    •  /