Abo
  • Services:

Lotuslive iNotes - Webmail-Dienst für Unternehmen von IBM

Cloudbasiertes Angebot konkurriert auch mit Googles Apps

Mit Lotuslive iNotes bietet IBM ab sofort einen neuen E-Mail-Dienst an, der auch Kalender- und Adressverwaltung zur Verfügung stellt. Das cloudbasierte Lotuslive iNotes kann sowohl als eigenständige Lösung als auch zusammen mit vorhandenen E-Mail-Systemen wie Lotus Notes und Microsoft Exchange betrieben werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Lotuslive iNotes zielt auf Unternehmen, die Teile oder die gesamte E-Mail-Infrastruktur an einen Cloud-Computing-Dienst auslagern wollen. Damit tritt IBM auch in Konkurrenz zu Google.

Stellenmarkt
  1. Eurowings Aviation GmbH, Köln
  2. mobilcom-debitel GmbH, Büdelsdorf

Der Dienst erlaubt es, E-Mails über ein webbasiertes Interface zu senden und zu empfangen, auch offline. Zudem unterstützt es Push-E-Mail auf mobile Endgeräte, persönliche und unternehmensweite Kalender und eine Verwaltung der eigenen Kontakte sowie der des Unternehmens. Anti-Spam- und Virenschutz-Techniken sind integriert und können individuell angepasst werden.

Genutzt wird IBM Lotuslive iNotes bereits von Nokia, das über die IBM-Lösung seinen Kunden weltweit E-Mail-Dienste vor allem für Mobiltelefone anbietet. So verwenden rund 1,5 Millionen Nokia-Kunden Lotuslive iNotes, vermutlich meist ohne es zu wissen.

IBM bietet Lotuslive iNotes für 2,90 Euro netto pro Benutzer und Monat an.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 359,99€
  2. 169,99€
  3. 112,99€
  4. (aktuell u. a. Beyerdynamic DTX 910 Kopfhörer 27,99€, Logitech G413 mechanische Tastatur 64...

EgoTroubler 05. Okt 2009

nein er meint iNotes was jetzt Webmail heißt und mit dem man über DOLS offline gehen...

Palerider 05. Okt 2009

Ich finde die Bezeichnung ganz wunderbar - die Assoziation zu 'heiße Luft' liegt so schön...

mats 05. Okt 2009

... Hauptsache Buzzwords ;-)


Folgen Sie uns
       


Nubia X - Hands on (CES 2019)

Das Nubia X hat nicht einen, sondern gleich zwei Bildschirme. Wie der Hersteller die Dual-Screen-Lösung umgesetzt hat, haben wir uns auf der CES 2019 angeschaut.

Nubia X - Hands on (CES 2019) Video aufrufen
IT-Sicherheit: 12 Lehren aus dem Politiker-Hack
IT-Sicherheit
12 Lehren aus dem Politiker-Hack

Ein polizeibekanntes Skriptkiddie hat offenbar jahrelang unbemerkt Politiker und Prominente ausspähen können und deren Daten veröffentlicht. Welche Konsequenzen sollten für die Sicherheit von Daten aus dem Datenleak gezogen werden?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Datenleak Ermittler nehmen Verdächtigen fest
  2. Datenleak Politiker fordern Pflicht für Zwei-Faktor-Authentifizierung
  3. Politiker-Hack Wohnung in Heilbronn durchsucht

Datenschutz: Nie da gewesene Kontrollmacht für staatliche Stellen
Datenschutz
"Nie da gewesene Kontrollmacht für staatliche Stellen"

Zur G20-Fahndung nutzt Hamburgs Polizei eine Software, die Gesichter von Hunderttausenden speichert. Schluss damit, sagt der Datenschutzbeauftragte - und wird ignoriert.
Ein Interview von Oliver Hollenstein

  1. Brexit-Abstimmung IT-Wirtschaft warnt vor Datenchaos in Europa
  2. Österreich Post handelt mit politischen Einstellungen
  3. Digitalisierung Bär stößt Debatte um Datenschutz im Gesundheitswesen an

WLAN-Tracking und Datenschutz: Ist das Tracken von Nutzern übers Smartphone legal?
WLAN-Tracking und Datenschutz
Ist das Tracken von Nutzern übers Smartphone legal?

Unternehmen tracken das Verhalten von Nutzern nicht nur beim Surfen im Internet, sondern per WLAN auch im echten Leben: im Supermarkt, im Hotel - und selbst auf der Straße. Ob sie das dürfen, ist juristisch mehr als fraglich.
Eine Analyse von Harald Büring

  1. Gefahr für Werbenetzwerke Wie legal ist das Tracking von Online-Nutzern?
  2. Landtagswahlen in Bayern und Hessen Tracker im Wahl-O-Mat der bpb-Medienpartner
  3. Tracking Facebook wechselt zu First-Party-Cookie

    •  /