Abo
  • Services:

Perl 5.11.0 veröffentlicht

Neue Entwicklerversion weist den Weg zu Perl 5.12

Mit Perl 5.11.0 haben die Entwickler der freien Skriptsprache eine neue Version veröffentlicht. Sie gibt einen Ausblick auf Neuerungen, die mit Perl 5.12 eingeführt werden sollen.

Artikel veröffentlicht am ,

Perl 5.11.0 ist das Ergebnis von zwei Jahren Entwicklungsarbeit und enthält zahlreiche Veränderungen. Unter anderem bekommt Perl Unterstützung für DTrace und bringt die Unicode Character Database 5.1.0 mit. Neu ist auch der Operator Yada Yada ("..."), der als Platzhalter für Code dient. Er gibt beim Parsen keinen Fehler aus, meldet bei der Ausführung aber eine Ausnahme mit dem Hinweis, dass die jeweilige Funktion nicht implementiert wurde. Die Funktion each wird flexibler und kann künftig auf Arrays operieren.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, München, Nürnberg, Rheinbach
  2. BWI GmbH, Nürnberg, München, Berlin oder Rheinbach

Darüber hinaus sollen einige Veränderungen und Optimierungen für höhere Geschwindigkeit sorgen.

Entwickler werden aufgefordert, ihre Software mit der neuen Entwicklerversion zu testen, zumal diese auch einige inkompatible Änderungen mitbringt. Dabei kommt bei Perl 5.11.0 ein neuer Entwicklungsprozess zum Tragen. War bislang eine einzelne Person, Pumpking genannt, für alle Aspekte der Entwicklung persönlich verantwortlich, wird die Verantwortung nun verteilt. Jeweils zum 20. eines Monats soll eine neue Entwicklerversion erscheinen und zugleich ein neuer Release-Manager die Verantwortung übernehmen.

Eine Übersicht der Änderungen, die Perl 5.11.0 mitbringt, sind im Dokument perl5110delta.pod zusammengefasst.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 5,99€
  2. 32,99€
  3. 32,49€
  4. 18,49€

ap (Golem.de) 05. Okt 2009

Stimmt - und jetzt auch im Artikel. ;) Danke für den Hinweis.


Folgen Sie uns
       


The Division 2 - Test

The Division 2 ist ein spektakuläres Spiel - und um einiges besser als der Vorgänger.

The Division 2 - Test Video aufrufen
Mobile Bezahldienste: Wie sicher sind Apple Pay und Google Pay?
Mobile Bezahldienste
Wie sicher sind Apple Pay und Google Pay?

Die Zahlungsdienste Apple Pay und Google Pay sind nach Ansicht von Experten sicherer als klassische Kreditkarten. In der täglichen Praxis schneidet ein Dienst etwas besser ab. Einige Haftungsfragen sind aber noch juristisch ungeklärt.
Von Andreas Maisch

  1. Anzeige Was Drittanbieter beim Open Banking beachten müssen
  2. Finanzdienstleister Wirecard sieht kein Fehlverhalten
  3. Fintech Wirecard wird zur Smartphone-Bank

Flugzeugabsturz: Boeing 737 MAX geht wegen Softwarefehler außer Betrieb
Flugzeugabsturz
Boeing 737 MAX geht wegen Softwarefehler außer Betrieb

Wegen eines bekannten Softwarefehlers wird der Flugbetrieb für Boeings neustes Flugzeug fast weltweit eingestellt - Die letzte Ausnahme war: die USA. Der Umgang der amerikanischen Flugaufsichtsbehörde mit den Problemen des neuen Flugzeugs erscheint zweifelhaft.

  1. Boeing Rollout der neuen 777X in wenigen Tagen
  2. Boeing 747 Der Jumbo Jet wird 50 Jahre alt
  3. Lufttaxi Uber sucht eine weitere Stadt für Uber-Air-Test

Display-Technik: So funktionieren Micro-LEDs
Display-Technik
So funktionieren Micro-LEDs

Nach Flüssigkristallanzeigen (LCD) mit Hintergrundbeleuchtung und OLED-Bildschirmen sind Micro-LEDs der nächste Schritt: Apple arbeitet daran für Smartwatches und Samsung hat bereits einen Fernseher vorgestellt. Die Technik hat viele Vorteile, ist aber aufwendig in der Fertigung.
Von Mike Wobker

  1. AU Optronics Apple soll Wechsel von OLEDs zu Micro-LEDs vorbereiten

    •  /