Abo
  • Services:

Kompaktkamera mit großem Sensor

Sigma DP1s mit Foveon-Sensor in APS-C-Größe

Sigma hat eine überarbeitete Version seiner Kompaktkamera mit großem APS-C-Sensor vorgestellt. Diese Sensoren werden normalerweise nur in Spiegelreflexkameras eingesetzt. Die neue DP1s soll weniger gegenlichtempfindlich sein als die DP1 und sie ist mit einigen Ergonomieverbesserungen ausgestattet.

Artikel veröffentlicht am ,

Die DP1s erreicht eine Auflösung von 14 Megapixeln. Ihr 20,7 x 13,8 mm großer Sensor im APS-C-Format ist kein CCD-, sondern ein Foveon-3-Schichten-Chip. Das Design des Foveon-X3-Direkt-Bildsensors basiert auf drei Schichten von Pixelsensoren. Deshalb ist die Auflösung mit 14,06 Millionen Pixeln auch nicht einfach mit der eines CCD-Chips vergleichbar. Die maximale Bildgröße der Sigma DP1s liegt nämlich nur bei 2.652 x 1.768 Pixeln, allerdings in drei Farbschichten (je für Rot, Blau und Grün).

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Eisenach
  2. Robert Bosch GmbH, Böblingen

Die DP1s ist wie ihre Vorgängerin mit einem Festbrennweitenobjektiv ausgerüstet. Mit einer Brennweite von 28 mm (Kleinbildformat) und einer Anfangsblendenöffnung von F4 unterscheidet sie sich deutlich vom üblichen 3fach-Zoom-Modell, das in durchschnittlichen Kompaktkameras eingesetzt wird.

Der Makrobereich beginnt bei 30 cm. Auf der Rückseite der Kamera ist ein TFT mit 2,5 Zoll und 230.000 Pixeln angebracht. Sigma bietet einen Aufstecksucher als Zubehör an.

Die neue DP1S soll eine bessere Gegenlichtunempfindlichkeit bieten. Außerdem wurde die Quick-Set-Funktion aus der DP2 und der SD14 in die Kamera integriert. Diese kann auf die Digitalzoomtasten gelegt werden, um die Bedienung des Apparats zu vereinfachen. Damit können Funktionen wie ISO, Belichtungsmessung, Weißabgleich, Blitz, Bildgröße, Serienbildmodus, Farbmodus und Bildqualität schneller angesprungen werden als über das Menü.

Neben JPEGs lassen sich auch Bilder in Sigmas eigenem Rohdatenformat aufnehmen. Bei voller Auflösung werden die Bilder ungefähr 13,3 MByte groß. Die Belichtungsmessung wird mit einer 8-Felder-Matrixmessung, mittenbetont oder per Spotmessung realisiert.

Die Verschlusszeiten rangieren zwischen 1/4.000 bis 15 Sekunden. Die Kamera bietet eine Programmautomatik sowie Blenden- und Zeitpriorität. Auch ein rein manueller Modus ist vorhanden.

Der Weißabgleich kann entweder automatisch oder manuell anhand einiger Voreinstellungen beziehungsweise nach eigener Messung vorgenommen werden. Auch Belichtungsreihen sind möglich. Der eingebaute Aufklappblitz reicht von 30 cm bis 2,1 m. Über einen Blitzschuh kann auch ein externer Blitz angeschlossen werden.

Sigmas DP1s ist eine der wenigen Kompaktkameras, die keine Videos aufzeichnen kann. Tonaufzeichnungen hingegen sind möglich. Die Kamera nutzt dazu SD- und SDHC-Karten.

Die Sigma DP1s misst 113,3 x 59,5 x 50,3 mm und wiegt ohne Lithium-Ionen-Akku 240 Gramm. Die DP1s soll ab sofort für rund 500 Euro erhältlich sein.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 449€

Raven 06. Okt 2009

Wer zufällig mal mit der Kamera gearbeitet hat, dürfte eigentlich nur eine einzige Frage...

Gelbsucht 05. Okt 2009

Auflösung heißt, wieviel Linien die Cam darstellen kann und nicht wie groß das Bild wird...

TodoFoto 05. Okt 2009

Dafür bereits ab 4.0 angenehm scharf und mit angenehm geringen Verzerrungen oder...

Todofoto 05. Okt 2009

Auf einen Sucher wie bei einer 129 EUR Kompaktknipse (wenn sie denn noch einen hat) kann...

TodoFoto 05. Okt 2009

Ich hatte für einige Tage die Möglichkeit eine DP1 zu besitzen (Verkauft auf Grund des...


Folgen Sie uns
       


Rimac Concept Two (C_Two) angesehen (Genf 2018)

Wir haben uns auf dem Genfer Autosalon 2018 den C_Two von Rimac angesehen.

Rimac Concept Two (C_Two) angesehen (Genf 2018) Video aufrufen
Mobilfunk: Was 5G im Bereich Security bringt
Mobilfunk
Was 5G im Bereich Security bringt

In 5G-Netzwerken werden Sim-Karten für einige Anwendungsbereiche optional, das Roaming wird für Netzbetreiber nachvollziehbarer und sicherer. Außerdem verschwinden die alten Signalisierungsprotokolle. Golem.de hat mit einem Experten über Sicherheitsmaßnahmen im kommenden 5G-Netzwerk gesprochen.
Von Hauke Gierow

  1. Mobilfunk Nokia erwartet ersten 5G-Start noch dieses Jahr in den USA
  2. IMSI Privacy 5G macht IMSI-Catcher wertlos
  3. DAB+ Radiosender hoffen auf 5G als Übertragungsweg

Patscherkofel: Gondelbahn mit Sicherheitslücken
Patscherkofel
Gondelbahn mit Sicherheitslücken

Die Steuerungsanlage der neuen Gondelbahn am Innsbrucker Patscherkofel ist ohne Sicherheitsmaßnahmen im Netz zu finden gewesen. Ein Angreifer hätte die Bahn aus der Ferne übernehmen können - trotzdem beschwichtigt der Hersteller.
Von Hauke Gierow

  1. Hamburg Sensoren melden freie Parkplätze
  2. Edge Computing Randerscheinung mit zentraler Bedeutung
  3. Software AG Cumulocity IoT bringt das Internet der Dinge für Einsteiger

God of War im Test: Der Super Nanny
God of War im Test
Der Super Nanny

Ein Kriegsgott als Erziehungsberechtigter: Das neue God of War macht nahezu alles anders als seine Vorgänger. Neben Action bietet das nur für die Playstation 4 erhältliche Spiel eine wunderbar erzählte Handlung um Kratos und seinen Sohn Atreus.
Von Peter Steinlechner

  1. God of War Papa Kratos kämpft ab April 2018

    •  /