Abo
  • Services:
Anzeige

WebOS 1.2.1: Palm Pre synchronisiert wieder mit iTunes (U.)

Mediensynchronisationsmodus erweitert und Fehler korrigiert

Wenige Tage nachdem Palm in den USA WebOS 1.2 veröffentlicht hat, gibt es ein weiteres Update. Mit WebOS 1.2.1 kann der Palm Pre nun wieder Musikdaten mit Apples aktueller iTunes-Software austauschen. Das Katz-und-Maus-Spiel zwischen Apple und Palm bezüglich der iTunes-Synchronisation geht also weiter.

Mit iTunes 9 hatte Apple einen Datenaustausch mit dem Palm Pre wieder deaktiviert. Nachdem Palm vor ein paar Tagen WebOS 1.2 veröffentlicht hatte und die iTunes-Synchronisation nicht wieder aktivierte, vermuteten zahlreiche Medien, dass Palm das Katz-und-Maus-Spiel mit Apple aufgibt. Dem ist aber nicht so, wie das Erscheinen von WebOS 1.2.1 zeigt, das nun Daten wieder mit iTunes 9.0.1 austauschen kann.

Anzeige
 

Als Apple das Pre-Smartphone seinerzeit mit dem Erscheinen von iTunes 8.2.1 das erste Mal ausgesperrt hatte, reagierte Palm mit einem WebOS-Update, das den Datenaustausch zwischen der Apple-Software und dem Palm Pre wieder ermöglichte.

Palm hatte sich beim, dass Apple die Herstellerkennung idVendor dazu missbrauche, andere Gerätehersteller von einer Synchronisation mit der iTunes-Software auszuschließen. Nach Ansicht von Palm hält sich Apple damit nicht an den USB-Standard. Mittlerweile hat das USB-IF geantwortet und wirft Palm vor, gegen den USB-Standard zu verstoßen. Nach Auffassung des USB-IF darf die idVendor nur den tatsächlichen Namen des Herstellers enthalten. Palm hatte bisher die Herstellerkennung idVendor beim Pre verwendet, sich als Apple-Gerät auszugeben, um eine Datensynchronisation mit iTunes zu ermöglichen. Ob Palm im aktuellen WebOS wieder diesen Weg eingeschlagen hat, ist nicht bekannt.

Erweiterter Mediensynchronisationsmodus

Im Rahmen der iTunes-Anbindung werden im Mediensynchronisationsmodus nun auch Fotoalben so synchronisiert, dass die Albenstruktur in der Fotosoftware erhalten bleibt. Zudem können Bilder in verringerter Qualität auf dem Mobiltelefon abgelegt werden. Das beschleunigt die Anzeige der Fotos auf dem Pre und verringert den Speicherplatzbedarf. Die geringere Auflösung bringt beim Vergrößern dann aber auch weniger Details. Zudem korrigiert WebOS 1.2.1 einen Fehler im Zusammenspiel mit Microsofts Exchange Server 2007. Streaming-Inhalte soll der Browser nun mit weniger Aussetzern abspielen können.

Eine detaillierte Auflistung der Neuerungen in WebOS 1.2.1 bietet ein Knowledge-Base-Artikel bei Palm. Das rund 38 MByte große Update wird in den USA automatisch auf das Pre-Smartphone übertragen, wenn das Gerät nicht verwendet wird und eine hohe Bandbreite zur Verfügung steht.

Nachtrag vom 3. Oktober 2009, 17:53 Uhr:

Nach Erkenntnissen von Precentral.net gibt sich das Palm Pre nach dem Update auf WebOS 1.2.1 wieder als Apple-Gerät aus, indem die Herstellerkennung idVendor im Mediensynchronisationsmodus anders gesetzt wird.


eye home zur Startseite
fuego 07. Okt 2009

Quatschkopf. Lern erstmal deutsch.

SuperDonkey 05. Okt 2009

[...] Mag sein, dass du Recht hast, was das Thema Entwicklungskosten angeht. Nur muss...

47110815 04. Okt 2009

Jetzt hört doch mal auf mit diesem sich ständig bekämpfen. Sowas ist ein Grund dafür das...

rgqg 04. Okt 2009

Vielleicht zeigt das auch nur dass der Goldene Westen sich genauso belügt wie einst die...

wr 04. Okt 2009

Alle 3 Tage, Palm bei iTunes wieder ausgesperrt, Palm kann wieder mit iTunes flirten...


Das Telefon-Blog für Verbraucher / 07. Okt 2009

Palm webOS 1.2.1: Und es synchronisiert sich doch mit iTunes...

TechBanger.de / 05. Okt 2009

News-Recycling am Wochenende



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Daimler AG, Sindelfingen
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Vaihingen
  3. NÜRNBERGER Lebensversicherung AG, Nürnberg
  4. W&W Asset Management GmbH, Ludwigsburg


Anzeige
Top-Angebote
  1. für 169€ statt 199 Euro
  2. 564,90€ + 3,99€ Versand
  3. 79,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Spieleklassiker

    Mafia digital bei GoG erhältlich

  2. Air-Berlin-Insolvenz

    Bundesbeamte müssen videotelefonieren statt zu fliegen

  3. Fraport

    Autonomer Bus im dichten Verkehr auf dem Flughafen

  4. Mixed Reality

    Microsoft verdoppelt Sichtfeld der Hololens

  5. Nvidia

    Shield TV ohne Controller kostet 200 Euro

  6. Die Woche im Video

    Wegen Krack wie auf Crack!

  7. Windows 10

    Fall Creators Update macht Ryzen schneller

  8. Gesundheitskarte

    T-Systems will Konnektor bald ausliefern

  9. Galaxy Tab Active 2

    Samsungs neues Ruggedized-Tablet kommt mit S-Pen

  10. Jaxa

    Japanische Forscher finden riesige Höhle im Mond



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
ZFS ausprobiert: Ein Dateisystem fürs Rechenzentrum im privaten Einsatz
ZFS ausprobiert
Ein Dateisystem fürs Rechenzentrum im privaten Einsatz
  1. Librem 5 Purism zeigt Funktionsprototyp für freies Linux-Smartphone
  2. Pipewire Fedora bekommt neues Multimedia-Framework
  3. Linux-Desktops Gnome 3.26 räumt die Systemeinstellungen auf

Verschlüsselung: Niemand hat die Absicht, TLS zu knacken
Verschlüsselung
Niemand hat die Absicht, TLS zu knacken
  1. TLS-Zertifikate Zertifizierungsstellen müssen CAA-Records prüfen
  2. Apache-Lizenz 2.0 OpenSSL-Lizenzwechsel führt zu Code-Entfernungen
  3. Certificate Transparency Webanwendungen hacken, bevor sie installiert sind

Zotac Zbox PI225 im Test: Der Kreditkarten-Rechner
Zotac Zbox PI225 im Test
Der Kreditkarten-Rechner

  1. Re: common business

    Asthania | 08:19

  2. In der Praxis: Alles über die Server von Skype

    delphi | 06:16

  3. Re: Unity weiter nutzen

    ve2000 | 04:56

  4. Re: Darum wird sich Linux nie so richtig durchsetzen

    ve2000 | 04:44

  5. Re: Unverschlüsselte Grundversorgung

    teenriot* | 04:41


  1. 17:14

  2. 16:25

  3. 15:34

  4. 13:05

  5. 11:59

  6. 09:03

  7. 22:38

  8. 18:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel